In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020114822 - ELEKTROMAGNETISCHE VORRICHTUNG FÜR EIN BREMSSYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG, VERFAHREN UND STEUERGERÄT ZUM BETREIBEN EINER ELEKTROMAGNETISCHEN VORRICHTUNG FÜR EIN BREMSSYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG UND BREMSSYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/114822
Veröffentlichungsdatum 11.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/082433
Internationales Anmeldedatum 25.11.2019
IPC
B60T 13/74 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
74mit elektrischer Hilfskraftunterstützung oder -übertragung
F16D 63/00 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
63Anderweitig nicht vorgesehene Bremsen; Kombinationen von Bremsen aus mehr als nur einer Bauart der Gruppen F16D49/-F16D61/119
B60T 8/88 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
88mit auf Fehler ansprechenden Einrichtungen, d.h. Einrichtungen zum Feststellen und Anzeigen eines fehlerhaften Verhaltens der geschwindigkeitsabhängigen Regeleinrichtungen
B60T 13/66 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
66Elektrische Steuerung oder Regelung in Druckmittelbremsanlagen
CPC
B60T 13/748
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
74with electrical assistance or drive
748acting on electro-magnetic brakes
B60T 2270/40
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
40Failsafe aspects of brake control systems
F16D 2121/20
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
2121Type of actuator operation force
18Electric or magnetic
20using electromagnets
F16D 2121/22
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
2121Type of actuator operation force
18Electric or magnetic
20using electromagnets
22for releasing a normally applied brake
F16D 63/002
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
63Brakes not otherwise provided for; Brakes combining more than one of the types of groups F16D49/00 - F16D61/00
002Brakes with direct electrical or electro-magnetic actuation
Anmelder
  • KNORR-BREMSE SYSTEME FÜR NUTZFAHRZEUGE GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • KAUFMANN, Christian
  • BEYSE, Thorsten
  • BÖER, Alfred
  • DAGTEKIN, Nusret
  • DANNHEIM, Christian
  • HERRMANN, Günter
  • KASAKYAN, Aykun
  • SCHOLL, Frank
  • DITTMAR, Christian
  • FEUCHT, Thomas
Prioritätsdaten
10 2018 130 614.803.12.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ELEKTROMAGNETISCHE VORRICHTUNG FÜR EIN BREMSSYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG, VERFAHREN UND STEUERGERÄT ZUM BETREIBEN EINER ELEKTROMAGNETISCHEN VORRICHTUNG FÜR EIN BREMSSYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG UND BREMSSYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG
(EN) ELECTROMAGNETIC DEVICE FOR A BRAKING SYSTEM FOR A VEHICLE, METHOD AND CONTROL UNIT FOR OPERATING AN ELECTROMAGNETIC DEVICE FOR A BRAKING SYSTEM FOR A VEHICLE, AND BRAKING SYSTEM FOR A VEHICLE
(FR) DISPOSITIF ÉLECTROMAGNÉTIQUE POUR SYSTÈME DE FREINAGE DE VÉHICULE, PROCÉDÉ ET UNITÉ DE COMMANDE POUR FAIRE FONCTIONNER UN DISPOSITIF ÉLECTROMAGNÉTIQUE POUR SYSTÈME DE FREINAGE DE VÉHICULE ET SYSTÈME DE FREINAGE DE VÉHICULE
Zusammenfassung
(DE)
Es wird eine elektromagnetische Vorrichtung (120) für ein Bremssystem für ein Fahrzeug vorgestellt. Die elektromagnetische Vorrichtung (120) weist einen Anker (221) aus einem magnetisierbaren Material auf. Auch weist die elektromagnetische Vorrichtung (120) eine Buchse (222) auf. Der Anker (221) ist zumindest partiell innerhalb der Buchse (222) aufnehmbar. Die elektromagnetische Vorrichtung (120) weist ferner eine erste Wicklungsanordnung (224) mit mindestens einer Windung eines elektrischen Leiters (223) um die Buchse (222) herum und mit zwei ersten elektrischen Anschlüssen (225, 226) auf. Zudem weist die elektromagnetische Vorrichtung (120) eine zweite Wicklungsanordnung (227) mit mindestens einer Windung eines elektrischen Leiters (223) um die Buchse (222) herum und mit zwei zweiten elektrischen Anschlüssen (228, 229) auf. Die erste Wicklungsanordnung (224) und die zweite Wicklungsanordnung (227) sind galvanisch voneinander getrennt. Zwischen der ersten Wicklungsanordnung (224) und dem Anker (221) und zwischen der zweiten 20 Wicklungsanordnung (227) und dem Anker (221) ist eine induktive Kopplung erzeugbar.
(EN)
An electromagnetic device (120) for a braking system for a vehicle is presented. The electromagnetic device (120) has an armature (221) made of a magnetizable material. The electromagnetic device (120) also has a bush (222). The armature (221) can be at least partially received within the bush (222). The electromagnetic device (120) also has a first winding assembly (224) having at least one winding of an electrical conductor (223) around the bush (222) and having two first electrical terminals (225, 226). Furthermore, the electromagnetic device (120) has a second winding assembly (227) having at least one winding of an electrical conductor (223) around the bush (222) and having two second electrical terminals (228, 229). The first winding assembly (224) and the second winding assembly (227) are galvanically isolated from one another. An inductive coupling can be produced between the first winding assembly (224) and the armature (221) and between the second winding assembly (227) and the armature (221).
(FR)
L’invention concerne un dispositif électromagnétique (120) destiné à un système de freinage d’un véhicule. Le dispositif électromagnétique (120) comporte une armature (221) en un matériau magnétisable. Le dispositif électromagnétique (120) comporte également une douille (222). L’armature (221) peut être logée au moins partiellement à l’intérieur de la douille (222). Le dispositif électromagnétique (120) comporte en outre un premier ensemble formant bobine (224) comprenant au moins un enroulement d’un conducteur électrique (223) autour de la douille (222) et deux premières bornes électriques (225, 226). De plus, le dispositif électromagnétique (120) comporte un deuxième ensemble formant bobine (227) comprenant au moins un enroulement d’un conducteur électrique (223) autour de la douille (222) et deux deuxièmes bornes électriques (228, 229). Le premier ensemble formant bobine (224) et le deuxième ensemble formant bobine (227) sont isolés galvaniquement l’un de l’autre. Un couplage inductif peut être généré entre le premier ensemble formant bobine (224) et l’armature (221) et entre le deuxième ensemble formant bobine (227) et l’armature (221).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten