In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020120108 - BRANDSCHUTZELEMENT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Brandschutzelement zum Abdichten eines eine Öffnung (22) in einer Wand (12) oder Decke durchsetzenden brennbaren Körpers im Brandfall, mit einer Brandschutzeinlage (16) und einem wärmeaktivierbaren Antriebsmittel (20) für die Brandschutzeinlage (16), wobei sich die Brandschutzeinlage (16) in einer Ausgangsstellung innerhalb der Wand (12) oder Decke befindet und im Brandfall durch das wärmeaktivierbare Antriebsmittel (20) in eine Einsatzstellung bewegt wird, in welcher sich die Brandschutzeinlage (16) zumindest teilweise außerhalb der Wand (12) oder Decke befindet.

2. Brandschutzelement nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das wärmeaktivierbare Antriebsmittel (20) eine Feder (40), ein Bimetall und/oder ein expandierbares Gas als Antriebselement (38) umfasst.

3. Brandschutzelement nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das wärmeaktivierbare Antriebsmittel (20) ein Gehäuse (26) sowie ein mit dem Gehäuse (26) verbundenes Halteelement (24) und mindestens eine im Gehäuse (26) angeordnete Feder (40) umfasst, wobei das Halteelement (24) in der Ausgangsstellung die Feder (40) unter Vorspannung hält.

4. Brandschutzelement nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das

Halteelement (24) zumindest teilweise aus einem niedrig schmelzenden Material besteht, bevorzugt aus einem niedrig schmelzenden Kunststoff oder aus einem Weichlot.

5. Brandschutzelement nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das wärmeaktivierbare Antriebsmittel (20) einen Träger (18) umfasst, auf dem die Brandschutzeinlage (16) gelagert ist.

6. Brandschutzelement nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das

Haltelement (24) axial oder radial abstehende Zungen (48) aufweist, die den Träger (18) in der Ausgangstellung im Gehäuse (26) halten.

7. Brandschutzelement nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (26) eine oder mehrere Aussparungen (32) oder Laschen (52) aufweist, in welche die Zungen (48) eingreifen.

8. Brandschutzelement nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger (18) mit mindestens einer im Gehäuse (26) angeordneten Feder (40) zusammenwirkt und die Feder (40) in der Ausgangsstellung unter Vorspannung hält.

9. Brandschutzelement nach einem der Ansprüche 5 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass am Träger (18) mindestens ein Vorsprung (44) vorgesehen ist, und dass das Gehäuse (26) wenigstens eine Aussparung (32) aufweist, in welcher der Vorsprung (44) geführt ist, wobei der Vorsprung (44) den Träger (18) im Gehäuse (26) hält, wenn die Brandschutzeinlage (16) in die Einsatzstellung bewegt wird.

10. Brandschutzelement nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Brandschutzeinlage (16) ein Brandschutzmaterial aufweist, ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus intumeszierenden Materialien, insbesondere Blähgraphit, Brandschutzbeschichtungen, Brandschutzschäumen, insbesondere auf Basis von Polyurethan-Schaum, und Ablationsbeschichtungen.

1 1. Brandschutzelement nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Brandschutzelement (10) zusätzlich eine Rauchschutzdichtung (50), bevorzugt aus Gummi, umfasst.

12. Brandschutzelement nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Brandschutzeinlage (16) und das wärmeaktivierbare Antriebsmittel (20) jeweils aus mehreren Teilen aufgebaut sind, bevorzugt aus zwei bis vier Teilen, sodass die Teile der Brandschutzeinlage (16) unabhängig voneinander von der Ausgangsstellung in die Einsatzstellung bewegt werden können.

13. Brandschutzelement nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Brandschutzelement (10) in der Ausgangsstellung der Brandschutzeinlage (16) bündig mit der Wand (12) oder Decke abschließt.

14. Brandschutzvorrichtung, umfassend zwei Brandschutzelemente (10, 10‘) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Brandschutzelemente (10, 10‘) symmetrisch zur Mitte der Öffnung (22) der Wand (12) oder Decke angeordnet sind.