In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020125930 - VERFAHREN ZUM ANPASSEN EINER SCHUTZFUNKTION WÄHREND EINES BETRIEBS EINER MASCHINE DURCH ERZEUGEN EINES UNÜBERWACHTEN FENSTERBEREICHS MIT NICHT TRENNENDEN SCHUTZEINRICHTUNGEN SOWIE SCHUTZVORRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/125930
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2018/085273
Internationales Anmeldedatum 17.12.2018
IPC
F16P 3/14 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
PSchutzvorrichtungen allgemein
3Schutzvorrichtungen, die in Verbindung mit der Steuerung, Regelung oder Bewegung einer Maschine wirken; Steuerungs- oder Regelungsvorrichtungen, die den gleichzeitigen Gebrauch von mehreren Körperteilen erforderlich machen
12mit Vorrichtungen, z.B. Fühlern, die bei Anwesenheit von Körperteilen in oder nahe der Gefahrenzone die Steuerung, Regelung oder Bewegung der Maschine beeinflussen
14mit Fotozellen oder anderen nichtmechanischen Einrichtungen
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • BÄR, Felix
  • GRAF, Rene
  • GROSS, Ralf
  • LOSKYLL, Matthias
Prioritätsdaten
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM ANPASSEN EINER SCHUTZFUNKTION WÄHREND EINES BETRIEBS EINER MASCHINE DURCH ERZEUGEN EINES UNÜBERWACHTEN FENSTERBEREICHS MIT NICHT TRENNENDEN SCHUTZEINRICHTUNGEN SOWIE SCHUTZVORRICHTUNG
(EN) METHOD FOR ADJUSTING A PROTECTIVE FUNCTION DURING OPERATION OF A MACHINE BY GENERATING AN UNMONITORED WINDOW REGION HAVING PROTECTIVE DEVICES, AND PROTECTIVE APPARATUS
(FR) PROCÉDÉ SERVANT À ADAPTER UNE FONCTION DE PROTECTION PENDANT UN FONCTIONNEMENT D'UNE MACHINE EN GÉNÉRANT UNE ZONE DE FENÊTRE NON SURVEILLÉE AVEC DES SYSTÈMES DE PROTECTION SANS SÉPARATION, ET DISPOSITIF DE PROTECTION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Anpassen einer Schutzfunktion während eines Betriebs einer Maschine (1), bei welchem mit einer Mehrzahl von nicht trennenden Schutzeinrichtungen (L1, L2) ein Übergangsbereich (5) überwacht wird, wobei der Übergangsbereich (5) zwischen einem Gefahrenbereich (2), in welchem mit der Maschine (1) eine gefahrbringende Bewegung durchgeführt wird, und einem Umgebungsbereich (3) angeordnet ist, wobei der Übergangsbereich (5) mit ersten nicht trennenden Schutzeinrichtungen (L1) entlang von jeweiligen ersten Überwachungsrichtungen (Ul) und unabhängig davon mit zweiten nicht trennenden Schutzeinrichtungen (L2) entlang von jeweiligen zweiten Überwachungsrichtungen (U2) überwacht wird, wobei zumindest eine der ersten nicht trennenden Schutzeinrichtungen (L1) und zumindest eine der zweiten nicht trennenden Schutzeinrichtungen (L2) derart zueinander angeordnet werden, dass die erste Überwachungsrichtung (Ul) der zumindest einen ersten nicht trennenden Schutzeinrichtung (L1) und die zweite Überwachungsrichtung (U2) der zumindest einen zweiten nicht trennenden Schutzeinrichtung (L2) einen Schnittpunkt (S) aufweisen.
(EN)
The invention relates to a method for adjusting a protective function during operation of a machine (1), in which a transfer region (5) is monitored by a plurality of protective devices (L1, L2), the transfer region (5) being arranged between a risk region (2), in which a dangerous movement is performed by the machine (1), and a surrounding region (3), the transfer region (5) being monitored by first protective devices (L1) in respective first monitoring directions (UI) and, independently thereof, by second protective devices (L2) in respective second monitoring directions (U2), at least one of the first protective devices (L1) and at least one of the second protective devices (L2) being arranged relative to one another in such a way that the first monitoring direction (UI) of the at least one first protective device (L1) and the second monitoring device (U2) of the at least one second protective device (L2) have a point of intersection (S).
(FR)
L'invention concerne un procédé servant à adapter une fonction de protection pendant un fonctionnement d'une machine (1), dans lequel une zone de transition (5) est surveillée avec une multitude de systèmes de protection (L1, L2) sans séparation. La zone de transition (5) est disposée entre une zone de dangers (2), dans laquelle un déplacement dangereux est effectué avec la machine (1), et une zone environnante (3). La zone de transition (5) est surveillée avec des premiers systèmes de protection (L1) sans séparation le long de premières directions de surveillance (U1) respectives et indépendamment de ceci avec des deuxièmes systèmes de protection (L2) sans séparation le long de deuxièmes directions de surveillance (U2) respectives. Au moins un parmi les premiers systèmes de protection (L1) sans séparation et au moins un des deuxièmes systèmes de protection (L2) sans séparation sont disposés de telle manière l'un par rapport à l'autre que la première direction de surveillance (U1) du ou des premiers systèmes de protection (L1) sans séparation et la deuxième direction de surveillance (U2) du ou des deuxièmes systèmes de protection (L2) sans séparation présentent un point d'intersection (S).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten