In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020125869 - LINER FÜR AMPUTATIONSSTUMPF

Veröffentlichungsnummer WO/2020/125869
Veröffentlichungsdatum 25.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2019/101104
Internationales Anmeldedatum 18.12.2019
IPC
A61L 2/14 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
LVerfahren oder Vorrichtungen zum Sterilisieren von Stoffen oder Gegenständen allgemein; Desinfizieren, Sterilisieren oder Desodorieren von Luft; chemische Gesichtspunkte von Bandagen, Verbänden, absorbierenden Kissen oder chirurgischen Materialien; Materialien für Bandagen, Verbände, absorbierende Kissen oder chirurgische Artikel
2Verfahren oder Vorrichtungen zum Desinfizieren oder Sterilisieren von Stoffen oder Gegenständen, außer von Nahrungsmitteln oder Kontaktlinsen; Zubehör dafür
02Anwendung physikalischer Erscheinungen
14Plasma, d.h. ionisierte Gase
H01J 37/32 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
JElektrische Entladungsröhren oder Entladungslampen
37Entladungsröhren mit Vorkehrung zum Einführen von Gegenständen oder Werkstoffen, die der Entladung ausgesetzt werden sollen, z.B. zur Prüfung oder Bearbeitung derselben
32Gasgefüllte Entladungsröhren
H05H 1/24 2006.01
HElektrotechnik
05Elektrotechnik, soweit nicht anderweitig vorgesehen
HPlasmatechnik; Erzeugung von beschleunigten elektrisch geladenen Teilchen oder von Neutronen; Erzeugung oder Beschleunigung von neutralen Molekular- oder Atomstrahlen
1Erzeugen von Plasma; Handhaben von Plasma
24Erzeugen von Plasma
A61F 2/78 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
FFilter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen; Vorrichtungen für Orthopädie, Krankenpflege oder Empfängnisverhütung; Umschläge; Behandlung oder Schutz von Augen oder Ohren; Bandagen, Verbände oder absorbierende Kissen; Ausrüstung für erste Hilfe
2Filter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen, d.h. künstliche Teile für den Ersatz von Körperteilen; Vorrichtungen zu deren Anbringung am Körper; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen
50Künstliche Körperteile, die nicht in den Körper implantierbar sind
78Mittel zum Schützen von künstlichen Körperteilen oder zum Anbringen derselben am Körper, z.B. Bandagen, Halterungen, Gurte oder Strümpfe für einen Gliedstummel
Anmelder
  • CINOGY GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • HILLMANN, Martin
  • STORCK, Karl-Otto
  • TRUTWIG, Leonhard
  • HAHNL, Mirko
  • JUNG, Marcel
  • RICKE, Melanie
  • JOHANNES, Klaus
  • WANDKE, Dirk
Vertreter
  • GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWÄLTE PARTGMBB
Prioritätsdaten
10 2018 132 918.019.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) LINER FÜR AMPUTATIONSSTUMPF
(EN) LINER FOR AN AMPUTATION STUMP
(FR) MANCHON POUR MOIGNON
Zusammenfassung
(DE)
Ein Liner zum Aufbringen auf einen Amputationsstumpf als Polsterung, mit einer proximalen Einschlupföffnung (2) einer Wandung (6) mit einem zum umfangsmäßigen Umschließen des Amputationsstumpfes vorgesehenen Hülsenabschnitt (3) und einem distalen geschlossenen Endabschnitt (4), wobei eine Innenseite (7) der Wandung (6) des Liners (1) zur Anlage an dem Amputationsstumpf ausgebildet ist, erlaubt eine vereinfachte Handhabung der Rundversorgung am Amputationsstumpf eines Prothesenträgers dadurch, dass in den Liner (1) eine wenigstens eine Elektrode (12) aufweisende Elektrodenanordnung (10) für eine dielektrisch behinderte Plasmaentladung integriert ist, die sich ausgehend von dem distalen Endabschnitt (4) in den Hülsenabschnitt (3) hinein erstreckt, am distalen Endabschnitt (4) mit wenigstens einem Anschluss (11) für ein Hochspannungs-Steuersignal verbunden ist und mit einer dielektrischen Abdeckung zur Anlage an dem Amputationsstumpf versehen ist und dass die dielektrische Abdeckung wenigstens im Bereich der Elektrodenanordnung (10) auf der Innenseite (7) mit Erhebungen (8) versehen ist, die bei Anlage an dem Amputationsstumpf wenigstens einen Gasraum (9, 9´) begrenzen, in dem sich die dielektrisch behinderte Plasmaentladung ausbilden kann.
(EN)
A liner for applying as cushioning to an amputation stump, having a proximal slip-on opening (2) in a wall (6) having a sleeve section (3) provided for circumferentially enclosing the amputation stump (3), and a distal closed end section (4), wherein an inside (7) of the wall (6) of the liner (1) is designed to bear against the amputation stump, allows easier handling of wound dressing on the amputation stump of a prosthesis wearer in that an electrode arrangement (10) having at least one electrode (12) for a dielectrically impeded plasma discharge is integrated in the liner (1), which electrode arrangement extends from the distal end section (4) into the sleeve section (3), is connected on the distal end section (4) to at least one connection (11) for a high-voltage control signal and is provided with a dielectric covering for bearing against the amputation stump, and that the dielectric covering is provided on the inside (7) with elevations (8) at least in the region of the electrode arrangement (10), which elevations, when bearing against the amputation stump, delimit at least one gas chamber (9, 9´), in which the dielectrically impeded plasma discharge can form.
(FR)
La présente invention concerne un manchon à placer sur un moignon en tant que rembourrage, comprenant une ouverture d'enfilage proximale (2), une paroi (6) comprenant une partie manchon (3) prévue pour entourer circonférentiellement le moignon et une partie d'extrémité fermée distale (4), une face interne (7) de la paroi (6) du manchon (1) étant conçue pour être placée sur le moignon. Ce manchon permet une gestion simplifiée des soins de base d'un moignon d'un porteur de prothèse en ce que, dans le manchon (1), un dispositif à électrodes (10) présentant au moins une électrode (12) est intégré pour réaliser une décharge plasma à barrière diélectrique, qui s'étend à l'intérieur en partant de la partie d'extrémité distale (4) jusque dans la partie manchon (3), qui est reliée, au niveau de la partie d'extrémité distale (4), à au moins un raccordement (11) pour délivrer un signal de commande haute tension et qui est munie d'un revêtement diélectrique pour venir en contact avec le moignon et en ce que le revêtement diélectrique est muni, au moins dans la zone du dispositif à électrodes (10) sur la face interne (7), de protubérances (8) qui, lors de la mise en place sur le moignon, délimitent au moins un espace libre (9, 9') dans lequel peut se former la décharge plasma à barrière diélectrique.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten