In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120721 - ANTRIEBSACHSE EINES ELEKTRISCH ANTREIBBAREN FAHRZEUGES

Veröffentlichungsnummer WO/2020/120721
Veröffentlichungsdatum 18.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/085007
Internationales Anmeldedatum 13.12.2019
IPC
B60K 1/02 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
1Anordnung oder Einbau von elektrischen Antriebseinheiten
02bestehend aus mehr als einem Elektromotor
B60K 17/04 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
17Anordnung oder Einbau von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen
04gekennzeichnet durch Anordnung, Lage oder Art des Drehmomentwandlers
CPC
B60K 1/02
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
1Arrangement or mounting of electrical propulsion units
02comprising more than one electric motor
B60K 17/04
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
17Arrangement or mounting of transmissions in vehicles
04characterised by arrangement, location, or kind of gearing
Anmelder
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • GLÜCKLER, Johannes
  • RENNER, Stefan
  • BORNTRÄGER, Kai
  • SPÜHLER, Stefan
  • KALTENBACH, Johannes
Prioritätsdaten
10 2018 221 603.713.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ANTRIEBSACHSE EINES ELEKTRISCH ANTREIBBAREN FAHRZEUGES
(EN) DRIVE AXLE OF AN ELECTRICALLY DRIVABLE VEHICLE
(FR) ESSIEU D’ENTRAÎNEMENT D’UN VÉHICULE À ENTRAÎNEMENT ÉLECTRIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Antriebsachse eines elektrisch antreibbaren Fahrzeuges, umfassend zwei elektrische Maschinen (EM1, EM2), zwei antreibbare Fahrzeugsräder (R1, R2), ein Achsdifferenzial (14), welches zwischen den Fahrzeugrädern (R1, R2) angeordnet ist, ein Getriebe (13), über welches die Fahrzeugräder (R1, R2) von den elektrischen Maschinen (EM1, EM2) antreibbar sind. Es wird vorgeschlagen, dass das Getriebe (13) einen ersten Antriebsstrang (1a, 3, 4, 5) zwischen der ersten elektrischen Maschine (EM1) und dem Achsdifferenzial (14) und einen zweiten Antriebsstrang (1b, 3) zwischen der zweiten elektrischen Maschine (EM2) und dem Achsdifferenzial (14) aufweist und dass der erste Antriebsstrang (1a, 3, 4, 5) und der zweite Antriebsstrang (1b, 3) unterschiedliche Übersetzungen zwischen der ersten elektrischen Maschine (EM1) und dem Achsdifferenzial (14) sowie zwischen der zweiten elektrischen Maschine (EM2) und dem Achsdifferenzial (14) aufweisen.
(EN)
The invention relates to the drive axle of an electrically drivable vehicle, comprising two electric machines (EM1, EM2), two drivable vehicle wheels (R1, R2), a transverse differential (14), which is arranged between the vehicle wheels (R1, R2), and a transmission (13), via which the vehicle wheels (R1, R2) can be driven by the electric machines (EM1, EM2). It is proposed that the transmission (13) has a first drive train (1a, 3, 4, 5) between the first electric machine (EM1) and the transverse differential (14) and a second drive train (1b, 3) between the second electric machine (EM2) and the transverse differential (14), and that the first drive train (1a, 3, 4, 5) and the second drive train (1b, 3) have different ratios between the first electric machine (EM1) and the transverse differential (14) and between the second electric machine (EM2) and the transverse differential (14).
(FR)
L’invention concerne un essieu d’entraînement d’un véhicule à entraînement électrique comprenant deux machines électriques (EM1, EM2), deux roues de véhicule entraînables (R1, R2), un différentiel d’essieu (14) qui est disposé entre les roues de véhicule (R1, R2), une transmission (13) permettant d’entraîner les roues de véhicule (R1, R2) par le biais des machines électriques (EM1, EM2). Selon l'invention, la transmission (13) comporte une première chaîne cinématique (1a, 3, 4, 5) entre la première machine électrique (EM1) et le différentiel d’essieu (14) et une deuxième chaîne cinématique (1b, 3) entre la deuxième machine électrique (EM2) et le différentiel d’essieu (14) et que la première chaîne cinématique (1a, 3, 4, 5) et la deuxième chaîne cinématique (1b, 3) présentent des engrenages différents entre la première machine électrique (EM1) et le différentiel d’essieu (14) et entre la deuxième machine électrique (EM2) et le différentiel d’essieu (14).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten