In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120297 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES HOLOGRAFISCH-OPTISCHEN BAUELEMENTS (HOE), WELCHES ZUR PROJEKTION IN EINEM PROJEKTIONSSYSTEM VORGESEHEN IST, EIN SOLCHES HOLOGRAFISCH-OPTISCHES BAUELEMENT, PROJEKTIONSVORRICHTUNG, BRILLENGLAS FÜR EINE DATENBRILLE SOWIE EINE SOLCHE DATENBRILLE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/120297
Veröffentlichungsdatum 18.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/083924
Internationales Anmeldedatum 06.12.2019
IPC
G03H 1/00 2006.01
GPhysik
03Fotografie; Kinematografie; vergleichbare Techniken unter Verwendung von nicht optischen Wellen; Elektrografie; Holografie
HHolografische Verfahren oder Vorrichtungen
1Holografische Verfahren oder Vorrichtungen, die sichtbares Licht, infrarote oder ultraviolette Wellen zur Erzeugung von Hologrammen oder von Bildern aus den Hologrammen verwenden; besondere Einzelheiten dazu
G03H 1/04 2006.01
GPhysik
03Fotografie; Kinematografie; vergleichbare Techniken unter Verwendung von nicht optischen Wellen; Elektrografie; Holografie
HHolografische Verfahren oder Vorrichtungen
1Holografische Verfahren oder Vorrichtungen, die sichtbares Licht, infrarote oder ultraviolette Wellen zur Erzeugung von Hologrammen oder von Bildern aus den Hologrammen verwenden; besondere Einzelheiten dazu
04Verfahren oder Vorrichtungen zur Herstellung von Hologrammen
G03H 1/26 2006.01
GPhysik
03Fotografie; Kinematografie; vergleichbare Techniken unter Verwendung von nicht optischen Wellen; Elektrografie; Holografie
HHolografische Verfahren oder Vorrichtungen
1Holografische Verfahren oder Vorrichtungen, die sichtbares Licht, infrarote oder ultraviolette Wellen zur Erzeugung von Hologrammen oder von Bildern aus den Hologrammen verwenden; besondere Einzelheiten dazu
26Verfahren oder Vorrichtungen, die besonders für die Herstellung von Mehrfach-Hologrammen oder für die Gewinnung von Bildern aus diesen eingerichtet sind, z.B. Mehrfarbentechnik
G03H 1/28 2006.01
GPhysik
03Fotografie; Kinematografie; vergleichbare Techniken unter Verwendung von nicht optischen Wellen; Elektrografie; Holografie
HHolografische Verfahren oder Vorrichtungen
1Holografische Verfahren oder Vorrichtungen, die sichtbares Licht, infrarote oder ultraviolette Wellen zur Erzeugung von Hologrammen oder von Bildern aus den Hologrammen verwenden; besondere Einzelheiten dazu
26Verfahren oder Vorrichtungen, die besonders für die Herstellung von Mehrfach-Hologrammen oder für die Gewinnung von Bildern aus diesen eingerichtet sind, z.B. Mehrfarbentechnik
28Überlagerte Hologramme
CPC
G02B 2027/0174
GPHYSICS
02OPTICS
BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
27Optical systems or apparatus not provided for by any of the groups G02B1/00 - G02B26/00, G02B30/00
01Head-up displays
017Head mounted
0172characterised by optical features
0174holographic
G02B 2027/0178
GPHYSICS
02OPTICS
BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
27Optical systems or apparatus not provided for by any of the groups G02B1/00 - G02B26/00, G02B30/00
01Head-up displays
017Head mounted
0178Eyeglass type, eyeglass details G02C
G02B 26/10
GPHYSICS
02OPTICS
BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
26Optical devices or arrangements using movable or deformable optical elements for controlling the intensity, colour, phase, polarisation or direction of light, e.g. switching, gating, modulating
08for controlling the direction of light
10Scanning systems
G02B 26/101
GPHYSICS
02OPTICS
BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
26Optical devices or arrangements using movable or deformable optical elements for controlling the intensity, colour, phase, polarisation or direction of light, e.g. switching, gating, modulating
08for controlling the direction of light
10Scanning systems
101with both horizontal and vertical deflecting means, e.g. raster or XY scanners
G02B 5/32
GPHYSICS
02OPTICS
BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
5Optical elements other than lenses
32Holograms used as optical elements
G02C 7/00
GPHYSICS
02OPTICS
CSPECTACLES; SUNGLASSES OR GOGGLES INSOFAR AS THEY HAVE THE SAME FEATURES AS SPECTACLES; CONTACT LENSES
7Optical parts
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • GRAF, Tobias
