In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120681 - ANALYSESYSTEM UND VERFAHREN ZUR BEURTEILUNG UND VORHERSAGE EINER GÜTE EINES LACKS

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1 . Analysesystem (100) zur Beurteilung und Vorhersage einer Güte mindestens eines Lacks auf mindestens einem Objekt mit einer Vielzahl von Untereinheiten,

wobei das Analysesystem umfasst:

- eine Sensoranordnung (103) mit einer Vielzahl von Sensoren,

- eine Verwaltungseinheit (105) mit mindestens einem Prozessor, und

- eine Ausgabeeinheit (107),

wobei die Sensoranordnung dazu konfiguriert ist, mittels der Vielzahl von Sensoren das mindestens eine mit mindestens einem jeweiligen Lack lackierte Objekt farbmetrisch zu vermessen und entsprechende farbmetrische Messdaten der Verwaltungseinheit bereitzustellen,

wobei die Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, anhand der durch die Sensoranordnung bereitzustellenden bzw. bereitgestellten Messdaten jeweilige farbmetrische Abweichungen des mindestens einen Lacks zu einer Farbreferenz für die Vielzahl Untereinheiten des mindestens einen Objekts zu ermitteln und durch mindestens eine Filterfunktion sortiert in Echtzeit auf der Ausgabeeinheit unter Verwendung mindestens einer den jeweiligen farbmetrischen Abweichungen des mindestens einen Lacks zugeordneten Kennzahl (313, 315, 317) komprimiert auszugeben, wobei die

Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, die mindestens eine Filterfunktion in Abhängigkeit einer Größe der mindestens einen Kennzahl zu wählen, und wobei die mindestens eine Filterfunktion dazu ausgebildet ist, die Messdaten und/oder die farbmetrischen Abweichungen mittels mindestens einer mathematischen Operation quantitativ komprimiert darzustellen, und wobei die Verwaltungseinheit weiterhin dazu konfiguriert ist:

a) anhand der jeweiligen farbmetrischen Abweichungen des mindestens einen Lacks zu der Farbreferenz für die Vielzahl von Untereinheiten des mindestens einen Objekts eine Lackiereinheit derart anzusteuern, dass diese einen Lack auf dem mindestens einen Objekt aufträgt, dessen farbmetrische Abweichungen zu der Farbreferenz für die Vielzahl von Untereinheiten des mindestens einen Objekts minimal sind bzw. unter einem jeweilig vorgegebenen Schwellenwert liegen, und die Lackiereinheit in Abhängigkeit der mindestens einen Kennzahl dynamisch einzustellen und/oder

b) anhand der jeweiligen farbmetrischen Abweichungen des mindestens einen Lacks zu der Farbreferenz eine Mischeinheit derart anzusteuern, dass diese einen Lack bereitstellt, dessen farbmetrische Abweichungen zu der Farbreferenz für die Vielzahl von Untereinheiten des mindestens einen Objekts minimal sind bzw. unter einem jeweilig vorgegebenen Schwellenwert liegen, und die Mischeinheit in Abhängigkeit der mindestens einen Kennzahl dynamisch einzustellen.

2. Analysesystem nach Anspruch 1 ,

wobei jeweilige Sensoren der Vielzahl von Sensoren in eine Vielzahl von Sensorgruppen unterteilt sind, und wobei jeweilige Sensorgruppen jeweiligen Untereinheiten des mindestens einen Objekts zugeordnet sind.

3. Analysesystem nach einem der voranstehenden Ansprüche,

wobei die Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, auf der Ausgabeeinheit eine Warnmeldung (207) auszugeben, für den Fall, dass eine jeweilige farbmetrische Abweichung einer jeweiligen Untereinheit des mindestens einen Objekts über dem jeweilig vorgegebenen Schwellenwert liegt.

4. Analysesystem nach einem der voranstehenden Ansprüche,

wobei die Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, mindestens eine farbmetrische Abweichung für mindestens eine Untereinheit des mindestens einen Objekts zusammen mit einer entsprechenden Messvarianz darzustellen.

5. Analysesystem nach Anspruch 4,

wobei die Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, die entsprechende Messvarianz als Prozessvariabilität in mindestens einem Boxplot darzustellen.

6. Analysesystem nach einem der voranstehenden Ansprüche,

wobei die Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, jeweilige Koordinaten einer jeweiligen farbmetrischen Abweichung in einem Farbraum getrennt voneinander auf der Ausgabeeinheit auszugeben.

