In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020114897 - TRÄGHEITSSENSOR UND VERFAHREN ZUR VERRINGERUNG DER REIBUNG ZWISCHEN ZWEI KOMPONENTEN EINES TRÄGHEITSSENSORS

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1 . Trägheitssensor (10) an einem Gurtaufroller (12), mit wenigstens zwei Komponenten, die relativ zueinander reversibel beweglich sind und die jeweils we nigstens eine Kontaktfläche (20, 22, 34, 36) aufweisen, an der die Komponenten miteinander in Kontakt sind, wobei wenigstens eine der Kontaktflächen (20, 22, 34, 36) mit Graphitpulver (38) beschichtet ist.

2. T rägheitssensor (10) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass zu mindest die Kontaktfläche (22, 34, 36) einer der Komponenten aus Kunststoff be steht.

3. Trägheitssensor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Komponenten so angeordnet sind, dass die Kontaktflächen (20, 22, 34, 36) gegeneinander verschoben werden.

4. Trägheitssensor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine durchschnittliche Korngröße der Graphitteil chen des Graphitpulvers (38) zwischen 2 gm und 15 gm liegt.

5. Trägheitssensor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Trägheitselement (16), ein Auslenkelement (18) in direktem Kontakt mit dem Trägheitselement (16) und ein Sensorelement (32) in direktem Kontakt mit dem Auslenkelement (18) vorgesehen sind, wobei das Aus lenkelement (18) an entgegengesetzten Außenflächen jeweils eine Kontaktfläche (22, 34) aufweist und beide Kontaktflächen (22, 34) mit Graphitpulver (38) be schichtet sind.

6. T rägheitssensor (10) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Auslenkelement (18) einen schalenförmigen Abschnitt (26) aufweist, wobei eine Kontaktfläche (22) an einer konkaven Seite (28) des schalenförmigen Abschnitts (26) vorgesehen ist, die zum Trägheitselement (16) gewandt ist und eine Kontakt fläche (34) an einer konvexen Seite (30) des schalenförmigen Abschnitts (26) vor gesehen ist, die zum Sensorelement (32) gewandt ist.

7. Verfahren zur Verringerung der Reibung zwischen wenigstens zwei Kom ponenten eines Trägheitssensors (10) nach einem der vorhergehenden Ansprü-

che, wobei die Komponenten relativ zueinander reversibel bewegliche Kontaktflä chen (20, 22, 34, 36) aufweisen, dadurch gekennzeichnet, dass auf wenigstens eine der Kontaktflächen (20, 22, 34, 36) eine Beschichtung aus Graphitpulver (38) aufgebracht wird.

8. Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine der Komponenten komplett mit Graphitpulver (38) beschichtet wird.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 und 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Komponenten ein Trägheitselement (16), ein Auslenkelement (18) in di rektem Kontakt mit dem Trägheitselement (16) und ein Sensorelement (32) in di-rektem Kontakt mit dem Auslenkelement (18) umfassen, wobei das Auslenkele ment (18) an entgegengesetzten Außenflächen jeweils eine Kontaktfläche (22, 34) aufweist und nur das Auslenkelement (18) mit Graphitpulver (38) beschichtet wird.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Graphitpulver (38) die elektrostatische Aufladung zwischen den Kompo-nenten reduziert.