In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120275 - ERMITTLUNG EINES ANLEGEPUNKTES EINER KUPPLUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Ermittlung eines Anlegepunktes (X) einer Kupplung (3),

die Kupplung (3) ist aufweisend eine erste und eine zweite Kupplungsseite (3a, 3b), die bei geöffneter Kupplung (3) drehentkoppelt sind und die bei geschlossener Kupp lung (3) drehgekoppelt sind,

mit den Schritten Öffnen der Kupplung (3) und dann Schließen der Kupplung (3), um den Anlegepunkt (X) zu ermitteln,

dabei werden die erste Kupplungsseite (3a) drehend angetrieben und die zweite Kupplungsseite (3b) mittels einer Beschleunigungsvorrichtung (4) beschleunigt.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , wobei die Beschleunigungsvorrichtung (4) bei der Be schleunigung der zweiten Kupplungsseite (3b) eine Drehzahl (n2) der zweiten Kupp lungsseite (3b) reduziert oder erhöht.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Beschleunigung der zweiten Kupp lungsseite (3b) mittels der Beschleunigungsvorrichtung (4) während oder nach dem Öffnen (t2) der Kupplung beginnt und vor oder während dem Schließen (t4) der Kupplung (3) endet.

4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Kupplung (3) eine Reibkupplung für ein Kraftfahrzeug ist und die Kupplung (3) zur Anordnung zwi schen einem Antriebsmotor (1 ) des Kraftfahrzeugs und einem Getriebe (2) des Kraft fahrzeugs ausgebildet ist.

5. Verfahren nach Anspruch 4, wobei die Kupplung (3) in dem im Kraftfahrzeug ein gebauten Zustand im Bezug zu einer Fahrbahnoberfläche des Kraftfahrzeugs ge neigt (a) angeordnet ist.

6. Verfahren nach Anspruch 4 oder 5, wobei die Beschleunigungsvorrichtung (4) eine Synchronisiervorrichtung des Getriebes (2) zum Synchronisieren zumindest eines Schaltelements des Getriebes (2) ist, und/oder wobei die Beschleunigungsvorrich tung (4) eine elektrische Traktionsmaschine zum Antrieb des Kraftfahrzeugs ist.

7. Verfahren nach Anspruch 6, wobei die Synchronisiervorrichtung eine Getriebe bremse ist, oder wobei die Synchronisiervorrichtung ein oder mehrere Synchronringe des Schaltelements sind.

8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei nach Ermittlung des Anlegepunktes (X)

• die Kupplung (3) bis zu einer Testposition (Y) gebracht wird, die auf Basis des ermittelten Anlegepunkt (X) ermittelt wurde und die vor dem ermittelten Anle- gepunkt (X) liegt, und dann

• die zweite Kupplungsseite (3b) bei dieser Testposition (Y) auf eine bestimmte Drehzahl (n2) gebracht wird, insbesondere mittels der Beschleunigungsvor richtung (4), und dann

• ermittelt wird, ob sich die Drehzahl (n2) der zweiten Kupplungsseite (3b) bei drehend angetriebener erster Kupplungsseite (3a) und unter Beibehaltung der Testposition (Y) unzulässig stark verändert.

9. Steuergerät zur Ansteuerung einer Kupplung (3) und zur Ermittlung eines Anlege punktes (X) der Kupplung (3), dadurch gekennzeichnet, dass das Steuergerät dazu ausgebildet ist, das Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche zu bewir ken.

10. Computerprogrammprodukt mit gespeicherten Befehlen, dadurch gekennzeich net, dass die Befehle den Ablauf des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 8 bewirken, wenn sie auf einem geeigneten Steuergerät ausgeführt werden.