In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020114980 - VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM STUMPFSCHWEIßEN VON WERKSTÜCKEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1 . Stu mpfschwei ßvorrichtung (1 0) zum Stu mpfschweißen,

insbesondere zum Doppelstauch- Widerstandspressstumpfschwei ßen von Werkstücken (3, 4), insbesondere von Drähten, Strängen und Profilen, umfassend erste (1 ) und zweite Klemmmittel (2) zur Aufnahme der zu fügenden Enden (1 3, 14) der Werkstücke (3, 4), wobei wenigstens ei n Klemmmittel (1 , 2) zwischen einer

Ausgangsposition und einer Schweißposition verschiebbar ist, und wenigstens ein Entgratwerkzeug (5, 6) zum Entgraten der verschwei ßten Werkstückenden ( 1 3, 14) dadurch

gekennzeichnet, dass wenigstens ein Sensor (7, 8) zur Bestimmung der geometrischen Größen der zu fügenden Werkstücke (3, 4), i nsbesondere des Durchmessers, der Breite oder der Höhe, in der Fügeebene oder im Wesentlichen parallel zu dieser vorgesehen ist, wobei eine Steuereinrichtung (1 9) die Bewegung der Klemmmittel (1 , 2) und/oder des

Entgratwerkzeugs (5, 6) in Abhängigkeit der geometrischen Größe steuert.

2. Vorrichtung (1 0) nach Anspruch 1 , dadu rch gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Sensor (7, 8) als Wegmesssensor ausgebildet ist.

3. Vorrichtung (1 0) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch

gekennzeichnet, dass jeweils ein Entgratwerkzeug (5, 6) an einem Klemmmittel (1 , 2) angeordnet und zusammen mit dem Klemmmittel (1 , 2) bewegbar ist.

4. Vorrichtung (1 0) nach Anspruch 1 bis 3, dadurch geken nzeichnet, dass das Entgratwerkzeug abhängig vom

Klemmmittel in Bewegungsrichtu ng des Klemmmittels verfahrbar ist.

5. Vorrichtung ( 1 0) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch

gekennzeichnet, dass das Entgratwerkzeug einstellbar an ei nem, gegebenenfalls mit dem Klemmmittel verbundenen, Halter aufgenom men ist.

6. Vorrichtung (1 0) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch geken nzeichnet, dass jedes Klemmmittel (1 , 2) jeweils zwei axial verstellbare Klemmbacken (1 5, 1 6, 1 7, 1 8) aufweist, zwischen denen das Werkstück (3, 4) einklemmbar ist.

7. Verfahren zum Stumpfschweißen, vorzugsweise zum

Doppelstauch-Widerstandspressstu mpfsch weißen von

Werkstücken (3, 4), insbesondere von Drähten, Strängen und Profilen, i nsbesondere mit ei ner Stumpfschwei ßvorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, gekennzeichnet durch folgende Schritte:

a) Einlegen der mitei nander zu verbi ndenden Werkstücke (3,

4) i n eine Stumpfschweißvorrichtung,

b) Verbringen der zu verbindenden Enden (1 3, 14) der

Werkstücke (3, 4) an die Schweißstelle (1 1 ),

c) Besti mmung wenigstens einer geometrischen Größe der Werkstücke (3, 4), insbesondere des Durchmessers, der Breite oder der Höhe, in der Fügeebene oder i m

Wesentlichen parallel zu dieser vor dem Stumpfschwei ßen, d) Stumpfschweißen der Endquerschnitte der zu verbindenden Enden (13, 14) der Werkstücke (3, 4),

e) Aufstauchen der Schweißstelle (11) des

stumpfgeschweißten Werkstückes (3, 4) bei erhöhter Temperatur zur Herbeiführung einer wesentlichen Querschnittsvergrößerung,

f) Reduzierung des vergrößerten Querschnitts auf einen

vorgegebenen Endquerschnitt des Werkstücks (3, 4) mittels eines Entgratwerkzeugs (5, 6) und

g) Ansteuern wenigstens eines der Entgratwerkzeuge (5, 6) in Abhängigkeit von den geometrischen Größen der miteinander zu fügenden Werkstücke (3, 4).

8. Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass bei unterschiedlichen geometrischen Größen der miteinander zu verbindenden Werkstücke (3, 4) das Entgratwerkzeug (5, 6) zum Einsatz kommt, das dem Werkstück (3, 4) mit der größeren geometrischen Größe zugeordnet ist.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 oder 8, dadurch

gekennzeichnet, dass wenigstens ein Klemmmittel (1, 2) auch wenigstens ein Entgratwerkzeug (5, 6) aufweist.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch

gekennzeichnet, dass wenigstens ein Klemmmittel (1, 2) unabhängig vom Entgratwerkzeug (5, 6) bewegt wird.