In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020125835 - HERSTELLVERFAHREN EINES INDUKTIV BEHEIZBAREN TABAKPRODUKTES

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche:

1 . Verfahren zum Herstellen von induktiv beheizbaren Rauchprodukten (1), wobei das Verfahren die fol genden Schritte umfasst:

- Bereitstellen eines Tabakprodukts (1 );

- Bereitstellen eines Suszeptorsegments (2), wobei das Suszeptorsegment (2) eine Längsachse (LA) und einen quer zur Längsachse (LA) orientierten Querschnitt (QS) mit einem axialen Flächenträg heitsmoment umfasst;

- Erhöhen des axialen Flächenträgheitsmoments des Querschnitts (QS) des Suszeptorsegments (2), insbesondere durch eine Formveränderung des Querschnittes, bevorzugt durch einen insbesondere verformenden Stanz-, Präge- und/oder Walzpro zess;

- Positionieren des formveränderten Suszeptor segments (2) in dem Tabakprodukt (1 ) durch Bewe gen des Suszeptorsegments (2) und des Tabakpro dukts (1 ) relativ zueinander, wodurch das Suszep torsegment (2) in das Tabakprodukt (1 ) eingeführt, insbesondere gedrückt wird.

2. Verfahren zum Herstellen von induktiv beheizbaren Rauchprodukten (1 ), wobei das Verfahren die fol genden Schritte umfasst:

- Bereitstellen eines Tabakprodukts (1 );

- Bereitstellen eines Suszeptormaterials (2), wobei das Suszeptormaterial (2) eine Längsachse (LA) und einen quer zur Längsachse (LA) orientierten Querschnitt (QS) mit einem axialen Flächenträg- heitsmoment umfasst;

- Erhöhen des axialen Flächenträgheitsmoments des Querschnitts (QS) des Suszeptormaterials (2), insbesondere durch eine Formveränderung des Querschnittes, bevorzugt durch einen insbesondere verformenden Stanz-, Präge- und/oder Walzpro zess;

- Zerteilen des Suszeptormaterials (8, 31 ) in meh rere Suszeptorsegmente 2,

- Positionieren eines der mehreren Suszeptorseg mente (2) in dem Tabakprodukt (1 ) durch Bewegen des Suszeptorsegments (2) und des Tabakprodukts (1 ) relativ zueinander, wodurch das Suszeptorseg- ment (2) in das Tabakprodukt (1 ) eingeführt, insbe sondere gedrückt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Erhöhen des axialen Flächenträgheitsmoments des Suszeptor segments (2) oder Suszeptormaterials (8, 31 ) ent lang der Längsachse (LA) mittels einer im Wesentli chen gleichbleibenden, insbesondere identischen oder abschnittsweise unterschiedlichen Formverän derung des Querschnittes (QS) durchgeführt wird.

4. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass der Schritt des Positionierens des Suszeptorsegments (2) in dem Tabakprodukt (1 ) das Positionieren des Suszeptor segments (2) in einem zentralen Abschnitt des Ta bakprodukts (1 ) umfasst, bevorzugt bezogen auf die Länge und/oder die Höhe und/oder die Breite und/oder den Durchmesser des Tabakproduktes (1 ).

5. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass der durch die Formveränderung gebildete Querschnitt (QS) des Suszeptorsegments (2) einen Positionierabschnitt (17) ausformt, der ein positionsstabiles Aufnehmen und/oder ein formbedingtes Zentrieren des Suszep torsegments (2) in dem Positionierabschnitt 17 ge währleistet.

6. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass das Suszeptor- segment (2) während des Schritts des Positionie rens einseitig oder beidseitig, insbesondere vollflä chig, geführt ist.

7. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass die Länge des Suszeptorsegments (2) kleiner, größer oder gleich der Länge eines Tabakprodukts (1 ) ist.

8. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass das Suszeptor- segment (2) ein spitzes und/oder ein mit einer Schneide (16) versehenes erstes Ende (14) und ein dem ersten Ende (14) gegenüberliegendes zweites Ende (15) aufweist und das Suszeptorsegment (2) so angeordnet ist, dass das spitze und/oder mit ei ner Schneide (16) versehene erste Ende (14) vor oder bei dem Positionieren gegen das Tabakprodukt (1 ) gerichtet ist.

9. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass eine Vielzahl von Tabakprodukten (1 ) und eine Vielzahl von Sus- zeptorsegmenten (2) zur Positionierung bereitge stellt wird, wobei jedes der Suszeptorsegmente (2) in ein entsprechendes Tabakprodukt (1 ) eingeführt, insbesondere vor einem Tabakprodukt (1 ) positio niert und eingedrückt wird oder eindrückbar ist.

10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeich net, dass die relativen Bewegungen bei jedem Ein drücken des Suszeptorsegments (2) in das zuge ordnete Tabakprodukt (1 ) bei dem Schritt der Posi tionierung einzeln oder in Gruppen nacheinander umgesetzt sind, wobei insbesondere jede Gruppe von Suszeptorsegmenten (2) gleichzeitig in die zu geordneten Tabakprodukte (1 ) eingedrückt wird und eine Anzahl von 2, 3, 4, 5, 6 oder 8 Suszeptorseg menten (2) umfasst.

