In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020124103 - ZÜNDKERZE UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER ZÜNDKERZE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Herstellung einer Zündkerze (1 ) für einen Verbrennungsmotor, wobei die Zündkerze (1 ) wenigstens zwei Komponenten aufweist, welche über zumindest eine, in einem Schweißvorgang hergestellte Schweißverbindung miteinander verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, dass zur Verbesserung ausgewählter Stoffeigenschaften der Schweißverbindung ein Laserstrahl (8) auf die Schweißverbindung gerichtet wird und dass ein die ausgewählten

Stoffeigenschaften verbesserndes Pulver (5) in die vom Laserstrahl (8) an ihrer Oberfläche aufgeschmolzene Schweißverbindung eingebracht wird, sodass das Pulver (5) schmilzt und sich durch Verbinden des geschmolzenen Pulvers (5) mit dem aufgeschmolzenen Mischgefüge der Oberfläche der Schweißverbindung ein behandelter Bereich mit verbesserten Stoffeigenschaften ergibt.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , wobei Teile einer Elektrode der Zündkerze als die wenigstens zwei, über die zumindest eine Schweißverbindung miteinander verbundenen Komponenten verwendet werden, vorzugsweise in Form eines Elektrodenträgers und eines mit dem Elektrodenträger über die zumindest eine Schweißverbindung verbundenen Edelmetallkörpers (2, 2').

3. Verfahren nach dem vorangehenden Anspruch, wobei als Elektrodenträger ein Mittelelektrodenträger (3), vorzugsweise in Form eines Zündkerzen-Pins ausgebildet, verwendet wird.

4. Verfahren nach dem vorangehenden Anspruch, wobei der Edelmetallkörper (2, 2') vor Herstellung der zumindest einen Schweißverbindung unter Ausbildung einer Stufe (4) mit dem Mittelelektrodenträger (3) verbunden wird.

5. Verfahren nach dem vorangehenden Anspruch, wobei die Stufe (4) in einen

Endbereich des Mittelelektrodenträgers (3) eingearbeitet wird und/oder der Edelmetallkörper (2, 2‘) unter Belassung einer Stufe (4) auf den

Mittelelektrodenträger (3) aufgesetzt wird.

6. Verfahren nach wenigstens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei eine Vertiefung (14) vorhanden ist, in welche das Pulver (5) eingebracht wird und zwar bevorzugt in einer solchen Menge, dass die Vertiefung (14) aufgefüllt wird oder von aufgeschmolzenem und wieder erstarrtem Pulver (5) bedeckt wird.

7. Verfahren nach dem vorangehenden Anspruch, wobei eine ggf. überstehende Menge an aufgeschmolzenem und wieder erstarrtem Pulver (5) durch Materialabtrag entfernt wird.

8. Verfahren nach wenigstens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei zumindest der behandelte Bereich (19) und vorzugsweise auch ein unmittelbar benachbart zum behandelten Bereich (19) angeordneter weiterer, unbehandelter Bereich (7) mit einer Deckschicht (6) oder mehreren, aufeinander angeordneten Deckschichten (6), welche vorzugsweise aus unterschiedlichen Materialien bestehen, beschichtet wird und/oder unterhalb des behandelten Bereichs (7) wenigstens eine solche Deckschicht (6) angeordnet wird.

9. Verfahren nach wenigstens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei unmittelbar benachbart zum behandelten Bereich (19) ein unbehandelter Bereich (7) belassen wird.

10. Verfahren nach wenigstens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei der Laserstrahl (8) mit einem defokussierten Strahlabschnitt auf die Schweißverbindung gerichtet wird.

11. Verfahren nach wenigstens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei als verbesserte Stoffeigenschaft eine Erhöhung der Heißkorrosions- und/oder Oxidationsbeständigkeit ausgewählt wird und als Pulver (5) ein heißkorrosions und/oder oxidationsbeständiges Metallpulver, ggf. mit unterschiedlichen Materialkomponenten verwendet wird, wobei vorzugsweise vorgesehen ist, dass als Pulver (5) ein korrosionsbeständiges Nickelpulver oder ein ein Keramikmaterial beinhaltendes Metallpulver verwendet wird.

12. Verfahren nach wenigstens einem der vorangehenden Ansprüche, wobei das Pulver (5) beabstandet von der Schweißverbindung in den Laserstrahl (8) eingebracht, vorzugsweise eingeblasen, wird.

13. Zündkerze (1 ) für einen Verbrennungsmotor, wobei die Zündkerze (1 ) wenigstens zwei Komponenten aufweist, welche über zumindest eine Schweißverbindung miteinander verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, dass im Bereich der Schweißverbindung ein durch Aufschmelzen einer Oberfläche der Schweißverbindung und durch Einbringen von Pulver (5) erzeugter, legierter Bereich vorhanden ist.

14. Zündkerze nach dem vorangehenden Anspruch, wobei die über die zumindest eine Schweißverbindung miteinander verbundenen Komponenten Teile einer Elektrode der Zündkerze (1 ) sind, vorzugsweise in Form eines Elektrodenträgers, besonders bevorzugt eines Mittelelektrodenträgers (3), und eines mit dem Elektrodenträger über die zumindest eine Schweißverbindung verbundenen Edelmetallkörpers (2).

15. Zündkerze nach einem der beiden vorangehenden Ansprüche, wobei unmittelbar benachbart zum legierten Bereich ein unbehandelter Bereich (19) belassen wird, welcher vorzugsweise in Form eines benachbart zu einer Zündfläche (9) der

Elektrode angeordneter Bereich vorliegt.