In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020113248 - THERMISCHER AKTUATOR FÜR EINEN HYDRAULISCHEN STOSSDÄMPFER

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Thermischer Aktuator in einem hydraulischen Stoßdämpfer (1), dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (22, 28) bei sich ändernder Temperatur aufgrund seiner Materialzusammensetzung eine Ausdehnungsänderung und/oder Formänderung erfährt, wobei der thermische Aktuator (22, 28) in einen Fließquerschnitt des Fluids des Stoßdämpfers (1) ragt oder auf ein Element des Stoßdämpfers (1) wirkt, welches den Fluss des Fluids durch einen Kolben (4, 14) des Stoßdämpfer (1) beeinflusst, wobei der Fließquerschnitt durch den Kolben (4, 14) mit steigender Temperatur verringert und mit sinkender Temperatur erhöht wird.

2. Thermischer Aktuator nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (22) ein Bimetallelement umfasst.

3. Thermischer Aktuator nach einem der Ansprüche 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (22, 28) ein Material mit hohem Wärmeausdehnungskoeffizienten, insbesondere aus Kunststoff aus einem Nichteisenmetall umfasst.

4. Thermischer Aktuator nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (22) ein erstes Element aus einem ersten Material und ein zweites Element aus einem zweiten Material umfasst, wobei das erste Material einen höheren Wärmeausdehnungskoeffizienten aufweist als das zweite Material.

5. Thermischer Aktuator nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (22) einen äußeren Ring (25) des ersten Materials und einen inneren Ring (26) des zweiten Materials umfasst.

6. Thermischer Aktuator (22) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (22) auf Dämpfungsscheiben (7, 17) des hydraulischen Stoßdämpfers (1) wirkt.

7. Thermischer Aktuator (28) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (28) auf eine Stellnadel (10, 20) des hydraulischen Stoßdämpfers (1) wirkt, welche den Fluss des Fluids durch eine Bypassleitung (9, 19) einstellt.

8. Thermischer Aktuator (29) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (29) auf ein Kegelventil des hydraulischen Stoßdämpfers (1) wirkt.

9 Hydraulischer Stoßdämpfer (1) umfassend zumindest einen thermischer Aktuator (22, 28) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der thermische Aktuator (22, 28, 29) an einer Kolbenstange zwischen Dämpfungsscheiben (7, 17) oder an einem

Kegelventil (11) des hydraulischen Stoßdämpfers (1) vorliegt oder zwischen zwei getrennten Abschnitten der Stange einer Stellnadel (10, 20) des Stoßdämpfers (1).

10. Hydraulischer Stoßdämpfer (1) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnungen (8, 18) eines Kolbens (4, 14) des Stoßdämpfers (1) welche an die Dämpfungsscheiben (7, 17) anschließen, schräg und bevorzugt gewunden durch den Kolben (4, 14) verlaufen.

11. Hydraulischer Stoßdämpfer (1) nach einem der Ansprüche 9 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass dieser beidseitig wirkend ausgeführt ist und beidseits des Kolbens (4, 14) je einen thermischen Aktuator (22, 29) aufweist.

12. Hydraulischer Stoßdämpfer (1) nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass dieser einen beweglichen Dämpfungskolben (2) und zumindest einen unbeweglichen Dämpfungskolben (3) aufweist, wobei der bewegliche Dämpfungskolben (2) und zumindest ein unbeweglicher Dämpfungskolben je mit zumindest einem thermischen Aktuator (22, 28, 29) ausgestattet sind.

13. Verfahren zum Betrieb eines hydraulischen Stoßdämpfers (1), dadurch gekennzeichnet, dass dieser einen thermischen Aktuator (22, 28, 29) aufweist, wobei der thermische Aktuator (22, 28, 29) bei Temperaturänderung eine thermisch bedingte Form- oder Ausdehnungsänderung erfährt und dadurch bei steigender Temperatur eine Reduktion des Fließquerschnitts des Fluids durch einen Kolben (4, 14) des Stoßdämpfers verursacht und somit eine Erhöhung des Fließwiderstandes erfolgt, welche der Reduktion des Fließwiderstands aufgrund der temperaturbedingten Viskositätsänderung des Fluids entgegenwirkt.

14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die durch die thermischen Aktuatoren (22, 28, 29) hervorgerufene Dämpfkraftänderung zumindest 0,05%, insbesondere zumindest 0,08% pro Grad Temperaturänderung beträgt.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 13 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass ein

thermischer Aktuator (22) im Paket von Dämpfungsscheiben (17) vorliegt, wobei die thermisch bedingte Form- oder Ausdehnungsänderung des thermischen Aktuators (22) dessen äußeren Randbereich stärker verformt oder ausdehnt als dessen zentralen Bereich, mit welchem zentralen Bereich er so wie die Dämpfungsscheiben (17) auf einem Bereich der Kolbenstange (5, 15) vorliegt und mit diesen und dem Kolben (4, 14) mit einer Mutter gegen einen Sitz an der Kolbenstange (5, 15) fixiert ist, sodass der thermische Aktuator (22) bei Temperaturänderung auf den äußeren Randbereich der Dämpfungsscheiben 7 wirkt.