In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020119978 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER ANTRIEBSEINRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/119978
Veröffentlichungsdatum 18.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/077318
Internationales Anmeldedatum 09.10.2019
IPC
B60W 20/16 2016.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
20Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybridfahrzeuge
10Steuern oder Regeln der Leistungsverteilung jeder einzelnen der Antriebsmaschinen, um eine benötigte Leistungsanforderung zu erfüllen
15Regel- oder Steuerstrategien, eigens für eine besondere Wirkung vorgesehen
16zur Senkung der Abgasemissionen
B60W 50/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
50Einzelheiten von Steuerungs- oder Regelungssystemen der Antriebs-Steuerung von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
F02D 28/00 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
DSteuern oder Regeln von Brennkraftmaschinen
28Programmsteuerung von Brennkraftmaschinen
B60W 20/11 2016.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
20Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybridfahrzeuge
10Steuern oder Regeln der Leistungsverteilung jeder einzelnen der Antriebsmaschinen, um eine benötigte Leistungsanforderung zu erfüllen
11unter Verwendung Modellprädiktiver Regelstrategien , d.h. Regel- oder Steuermethoden, die auf Modellen beruhen, welche Leistung vorausberechnen
B60W 30/188 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
18Antreiben des Fahrzeuges
188Steuerung von Leistungsparametern des Antriebsstrangs, z.B. Bestimmen der erforderlichen Leistung
B60W 10/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
04einschließlich Steuerung oder Regelung von Antriebseinheiten
06einschließlich Steuerung oder Regelung von Brennkraftmaschinen
CPC
B60K 6/48
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
6Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units
20the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
42characterised by the architecture of the hybrid electric vehicle
48Parallel type
B60W 10/06
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
10Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
04including control of propulsion units
06including control of combustion engines
B60W 10/08
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
10Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
04including control of propulsion units
08including control of electric propulsion units, e.g. motors or generators
B60W 20/12
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
20Control systems specially adapted for hybrid vehicles
10Controlling the power contribution of each of the prime movers to meet required power demand
12using control strategies taking into account route information
B60W 20/13
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
20Control systems specially adapted for hybrid vehicles
10Controlling the power contribution of each of the prime movers to meet required power demand
13in order to stay within battery power input or output limits; in order to prevent overcharging or battery depletion
B60W 20/16
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
20Control systems specially adapted for hybrid vehicles
10Controlling the power contribution of each of the prime movers to meet required power demand
15Control strategies specially adapted for achieving a particular effect
16for reducing engine exhaust emissions
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • REMY, Ronald
Prioritätsdaten
10 2018 221 467.012.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER ANTRIEBSEINRICHTUNG
(EN) METHOD FOR OPERATING A DRIVE DEVICE
(FR) PROCÉDÉ DE FONCTIONNEMENT D’UN DISPOSITIF D’ENTRAÎNEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung beschreibt ein Verfahren zum Betreiben einer Antriebseinrichtung (10), insbesondere in einem Kraftfahrzeug, umfassend eine Brennkraftmaschine (12) und mindestens ein weiteres Antriebsaggregat (28), welches keine Brennkraftmaschine (12) ist, wobei ein Abgas der Brennkraftmaschine (12) mittels eines Abgasnachbehandlungssystems (16) behandelt wird, dadurch gekennzeichnet, dass geprüft wird, ob sich die Brennkraftmaschine (12) in einem für die Diagnose der Abgasnachbehandlung als günstig definierten Betriebspunkt befindet, und dass dann, wenn festgestellt wird, dass sich die Brennkraftmaschine (12) nicht in einem für die Diagnose der Abgasnachbehandlung als günstig definierten Betriebspunkt befindet, der Betriebspunkt der Brennkraftmaschine (12) unter Einsatz des weiteren Antriebsaggregats (28) in einen für die Abgasnachbehandlung als günstig definierten Bereich gebracht wird. Ferner betrifft die Erfindung eine Steuer- und/oder Regeleinrichtung (44) für ein Kraftfahrzeug, die zur Ausführung des Verfahrens eingerichtet ist.
(EN)
The invention describes a method for operating a drive device (10), in particular in a motor vehicle, comprising an internal combustion engine (12) and at least one further drive unit (28) which is not an internal combustion engine (12), wherein the exhaust gas of the internal combustion engine (12) is treated by means of an exhaust gas post-treatment system (16), characterized in that it is checked whether the internal combustion engine (12) is at an operating point which is defined as favourable for diagnosis of the exhaust gas post-treatment, and that when it is determined that the internal combustion engine (12) is not at an operating point which is defined as favourable for diagnosis of the exhaust gas post-treatment, the operating point of the internal combustion engine (12) is adjusted into a range which is defined as favourable for the exhaust gas post-treatment, by using the further drive unit (28). In addition, the invention relates to an open-loop and/or closed-loop control device (44) for a motor vehicle, which is configured to carry out the method.
(FR)
L’invention concerne un procédé de fonctionnement d’un dispositif d’entraînement (10), notamment dans un véhicule automobile, comprenant un moteur à combustion interne (12) et au moins une autre unité d’entraînement (28) qui n’est pas un moteur à combustion interne (12). Un gaz d’échappement du moteur à combustion interne (12) est traité au moyen d’un système de post-traitement de gaz d’échappement (16). L’invention est caractérisée en ce que l’on vérifie si le moteur à combustion interne (12) se trouve dans un point de fonctionnement qui est défini comme favorable pour le diagnostic du post-traitement des gaz d’échappement, et en ce que, lorsqu'il a été déterminé que le moteur à combustion interne (12) n’est pas dans un point de fonctionnement défini comme favorable pour le diagnostic du post-traitement des gaz d’échappement, le point de fonctionnement du moteur à combustion interne (12) est amené dans une zone définie comme favorable pour le post-traitement des gaz d’échappement à l’aide de l’unité d’entraînement supplémentaire (28). L’invention concerne en outre un dispositif de commande et/ou de régulation (44) destiné à un véhicule automobile et conçu pour mettre en œuvre le procédé.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten