In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020114544 - VERFAHREN ZUR BESTIMMUNG EINES TASTPUNKTES EINER HYBRIDTRENNKUPPLUNG EINES HYBRID-FAHRZEUGES

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Bestimmung eines Tastpunktes einer Hybridtrennkupplung eines Hybrid fahrzeuges, bei welchem die Hybridtrennkupplung (5) einen Verbrennungsmotor (2) und einen abtriebsseitig angeordneten ersten Elektromotor (4) trennt oder verbindet und das durch den Verbrennungsmotor (2) und/oder den ersten Elektromotor (4) aus gegebene Drehmoment an Antriebsräder des Hybridfahrzeuges weitergeleitet wird, wobei die Hybridtrennkupplung (5) zur Ermittlung des Tastpunktes von einem geöffne ten in einen geschlossenen Zustand bewegt wird, dadurch gekennzeichnet, dass wäh rend einer elektrischen Fahrt mit dem ersten Elektromotor (4) ein zweiter, verbren nungsmotorseitig angeordneter, starr mit dem Verbrennungsmotor (2) gekoppelter Elektromotor (6) mit einer konstanten Drehzahl (PEM2) betrieben wird, wobei die Hybrid trennkupplung (5) aus dem geöffneten Zustand in Richtung eines geschlossenen Zu standes verfahren wird und eine Last (MEM2) am zweiten Elektromotor (6) überwacht wird, wobei auf Erreichung des Tastpunktes erkannt wird, wenn die Last (MEM2) am zweiten Elektromotor (6) einen vorgegebenen Lastschwellwert erreicht hat.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der unbefeuerte Verbren nungsmotor (2) von dem zweiten Elektromotor (6) auf einer konstanten Drehzahl (PEM2) des zweiten Elektromotors (2) gehalten wird.

3. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die konstante Drehzahl (PEM2) des Verbrennungsmotors (2) und des zweiten Elektromotors (6) durch eine Drehzahlregelung des zweiten Elektromotors (6) eingestellt wird.

4. Verfahren nach Anspruch 1 , 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass zur Ermittlung des Tastpunktes ein Betrag einer Drehzahldifferenz (Dh) zwischen dem ersten Elekt romotor (4) und dem zweiten Elektromotor (6) /Verbrennungsmotor (2) gebildet und mit einem vorgegebenen Drehzahlschwellwert verglichen wird.

5. Verfahren nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn zeichnet, dass als Last ein Drehmoment (MEM2) des zweiten Elektromotors (6) über wacht wird.

6. Verfahren nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn zeichnet, dass die Hybridtrennkupplung (5) rampenförmig in Schließrichtung betrieben wird.

7. Verfahren nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn zeichnet, dass der Tastpunkt durch eine Position der Hybridtrennkupplung (5) be stimmt wird, bei welchem die Last (MEM2) am zweiten Elektromotor (6) den vorgegebe nen Lastschwellwert überschreitet.