Prioritätsdaten
10 2018 221 565.012.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES HOLOGRAFISCH-OPTISCHEN BAUELEMENTS (HOE), WELCHES ZUR PROJEKTION IN EINEM PROJEKTIONSSYSTEM VORGESEHEN IST, EIN SOLCHES HOLOGRAFISCH-OPTISCHES BAUELEMENT, PROJEKTIONSVORRICHTUNG, BRILLENGLAS FÜR EINE DATENBRILLE SOWIE EINE SOLCHE DATENBRILLE
(EN) METHOD FOR PRODUCING A HOLOGRAPHIC OPTICAL ELEMENT (HOE), WHICH IS PROVIDED FOR PROJECTION IN A PROJECTION SYSTEM, A HOLOGRAPHIC OPTICAL ELEMENT OF THIS KIND, PROJECTION DEVICE, LENS FOR DATA GLASSES AND DATA GLASSES OF THIS KIND
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D’UN ÉLÉMENT OPTIQUE HOLOGRAPHIQUE (HOE) PRÉVU POUR LA PROJECTION DANS UN SYSTÈME DE PROJECTION, UN ÉLÉMENT OPTIQUE HOLOGRAPHIQUE DE CE TYPE, SYSTÈME DE PROJECTION, VERRE DE LUNETTERIE POUR LUNETTES À RÉALITÉ AUGMENTÉE AINSI QUE LUNETTES À RÉALITÉ AUGMENTÉE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren (100) zur Herstellung eines holografischoptischen Bauelements (HOB) (210), welches zur Projektion in einem Projektionssystem vorgesehen ist. Gemäß dem Verfahren 100 wird ein Hologramm (210) aufgenommen, indem ein erster Gaußstrahl (212) und ein zweiter Gaußstrahl (214) für mindestens zwei unterschiedliche Konfigurationen auf einem holografischen Film (200) zur Interferenz gebracht werden. Hierbei ist der erste Gaußstrahl (212) ein Referenzstrahl, welcher für die mindestens zwei unterschiedlichen Konfigurationen identisch ist mit einem Rekonstruktionsstrahl, mit welchem das HOB (210) rekonstruiert wird. Ferner ist der zweite Gaußstrahl (214) ein Objektstrahl ist, welcher bei der Rekonstruktion des HOE (210) unter Benutzung des Rekonstruktionsstrahls identisch ist mit einem Projektionsstrahl, welcher in dem Projektionssystem zur Projektion verwendet wird. Für die mindestens zwei unterschiedlichen Konfigurationen für den zweiten Gaußstrahl (214) ist mindestens eine Strahleigenschaft vorgegeben, welche jeweils von vorgegebenen Projektionseigenschaften des Projektionssystems abhängt.
(EN)
The invention relates to a method (100) for producing a holographic optical element (HOE) (210), which is provided in a projection system for projection. According to the method (100), a hologram (210) is recorded by causing a first Gaussian beam (212) and a second Gaussian beam (214) for at least two different configurations to interfere on a holographic film (200). The first Gaussian beam (212) is a reference beam, which, for the at least two different configurations, is identical to a reconstruction beam with which the HOE (210) is reconstructed. Furthermore, the second Gaussian beam (214) is an object beam, which, during the reconstruction of the HOE (210) using the reconstruction beam, is identical to a projection beam which is used in the projection system for projection. For the at least two different configurations for the second Gaussian beam (214), at least one beam property is specified, which depends in each case on specified projection properties of the projection system.
(FR)
L’invention concerne un procédé (100) de fabrication d’un élément optique holographique (HOB) (210) qui est destiné à la projection dans un système de projection. Selon le procédé (100), on a recours à un hologramme (210) en mettant un premier faisceau gaussien (212) et un deuxième faisceau gaussien (214) pour au moins deux configurations différentes en interférence sur un film holographique (200). Le premier faisceau gaussien (212) est un faisceau de référence qui, pour les au moins deux configurations différentes, est identique à un faisceau de reconstitution qui permet la reconstitution de l’élément HOB (219). En outre, le deuxième faisceau gaussien (214) est un faisceau d’objet qui, lors de la reconstitution de l’élément HOE (210) en ayant recours au faisceau de reconstitution, est identique à un faisceau de projection qui est utilisé dans le système de projection aux fins de projection. Pour les au moins deux configurations différentes du deuxième faisceau gaussien (214), au moins une propriété de faisceau est prédéfinie, laquelle dépend respectivement de propriétés de projection prédéfinies du système de projection.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten