In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120240 - KÄLTEGERÄT UND VERFAHREN ZUM INITIALISIEREN EINES ABTAUVORGANGS IN EINEM KÄLTEGERÄT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

PATENTANSPRÜCHE

1. Verfahren zum Initialisieren eines Abtauvorgangs in einem Kältegerät mit

drehzahlgeregeltem Verdichter (5), mit den Schritten

a) Inbetriebnehmen (S10-S19; S21 ) des Verdichters (5) mit einer auf einen Initialwert no eingestellten Drehzahl,

b) Anpassen (S3, S5) der Drehzahl nt des Verdichters (5), um ein Abdriften der Temperatur (Tin) einer Lagerkammer (3) des Kältegeräts von einer

Solltemperatur zu verhindern,

c) Überwachen (S6) einer Abweichung zwischen der angepassten Drehzahl nt und dem Initialwert no, und

d) Entscheiden (S7), dass ein Abtauen nötig ist, wenn die Abweichung einen Grenzwert überschreitet.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , bei dem das Überwachen (S6) ein Erhöhen der

Abweichung, wenn die angepasste Drehzahl nt über dem Initialwert no liegt, umfasst.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, bei dem das Überwachen (S6) ein Vermindern der Abweichung umfasst, wenn die angepasste Drehzahl nt unter dem Initialwert no liegt.

4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die Abweichung als Zeitintegral der Differenz (nt-no) zwischen der angepassten Drehzahl nt und dem Initialwert no ermittelt wird (S6) oder das Zeitintegral der Differenz (nt-no) einer von mehreren Termen ist, die aufsummiert werden, um die Abweichung zu bilden.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem das Anpassen der Drehzahl nt des Verdichters (5) in Schritt b) ein Herabsetzen (S3) der Drehzahl nt, wenn eine erste Grenztemperatur (T1 ) der Lagerkammer (3) unterschritten wird (S2), und ein Heraufsetzen (S5) der Drehzahl nt, wenn eine zweite

Grenztemperatur (T2) der Lagerkammer (3) überschritten wird (S4), umfasst.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem in Schritt a) eine Drehzahl ermittelt wird, die in einer Anfangsphase des Betriebs nach einem Abtauvorgang

sich als geeignet erweist, um ein Abdriften der Temperatur (Tin) in der

Lagerkammer (3) des Kältegeräts von der Solltemperatur zu verhindern, und der Initialwert no von dieser geeigneten Drehzahl abgeleitet wird (S19).

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem der Initialwert no als

Funktion (F(Tout)) einer Umgebungstemperatur (Tout) vorgegeben ist.

8. Verfahren nach Anspruch 7, bei dem der Initialwert no eine Funktion der

momentanen Umgebungstemperatur (Tout(t)) ist.

9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem der Grenzwert (thr) eine abnehmende Funktion der Verdichterlaufzeit seit dem letzten

Abtauvorgang ist.

10. Kältegerät, insbesondere Haushaltskältegerät, mit wenigstens einer Lagerkammer (3), einem drehzahlgeregelten Verdichter (5) zum Kühlen der Lagerkammer (3) und einer Steuereinheit (10) zum Regeln der Drehzahl (nt) des Verdichters (5) anhand einer in der Lagerkammer (3) gemessenen Temperatur (Tin), dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinheit (10) eingerichtet und insbesondere programmiert ist, um das Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche auszuführen.

1 1. Computerprogramm-Produkt mit Programmcode-Mitteln, die einen Computer befähigen, das Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9 auszuführen oder als eine Steuereinheit in einem Kältegerät nach Anspruch 10 zu arbeiten.