7. Lackermittlungseinheit zum Bereitstellen eines Lacks,

wobei die Lackermittlungseinheit umfasst:

- eine Verwaltungseinheit (203) mit mindestens einem Prozessor, und

- eine Ausgabeeinheit (204),

wobei die Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, anhand von bereitgestellten farbmetrischen Messdaten eines Referenzlacks farbmetrische Abweichungen des Referenzlacks auf jeweiligen Untereinheiten mindestens eines Objekts zu einer Farbreferenz zu ermitteln, farbmetrische Abweichungen eines Kandidatenlacks zu dem Referenzlack als Abweichungsfaktor zu bestimmen und die ermittelten farbmetrischen Abweichungen des Referenzlacks zu der Farbreferenz mit dem Abweichungsfaktor zu verrechnen, insbesondere durch Summation oder Multiplikation, um farbmetrische Abweichungen des Kandidatenlacks zu der Farbreferenz vorherzusagen.

8. Lackermittlungseinheit nach Anspruch 7,

wobei die Verwaltungseinheit dazu konfiguriert ist, eine Rezeptur des Kandidatenlacks so lange zu einem finalen Lack zu verändern, bis jeweilige farbmetrische Abweichungen des Kandidatenlacks bzw. dann des finalen Lacks zu der Farbreferenz unterhalb eines vorgegebenen Schwellenwerts liegen, und eine Lackrezeptur des finalen Lacks an eine Mischeinheit zur Herstellung des finalen Lacks zu übermitteln.

9. Verfahren zur Beurteilung und Vorhersage einer Güte mindestens eines Lacks auf mindestens einem Objekt mit einer Vielzahl von Untereinheiten, bei dem mittels eines Analysesystems (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 6 mittels der Sensoranordnung (103) das mindestens eine mit dem mindestens einen Lack lackierte Objekt farbmetrisch vermessen wird und entsprechende Messdaten der Verwaltungseinheit (107) bereitgestellt werden, und

wobei mittels der Verwaltungseinheit jeweiligen von der Verwaltungseinheit bestimmten farbmetrischen Abweichungen des mindestens einen Lacks zu einer Farbreferenz unter Verwendung eines vorgegebenen Zuordnungsschemas zumindest eine Kennzahl (313, 315, 317) zugeordnet wird und die Messdaten und/oder die farbmetrischen Abweichungen unter Verwendung der mindestens einen Kennzahl und mindestens einer Filterfunktion komprimiert ausgegeben werden, wobei die mindestens eine Filterfunktion in Abhängigkeit einer Größe der mindestens einen Kennzahl gewählt wird, und wobei die mindestens eine Filterfunktion dazu konfiguriert ist, die Messdaten und/oder die farbmetrischen Abweichungen mittels mindestens einer mathematischen Operation quantitativ komprimiert darzustellen, und wobei die Verwaltungseinheit dazu verwendet wird:

a) anhand der jeweiligen farbmetrischen Abweichungen des mindestens einen Lacks zu der Farbreferenz für die Vielzahl von Untereinheiten des mindestens einen Objekts eine Lackiereinheit derart anzusteuern, dass diese einen Lack auf dem mindestens einen Objekt aufträgt, dessen farbmetrische Abweichungen zu der Farbreferenz für die Vielzahl von Untereinheiten des mindestens einen Objekts minimal sind bzw. unter einem jeweilig vorgegebenen Schwellenwert liegen, und die Lackiereinheit in Abhängigkeit der mindestens einen Kennzahl dynamisch einzustellen und/oder

b) anhand der jeweiligen farbmetrischen Abweichungen des mindestens einen Lacks zu der entsprechenden Farbreferenz eine Mischeinheit derart anzusteuern, dass diese einen Lack bereitstellt, dessen farbmetrische Abweichungen zu der entsprechenden Farbreferenz für die Vielzahl von Untereinheiten des mindestens einen Objekts minimal sind bzw. unter einem

jeweilig vorgegebenen Schwellenwert liegen, und die Mischeinheit in Abhängigkeit der mindestens einen Kennzahl dynamisch einzustellen.

10. Computerprogrammprodukt zum Steuern eines Analysesystems nach einem der Ansprüche 1 bis 6 mit einem Computerprogramm mit Programmcodemitteln, die, wenn das Computerprogramm auf einer Recheneinheit implementiert und ausgeführt wird, dafür ausgebildet sind, die Verfahrensschritte nach Anspruch 9 durchzuführen.