In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120552 - KUPPLUNGSANORDNUNG MIT EINEM GEHÄUSE UND MIT EINEM TILGERSYSTEM

Veröffentlichungsnummer WO/2020/120552
Veröffentlichungsdatum 18.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/084602
Internationales Anmeldedatum 11.12.2019
IPC
F16F 15/14 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
14durch freischwingende, mit dem System umlaufende Massen
F16H 45/02 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
45Kombinationen von Druck- oder Strömungsmittelgetrieben zum Übertragen von Drehbewegungen mit festen oder ein- und ausrückbaren Kupplungen
02mit mechanischen Kupplungen zum Überbrücken eines Strömungsmittelgetriebes der hydrokinetischen Bauart
CPC
F16F 15/145
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
15Suppression of vibrations in systems
10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
14using masses freely rotating with the system, ; i.e. uninvolved in transmitting driveline torque, e.g. rotative dynamic dampers
1407the rotation being limited with respect to the driving means
145Masses mounted with play with respect to driving means thus enabling free movement over a limited range
F16H 2045/0263
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
HGEARING
45Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
02with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
0221with damping means
0263the damper comprising a pendulum
F16H 45/02
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
HGEARING
45Combinations of fluid gearings for conveying rotary motion with couplings or clutches
02with mechanical clutches for bridging a fluid gearing of the hydrokinetic type
Anmelder
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • BAUER, Thomas
Prioritätsdaten
10 2018 221 613.413.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) KUPPLUNGSANORDNUNG MIT EINEM GEHÄUSE UND MIT EINEM TILGERSYSTEM
(EN) COUPLING ARRANGEMENT HAVING A HOUSING AND HAVING AN ABSORBER SYSTEM
(FR) ARRANGEMENT D'ACCOUPLEMENT COMPRENANT UN BOÎTIER ET COMPRENANT UN SYSTÈME AMORTISSEUR
Zusammenfassung
(DE)
Eine Kupplungsanordnung (1) ist mit einem Tilgersystem (2) versehen, das über einen Tilgermassenträger (44) und über relativ zum Tilgermassenträger (44) auslenkbare Tilgermassen (45) verfügt. Die Kupplungsanordnung (1) weist ein Gehäuse (3) auf mit wenigstens zwei mittels einer Festverbindung (74) dauerhaft miteinander verbundenen Gehäuseteilen (5, 6), von denen zumindest einer eine Aussparung (52) für wenigstens einen Vorsprung (50) des jeweils anderen Gehäuseteils (5) aufweist. Die Gehäuseteile (5, 6) werden unter Aufnahme des Tilgermassenträgers (44) zwischen einem Axialanschlag (70) der Aussparung (52) des einen Gehäuseteils (6) und dem Vorsprung (50) des anderen Gehäuseteils (5) zusammengefügt, wobei die Gehäuseteile (5, 6) im Verlauf der Erzeugung der Festverbindung (74) durch eine die Gehäuseteile (5, 6) in voneinander fortweisender Richtung beaufschlagende Spannvorrichtung (76) belastet sind, die axial zwischen einem der Gehäuseteile (5, 6) und dem Tilgermassenträger (44) wirksam ist, der am jeweils anderen Gehäuseteil (5, 6) axial abgestützt ist.
(EN)
The invention relates to a coupling arrangement (1) provided with an absorber system (2) having an absorber mass support (44) and absorber masses (45) which can be displaced relative to the absorber mass support (44). The coupling arrangement (1) has a housing (3) with at least two housing parts (5, 6) permanently connected to one another by means of a permanent connection (74), of which parts at least one has a recess (52) for at least one projection (50) of the respective other housing part (5). The housing parts (5, 6) are joined together receiving the absorber mass support (44) between an axial stop (70) in the recess (52) of the one housing part (6) and the projection (50) of the other housing part (5), wherein the housing parts (5, 6) are loaded during the creation of the permanent connection (74) by a clamping device (76) which acts on the housing parts (5, 6) in directions leading away from one another and acts axially between one of the housing parts (5, 6) and the absorber mass support (44), which is axially braced on the respective other housing part (5, 6).
(FR)
L'invention concerne un arrangement d'accouplement (1) comprenant un système amortisseur (2) qui dispose d'un porte-masse d'amortissement (44) et de masses d'amortissement (45) qui peuvent être déviées par rapport au porte-masse d'amortissement (44). L'arrangement d'accouplement (1) possède un boîtier (3) comprenant au moins deux parties de boîtier (5, 6) reliées à demeure l'une à l'autre au moyen d'une liaison fixe (74), dont au moins l'une possède un évidement (52) pour au moins une partie saillante (50) de l'autre partie de boîtier (5) respective. Les parties du boîtier (5, 6) sont assemblées en logeant le porte-masse d'amortissement (44) entre une butée axiale (70) de l'évidement (52) de l'une des parties de boîtier (6) et la partie saillante (50) de l'autre partie de boîtier (5). Au cours de la réalisation de la liaison fixe (74), les parties de boîtier (5, 6) sont soumises à contrainte par un dispositif de serrage (76) qui sollicite les parties de boîtier (5, 6) dans une direction opposée l'une à l'autre, lequel agit axialement entre l'une des parties de boîtier (5, 6) et le porte-masse d'amortissement (44) qui prend appui axialement sur l'autre partie de boîtier (5, 6) respective.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten