In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020115186 - INTEGRATION MEHRERER ANLAGENMODULE MIT JEWEILS WENIGSTENS EINER PROZESSTECHNISCHEN EINHEIT ZU EINER MODULAR AUFGEBAUTEN GESAMTANLAGE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/115186
Veröffentlichungsdatum 11.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/083779
Internationales Anmeldedatum 05.12.2019
IPC
G05B 19/042 2006.01
GPhysik
05Steuern; Regeln
BSteuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19Programmsteuersysteme
02elektrisch
04Programmsteuerungen, die keine numerischen Steuerungen sind, d.h. solche in Ablaufsteuerungen oder Verknüpfungssteuerungen
042mit digitalen Prozessoren
G05B 19/418 2006.01
GPhysik
05Steuern; Regeln
BSteuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19Programmsteuersysteme
02elektrisch
418Übergreifende Fabrikationssteuerung, d.h. zentrale Steuerung einer Mehrzahl von Maschinen, z.B. direkte oder verteilte numerische Steuerung , flexible Fertigungssysteme , integrierte Fertigungssysteme , rechnerunterstützte Fertigung
CPC
G05B 19/042
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
19Programme-control systems
02electric
04Programme control other than numerical control, i.e. in sequence controllers or logic controllers
042using digital processors
G05B 19/418
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
19Programme-control systems
02electric
418Total factory control, i.e. centrally controlling a plurality of machines, e.g. direct or distributed numerical control [DNC], flexible manufacturing systems [FMS], integrated manufacturing systems [IMS], computer integrated manufacturing [CIM]
Anmelder
  • PHOENIX CONTACT GMBH & CO.KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • JESCHIN, Jörg
  • VOTHKNECHT, Claus
Vertreter
  • BLUMBACH ZINNGREBE PATENTANWÄLTE PARTG MBB
Prioritätsdaten
BE2018/585806.12.2018BE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) INTEGRATION MEHRERER ANLAGENMODULE MIT JEWEILS WENIGSTENS EINER PROZESSTECHNISCHEN EINHEIT ZU EINER MODULAR AUFGEBAUTEN GESAMTANLAGE
(EN) INTEGRATION OF A PLURALITY OF INSTALLATION MODULES EACH HAVING AT LEAST ONE PROCESS-TECHNICAL UNIT TO FORM A MODULARLY CONSTRUCTED OVERALL INSTALLATION
(FR) INTÉGRATION DE PLUSIEURS MODULES D’INSTALLATION COMPRENANT CHACUN AU MOINS UNE UNITÉ TECHNIQUE DE PROCESSUS POUR FORMER UNE INSTALLATION GLOBALE DE CONSTRUCTION MODULAIRE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft die Integration mehrerer Anlagenmodule mit jeweils wenigstens einer prozesstechnischen Einheit, welche neben Hardware auch Steuerungstechnik beherbergt, zu einer modular aufgebauten Gesamtanlage. Die Anlagenmodule werden räumlich angeordnet und gemäß Beschreibung der Gesamtanlage miteinander mechanisch und elektrisch verbunden. Zwischen den Anlagenmodulen ist zumindest eine datentechnische Kopplung über ein oder mehrere Kommunikationsprotokolle aufgebaut. Eine Konfiguration der Gesamtanlage wird zusammengestellt und auf einer datentechnisch mit den Anlagenmodulen gekoppelten zentralen Server-Einheit gespeichert. Jedem Anlagenmodul wird zumindest ein Zugriffspfad zur Konfiguration zugewiesen. Nach Start der Anlagenmodule baut jedes Anlagenmodul eine Verbindung zur Konfiguration über den Zugriffspfad auf, liest jeweils für das auslesende Anlagenmodul über den Zugriffspfad bestimmte Konfigurationsdaten aus und baut entsprechend der ausgelesenen Konfigurationsdaten die Kommunikationsverbindungen zu wenigstens einem weiteren Anlagenmodul auf, wobei sowohl Verknüpfungen zwischen einzelnen Datenobjekten aufgebaut als auch Service Schnittstellen aufgerufen werden und die Anlagenmodule ihre jeweilige Funktion nach außen über Datenpunkte und Services zur Verfügung stellen.
(EN)
The invention relates to the integration of a plurality of installation modules each having at least one process-technical unit which, besides hardware, also conceals control technology, to form a modularly constructed overall installation. The installation modules are arranged three-dimensionally and, according to the description of the overall installation, are connected mechanically and electrically to one another. Between the installation modules, at least one coupling for data exchange is formed via one or more communications protocols. A configuration of the overall installation is assembled and stored on a central server unit having a data link to the installation modules. Each installation module is allocated at least one access path to the configuration. After the installation models have been started, each installation module forms a connection to the configuration via the access path, reads configuration data respectively intended for the installation module to be read via the access path and, in accordance with the configuration data read, forms the communications links to at least one further installation module, wherein links are formed between individual data objects and also service interfaces are requested, and the installation modules provide the respective function thereof to the outside fire data points and services.
(FR)
L'invention concerne l'intégration de plusieurs modules d'installation comprenant chacun au moins une unité technique de processus, qui, en plus du matériel, comporte également une technique de commande, pour former une installation globale de construction modulaire. Les modules d'installation sont disposés dans l’espace et reliés mécaniquement et électriquement entre eux conformément à la description de l’ensemble de l’installation globale. Au moins un connexion technique de données est établi entre les modules d’installation par l’intermédiaire d’un ou de plusieurs protocoles de communication. Une configuration de l’installation globale est compilée et stockée sur une unité serveur centrale couplée aux modules d’installation par technique de données. Au moins un chemin d’accès pour la configuration est affecté à chaque module d’installation. Après le démarrage des modules d’installation, chaque module d’installation établit une connexion à la configuration par l’intermédiaire du chemin d’accès, lit des données de configuration respectivement destinées au module d’installation à lire par l’intermédiaire du chemin d’accès et établit les liaisons de communication vers au moins un autre module d’installation en fonction des données de configuration extraites. Les liens entre les différents objets de données et les interfaces de service sont mis en place et les modules d'installation fournissent leurs fonctions respectives à l'extérieur par l'intermédiaire de points de données et de services.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten