In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120623 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR NACHBEHANDLUNG VON IN EINEM PROZESSGAS MITGEFÜHRTEN PARTIKELN SOWIE FILTER HIERFÜR

Veröffentlichungsnummer WO/2020/120623
Veröffentlichungsdatum 18.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/084749
Internationales Anmeldedatum 11.12.2019
IPC
B01D 46/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
01Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
DTrennen
46Filter oder Filtrierverfahren speziell zum Abscheiden von in Gasen oder Dämpfen dispergierten Teilchen
B29C 64/153 2017.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
29Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
CFormen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Werkstoffen in plastischem Zustand, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Nachbehandlung der geformten Erzeugnisse, z.B. Reparieren
64Additive (generative) Fertigung, d.h. die Herstellung von dreidimensionalen Gegenständen durch additive Ablage, additive Agglomeration oder additive Schichtung, z.B. durch 3D- Drucken, Stereolithografie oder selektives Lasersintern
10Additive Fertigungsverfahren
141ausschließlich unter Verwendung fester Werkstoffe
153unter Verwendung von Pulverschichten, die gezielt verbunden werden, z.B. durch punktuelles Lasersintern oder –schmelzen
CPC
B01D 46/0093
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
DSEPARATION
46Filters ; , i.e. particle separators; or filtering processes specially modified for separating dispersed particles from gases or vapours
0084provided with safety means
0091Including arrangements for environmental or personal protection
0093against fire or explosion
B29C 64/153
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
64Additive manufacturing, i.e. manufacturing of three-dimensional [3D] objects by additive deposition, additive agglomeration or additive layering, e.g. by 3D printing, stereolithography or selective laser sintering
10Processes of additive manufacturing
141using only solid materials
153using layers of powder being selectively joined, e.g. by selective laser sintering or melting
Anmelder
  • EOS GMBH ELECTRO OPTICAL SYSTEMS [DE]/[DE]
Erfinder
  • KLEINHANS, Ulrich
  • STRÖBEL, Philip
  • PAWLICZEK, Sven
  • RUMPEL, Johannes
Vertreter
  • PRÜFER & PARTNER MBB PATENTANWÄLTE
Prioritätsdaten
10 2018 221 575.812.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR NACHBEHANDLUNG VON IN EINEM PROZESSGAS MITGEFÜHRTEN PARTIKELN SOWIE FILTER HIERFÜR
(EN) METHOD AND DEVICE FOR THE AFTERTREATMENT OF PARTICLES CARRIED IN A PROCESS GAS, AND FILTER THEREFOR
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF POUR LE POST-TRAITEMENT DE PARTICULES TRANSPORTÉES DANS UN GAZ DE TRAITEMENT AINSI QUE FILTRE POUR CEUX-CI
Zusammenfassung
(DE)
Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Nachbehandlung von in einem Prozessgas (50) einer Vorrichtung (1) zum generativen Herstellen dreidimensionaler Objekte mitgeführten Partikeln (51), wobei die Partikel (51) einer Filterkammer (40) zugeleitet werden. Den Partikeln (51) wird ein Oxidationsmittel (60) zugeführt und eine Oxidationsreaktion der Partikel (51) mit dem Oxidationsmittel (60) angestoßen.
(EN)
The present invention relates to a method for the aftertreatment of particles (51) carried in a process gas (50) of a device (1) for the additive manufacture of three-dimensional objects, said particles (51) being supplied to a filter chamber (40). An oxidant (60) is fed to the particles (51) and an oxidation reaction of the particles (51) with the oxidant (60) is triggered.
(FR)
La présente invention concerne un procédé de post-traitement de particules (51) transportées dans un gaz de traitement (50) d'un dispositif (1) pour la fabrication additive d'objets tridimensionnels, les particules (51) étant amenées à une chambre de filtration (40). Un oxydant (60) est amené aux particules (51) et une réaction d'oxydation des particules (51) est déclenchée au moyen de l'oxydant (60).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten