In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020109405 - KETTENGLIED UND KETTE UND KETTENRAD

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Kettenglied (1 , 1’) mit einer ersten Ausnehmung (3, 3’) und einer zweiten Aus nehmung (4, 4’) zur Aufnahme je eines Kettenbolzens (27), wobei

im Bereich der ersten Ausnehmung (3, 3’) ein axial nach außen gerichteter erster Anschlag (9, 9’) und im Bereich der zweiten Ausnehmung (4, 4’) ein ebenfalls axial nach außen aber in Gegenrichtung zum ersten Anschlag (9) gerichteter zweiter Anschlag (10, 10’) derart vorgesehen sind, dass bei Betrieb Zugkräfte über die Anschläge (9 und 10, 9’ und 10’) übertragen werden, dadurch gekennzeichnet, dass,

schräg zur Längsmittellinie (6, 6’) verlaufende Stützränder (20, 21 , 20’, 21’) zum Abstützen auf einem Kettenrad (50) vorgesehen sind.

2. Kettenglied nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der erste

Anschlag (9, 9’) und der zweite Anschlag (10, 10’) je eine senkrecht zur Längsmittellinie (6, 6’) des Kettengliedes (1 , 1’) verlaufende Zugfläche (15, 16, 15’, 16’) aufweisen.

3. Kettenglied nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Zugfläche (15, 15’) des ersten Anschlages (9, 9’) zentral zur ersten Ausnehmung (3, 3’) und die Zugfläche (16, 16’) des zweiten Anschlages (10, 10’) zentral zur zwei ten Ausnehmung (4, 4’) angeordnet sind.

4. Kettenglied nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass der erste Anschlag (9, 9’) und der zweite Anschlag (10, 10’) je eine parallel zur Längsmittellinie (6, 6’) des Kettengliedes (1 , 1’) verlaufende Stützfläche (25, 26) zum Abstützen auf einem Kettenrad (50) auf weisen.

5. Kettenglied nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass das Kettenglied (1 , 1’) einen plattenartigen Grundkör per in Form einer Grundplatte (2, 2’) aufweist, wobei der erste Anschlag (9, 9’) und der zweite Anschlag (10, 10’) aus dem Grundkörper heraus nach außen aufgebogen sind.

6. Kettenglied nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass die erste Ausnehmung (3) über eine erste Nut (23) und die zweite Ausnehmung (4) über eine zweite Nut (24) zur Außenumran dung des Kettengliedes (1 ) hin teilweise offen sind.

7. Kettenglied nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass der zweite Anschlag (10, 10’) länger ausgebildet ist als der erste Anschlag (9, 9’).

8. Kette (100) umfassend eine Mehrzahl von Kettenglieder (201 , 301 , 401 , 501 ) wobei jedes Kettenglied (1 , 1’) eine ersten Ausnehmung (3, 3’) und eine zweite Ausnehmung (4, 4’) zur Aufnahme je eines Kettenbolzens (27) aufweist, wobei im Bereich der ersten Ausnehmung (3, 3’) ein axial nach außen gerichteter erster Anschlag (9, 9’) und im Bereich der zweiten Ausnehmung (4, 4’) ein ebenfalls axial nach außen aber in Gegenrichtung zum ersten Anschlag (9, 9’) gerichteter zweiter Anschlag (10, 10’) derart vorgesehen sind, dass bei Betrieb Zugkräfte über die Anschläge (9 , 9’ und 10, 10’) übertragen werden, wobei die Kettenglieder (201 , 301 , 401 , 501 ) in einer mindestens einreihigen Anordnung über Kettenbolzen (27) miteinander verbunden sind, derart, dass an jedem Kettenbolzen (27) zwei Kettenglieder (201 , 401 ) angeordnet sind, wobei zu mindest jeweils eine Zugfläche (15, 16, 15’, 16’) von zwei benachbarten Ket tengliedern (201 , 401 ) bei Zug aneinander liegen.

9. Kette (100) nach Anspruch 8, umfassend eine Mehrzahl von Kettenglieder (201 , 301 , 401 , 501 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.

10. Kette nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Ketten glieder (201 , 301 , 401 , 501 ) mittels der Kettenbolzen (27) in einer zweireihigen Anordnung angeordnet sind derart, dass an jedem Kettenbolzen (27) vier Ket tenglieder (201 , 301 , 401 , 501 ) angeordnet sind.

11. Kettenrad (50) zur Verwendung mit Kettenglieder (1 , 201 , 301 , 401 , 501 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 7 oder mit einer Kette nach einem der Ansprüche 8 und 9, wobei das Kettenrad (50) eine Rotationsachse (55)

aufweist und mehrere Zähne (51 ) welche eine ringförmige Ebene (E) definie ren, die senkrecht zur Rotationsachse (55) verläuft, dadurch gekennzeichnet, dass das Kettenrad (50) mehrere axial aus der Ebene (E) hervorstehen de Kettenstützen (56) aufweist, zur Abstützung eines Kettengliedes (1 , 201 , 301 , 401 , 501 ) auf der jeweiligen Kettenstütze (56).

12. Kettenrad nach Anspruch 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass jeweils eine der Kettenstützen (56) zwischen je zwei benachbarten Zähnen (51 ) angeord net ist.

13. Kettenrad nach Anspruch 1 1 oder 12, dadurch gekennzeichnet,

dass die Kettenstütze (56) eine Abstützfläche (57) zum Abstützen der Stütz ränder (20, 21 ) des Kettengliedes (1 ) aufweist.

14. Kettenrad nach Anspruch 1 1 , 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet,

dass die Kettenstütze (56) eine Abstützseitenfläche (58) zum Abstützen der Stützfläche (26) des zweiten Anschlages (10) aufweist.

15. Kettenrad nach einem der vorhergehenden Ansprüche 10 bis 14,

dadurch gekennzeichnet, dass jeder Zahn (51 ) eine radial verlaufende An lagefläche (54) zur Anlage mit einer Eingriffsfläche (29) des zweiten Anschla ges (10) aufweist.

16. Antriebseinheit dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebseinheit eine Kette (100) nach einem der Ansprüche 8 bis 10 und ein Kettenrad (50) nach einem der Ansprüche 1 1 bis 15.

17. Antriebseinheit nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Kette (100) derart durch das Kettenrad (50) umgelenkt wird, dass im Umlenkbereich des Kettenrades (50) ein Kettenglied (301 ) mit einem ersten Anschlag (9, 9’) an einem zweiten Anschlag (10, 10’) eines ersten benachbarten Kettengliedes (501 ) anliegt und ein zweiter Anschlag (10, 10’) des Kettengliedes (301 ) von einem ersten Anschlag (9, 9’) eines zweiten benachbarten Kettengliedes (501 ) winklig beabstandet ist.

18. Antriebseinheit nach einem der Ansprüche 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass die korrespondierenden Zugflächen (15, 16) der anliegenden Anschläge (9, 10, 9’, 10’) zweier benachbarter Kettenglieder (301 , 501 ) im Umlenkbereich des Kettenrades (50) radial zur Rotationsachse (55) des Ket- tenrades (50) in einer ersten Raumrichtung und senkrecht zur Rotationsachse

(55) des Kettenrades in einer zweiten Raumrichtung angeordnet sind.