1 1 .Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass das Tabakpro dukt (1 ) in einer Vertiefung, insbesondere einer Mulde (24) oder die Tabakprodukte (1 ) in einer Vielzahl von Vertiefungen, insbesondere von Mul den (24) angeordnet sind und dass ein Schritt des Fixierens des Tabakprodukts (1 ) in einer Vertiefung, insbesondere einer Mulde (24) oder der Tabakpro- dukte (1 ) in einer Vielzahl von Vertiefungen, insbe sondere von Mulden (24) durch das Vorsehen eines Halteelements (21 ) oder einer Vielzahl von Hal teelemente (21 ) erfolgt.

12. Induktiv erwärmbarer Rauchartikel hergestellt nach einem Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche 1 bis 1 1.

13. Vorrichtung (3) zum Herstellen von induktiv beheiz baren Tabakprodukten (1 ) umfassend

einen ersten Aufnahmeabschnitt (20), der mindes tens eine Vertiefung, insbesondere eine Mulde, (24) zur Aufnahme von mindestens einem Tabakprodukt

(I ) umfasst,

einen zweiten Aufnahmeabschnitt (1 1 ) mit mindes tens einer Aufnahme (22) für mindestens ein Sus- zeptorsegment (2),

wobei das Suszeptorsegment (2) eine Längsachse (LA) und einen quer zur Längsachse angeordneten Querschnitt (QS) umfasst;

wobei der erste Aufnahmeabschnitt (20) oder Teile des ersten Aufnahmeabschnitts (20) und der zweite Aufnahmeabschnitt (1 1) oder Teile des zweiten Aufnahmeabschnitts (11 ) relativ zueinander und ge geneinander bewegbar ausgebildet sind, und wobei der erste Aufnahmeabschnitt (20) und der zweite Aufnahmeabschnitt (1 1 ) so angeordnet sind, dass das mindestens eine Suszeptorsegment (2) in der Aufnahme (22) des zweiten Aufnahmeabschnitts

(I I ) in das wenigstens eine Tabakprodukt (1 ) in dem ersten Aufnahmeabschnitt (20) bei einer relati ven Bewegung zwischen dem ersten und dem zwei ten Aufnahmeabschnitt (20, 1 1 ) oder Teile der Auf nahmeabschnitte einführbar und positionierbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (3) eine Einrichtung (1 19, 120) zum Erhöhen des axia len Flächenträgheitsmoments des Querschnitts (QS) des Suszeptorsegments (2), insbesondere durch eine Formveränderung des Querschnittes, bevorzugt durch einen insbesondere verformenden Stanz- und/oder Walzprozess; umfasst.

14. Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekenn zeichnet, dass die Vorrichtung (3) ferner ein Fixie relement (21) zum Fixieren des wenigstens einen Tabakprodukts (1 ) in der wenigstens einen Vertie fung oder Mulde des ersten Aufnahmeabschnitts (20) umfasst, wobei das Fixierelement (21 ) die Po sition des Tabakprodukts (1 ) in der Vertiefung oder Mulde (24) gewährleistet, vorzugsweise auch wäh rend der Positionierung des Suszeptorsegments (2) in dem Tabakprodukt (1 ).

15. Vorrichtung nach Anspruch 13 oder 14, dadurch ge kennzeichnet, dass der erste Aufnahmeabschnitt (20) und der zweite Aufnahmeabschnitt (1 1) auf ei nem insbesondere drehantreibbaren Trommelkörper (123) einer Trommelmaschine (3) der Tabak verar beitenden Industrie angeordnet sind.

16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine Aufnahme (22) des zweiten Aufnahmeabschnittes (1 1 ) eine Auflagefläche (212) zur Aufnahme des mindestens einen Suszeptorsegment (2) umfasst, wobei die Kontur (12) der Aufnahmefläche im We sentlichen dem Querschnitt (QS) oder der Kontur (13) des Suszeptorsegments (2) entspricht, welches in das Tabakprodukt (1 ) gedrückt wird, wobei das Suszeptorsegment (2) oder die Suszeptorsegmente (2) vorzugsweise durch Unterdrück, durch einen Klemmmechanismus, durch Klemmmechanismen und/oder magnetisch gehalten wird oder werden.

17. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Einführen des Suszeptorsegments (2) in das Tabakprodukt (1 ) durch eine relative lineare Bewegung zwischen dem ersten Aufnahmeabschnitt (20) und dem zweiten Aufnahmeabschnitt (1 1 ) oder zwischen mindestens einem Teil des ersten Aufnahmeabschnitts (20) und/oder mindestens einem Teil des zweiten Auf nahmeabschnitts (1 1), bevorzugt in einer Richtung entlang der Längserstreckung der mindestens einen Vertiefung oder Mulde (24) oder in einer Richtung parallel zu der Längserstreckung der mindestens einen Vertiefung oder Mulde (24) umgesetzt ist.

18. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (3) eine Vielzahl von ersten Aufnahmeabschnitten (20) mit jeweils mindestens einer Vertiefung oder Mulde (24), insbesondere einer Anzahl von 2, 3, 4 oder 5 Vertiefungen oder Mulden (24), und eine Vielzahl von zweiten Aufnahmeabschnitten (1 1 ) mit jeweils mindestens einer, insbesondere einer Anzahl von 2,

3, 4, oder 5, Aufnahmen (22) umfasst, wobei die re lativen Bewegungen jeder Paarung, bestehend aus einem ersten Aufnahmeabschnitt (20) und einem zweiten Aufnahmeabschnitt (1 1 ), gleichzeitig oder nacheinander erfolgen und das jeweils mindestens eine Suszeptorsegment (2) in das jeweils mindes tens eine Tabakprodukt (1 ) einführen, eindrücken und/oder positionieren.