In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020125963 - SCHUH, INSBESONDERE SPORTSCHUH, UND VERFAHREN ZU SEINER HERSTELLUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/125963
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2018/085712
Internationales Anmeldedatum 18.12.2018
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 22.10.2019
IPC
A43B 13/12 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
43Schuhwerk
BCharakteristische Merkmale des Schuhwerks; Schuhwerkteile
13Sohlen; Sohle und Absatz aus einem Stück
02gekennzeichnet durch das Material
12Sohlen aus mehreren Schichten verschiedenen Materials
A43B 13/42 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
43Schuhwerk
BCharakteristische Merkmale des Schuhwerks; Schuhwerkteile
13Sohlen; Sohle und Absatz aus einem Stück
42Füllstoffe für den Raum zwischen Brand- und Laufsohle; Ausballmasse
A43B 13/38 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
43Schuhwerk
BCharakteristische Merkmale des Schuhwerks; Schuhwerkteile
13Sohlen; Sohle und Absatz aus einem Stück
38Brandsohlen, die während des Herstellungsprozesses mit dem Schaft verbunden werden, z.B. strukturelle Brandsohlen; Brandsohlen, die während des Herstellungsprozesses mit dem Schaft verklebt werden
A43B 1/04 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
43Schuhwerk
BCharakteristische Merkmale des Schuhwerks; Schuhwerkteile
1Schuhwerk, gekennzeichnet durch das Material
02Schuhwerk aus tierischen oder pflanzlichen Fasern oder daraus hergestellten flächigen Materialien
04Geflochtenes, geknüpftes, gestricktes oder gehäkeltes Schuhwerk
Anmelder
  • PUMA SE [DE]/[DE]
Erfinder
  • HARTMANN, Matthias
Vertreter
  • GOSDIN, Michael
Prioritätsdaten
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SCHUH, INSBESONDERE SPORTSCHUH, UND VERFAHREN ZU SEINER HERSTELLUNG
(EN) SHOE, IN PARTICULAR SPORTS SHOE, AND METHOD FOR PRODUCING SAME
(FR) CHAUSSURE, NOTAMMENT CHAUSSURE DE SPORT, ET SON PROCÉDÉ DE FABRICATION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Schuh (1), insbesondere einen Sportschuh, mit einem Schuhoberteil (2) und einem mit dem Schuhoberteil (2) verbundenen Sohlenteil (3), wobei das Sohlenteil (3) einen Sohlenkörper (4) mit einem Bodenbereich (5) und einem seitlichen Wandbereich (6) aufweist, wobei der Bodenbereich (5) und der Wandbereich (6) einen oben offenen Aufnahmeraum (7) bilden, wobei der Aufhahmeraum (7) mit einem Schüttgut (8) gefüllt ist, wobei das Schüttgut (8) zumindest teilweise, vorzugsweise vollständig, aus einem thermoplastischen Elastomer (TPE) besteht und wobei der gefüllte Aufhahmeraum (7) mit einem Verschlusskörper (9) verschlossen ist. Um den Schuh in wirtschaftlicher Weise herstellen zu können und dabei ein besonders angenehmes Traggefühl zu erreichen, sieht die Erfindung vor, dass der Verschlusskörper (9) ein Gewirk ist, welches eine Gitterstruktur bildet, wobei die Gitterstruktur eine Maschenweite (w1, w2) von mindestens 0,5 mm aufweist. Des weiteren betrifft die Erfindung ein Verfahren zur Herstellung eines solchen Schuhs.
(EN)
The invention relates to a shoe (1), in particular a sports shoe, having a shoe upper part (2) and a sole part (3) connected to the shoe upper part (2), wherein the sole part (3) comprises a sole body (4) having a bottom region (5) and a side wall region (6). The bottom region (5) and the wall region (6) form a receiving chamber (7) which is open at the top, which receiving chamber (7) is filled with a bulk material (8), which bulk material (8) consists at least partially, preferably completely, of a thermoplastic elastomer (TPE), the filled receiving chamber (7) being sealed by a sealing body (9). According to the invention, in order to produce the shoe economically and achieve a particularly comfortable wear feeling in the process, the sealing body (9) is a knitted fabric that forms a mesh structure, the mesh structure having a mesh width (w1, w2) of at least 0.5 mm. The invention further relates to a method for producing such a shoe.
(FR)
L'invention concerne une chaussure (1), notamment une chaussure de sport, comprenant une tige de chaussure (2) et une partie de semelle (3) reliée à la tige de chaussure (2). La partie de semelle (3) possède un corps de semelle (4) avec une zone de sol (5) et une zone de paroi (6) latérale, la zone de sol (5) et la zone de paroi (6) formant un espace d'accueil (7) ouvert vers le haut. L'espace d'accueil (7) est rempli d'un matériau en vrac (8), lequel se compose au moins partiellement, de préférence entièrement, d'un élastomère thermoplastique (TPE), et l'espace d'accueil (7) rempli est fermé par un corps de fermeture (9). L'invention a pour objet de pouvoir fabriquer la chaussure de manière économique et de parvenir ici à une sensation de port particulièrement confortable, et se caractérise à cet effet en ce que le corps de fermeture (9) est un tissu tricoté qui forme une structure en treillis, laquelle possède une taille de maille (w1, w2) d'au moins 0,5 mm. L’invention concerne en outre un procédé de fabrication d’une telle chaussure.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten