In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020109310 - STEUERUNGSSYSTEM UND VERFAHREN ZUR MONTAGE EINES STEUERUNGSSYSTEMS

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Steuerungssystem (10) zur Steuerung eines

AutomatisierungsSystems ,

- aufweisend eine Signalübertragungsplatte (15), eine Hutschiene (20), wenigstens eine erste

Kontakteinrichtung (55) und wenigstens eine zweite Kontakteinrichtung (60),

- wobei die erste Kontakteinrichtung (55) und die

zweite Kontakteinrichtung (60) an der

Signalübertragungsplatte (15) versetzt zueinander angeordnet sind und die Signalübertragungsplatte (15) die erste Kontakteinrichtung (55) mit der zweiten Kontakteinrichtung (60) zur Übertragung zumindest von Daten elektrisch verbindet,

- wobei die Hutschiene (20) mechanisch an der

Signalübertragungsplatte (15) befestigt ist und an der Hutschiene (20) ein erstes Kopplermodul (65) mechanisch befestigbar ist,

- wobei die zweite Kontakteinrichtung (60) ausgebildet ist, ein Signalverarbeitungsmodul (75) oder ein zweites Kopplermodul (70) elektrisch zu kontaktieren,

- wobei die erste Kontakteinrichtung (55) mit einem

Feldgerät elektrisch verbindbar ist.

2. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 1,

- wobei die Signalübertragungsplatte (15) eine

Leiterplatte (17) umfasst,

- wobei die Leiterplatte (17) wenigstens eine

Leiterplattenschicht (18) mit einem elektrisch isolierenden Material, vorzugsweise aus einem faserverstärkten Kunststoff, aufweist

- wobei die Leiterplatte (17) wenigstens eine auf der Leiterplattenschicht (18) angeordnete Leiterbahnlage (19) aus einem elektrisch leitfähigen Material aufweist,

- wobei die Leiterplattenschicht (18) ausgebildet ist, mechanische Kräfte aus der Hutschiene (20)

abzustützen und die Leiterbahnlage (19) ausgebildet ist, elektrisch die erste Kontakteinrichtung (55) mit der zweiten Kontakteinrichtung (60) zu verbinden.

3. Steuerungssystem nach Anspruch2,

- wobei die Leiterplatte (17) mehrere

Leiterplattenschichten (18) aufweist,

- wobei zwischen den Leiterplattenschichten (18)

jeweils eine Leiterbahnlage (19) aus einem

elektrisch leitfähigen Material angeordnet ist,

- wobei die Leiterbahnlage (19) und die

Leiterplattenschichten (18) abwechselnd in einem Stapel angeordnet sind.

4. Steuerungssystem (10) nach einem der vorhergehenden

Ansprüche,

- aufweisend ein Kopplermodul (65) mit einem erstes

Gehäuse (85), einer dritten Kontakteinrichtung (90) und einem lösbaren ersten Verbindungsmittel (95),

- wobei an einer ersten Gehäuserückseite (295) des ersten Gehäuses (85) eine erste Aussparung (361) angeordnet ist, in die die Hutschiene (20) eingreift,

- wobei das erste Verbindungsmittel (95) mit dem ersten Gehäuse (85) verbunden und ausgebildet ist, zur zerstörungsfrei reversibel lösbaren Befestigung des Gehäuses (85) an der Hutschiene (20) in die

Hutschiene (20) einzugreifen,

- wobei die dritte Kontakteinrichtung (90) an dem

ersten Gehäuse (85) angeordnet und zur

Datenübertragung ausgebildet ist.

5. Steuerungssystem nach Anspruch 4,

- wobei die dritte Kontakteinrichtung (90) an der ersten Gehäuserückseite (295) versetzt in einer Richtung senkrecht zu einer Längserstreckung der ersten Aussparung (361) zu dem ersten Verbindungsmittel (95) angeordnet ist.

6. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 4 oder 5,

- wobei das erste Kopplermodul (65) an einer ersten

Gehäuseseitenfläche (115) des ersten Gehäuses (85) eine erste Datenkontakteinrichtung (290) aufweist,

- wobei die erste Datenkontakteinrichtung (290) mit der dritten Kontakteinrichtung (90) zur Datenübertragung gekoppelt ist.

7. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 6,

- wobei das Kopplermodul (65) an der ersten

Gehäuseseitenfläche (115) wenigstens einen ersten Energieversorgungskontakt (325) und wenigstens einen zweiten Energieversorgungskontakt (330) aufweist,

- wobei der erste Energieversorgungskontakt (325) mit einem ersten Pol einer Gleichspannungsquelle und der zweite Energieversorgungskontakt (330) mit einem zweiten Pol der Gleichspannungsquelle direkt oder indirekt verbindbar ist,

- wobei der erste Energieversorgungskontakt (325) mit einem ersten Kontaktelement (350) der dritten

Kontakteinrichtung (90) und der zweite

Energieversorgungskontakt (330) mit einem zweiten Kontaktelement (360) der dritten Kontakteinrichtung (90) zur Übertragung von Versorgungsenergie

elektrisch verbunden sind.

8. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 7,

- wobei der erste Energieversorgungskontakt (325)

und/oder der zweite Energieversorgungskontakt (330) plattenförmig ausgebildet ist und über die erste Gehäuseseitenfläche (115) herausragt,

- wobei der erste Energieversorgungskontakt (325)

und/oder der zweite Energieversorgungskontakt (330) mit einer langen Seite senkrecht zur Gehäuserückseite (295) ausgerichtet ist.

9. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 7 oder 8,

- wobei die dritte Kontakteinrichtung (90) wenigstens ein drittes Kontaktelement (355) aufweist,

- wobei zur Datenübertragung das dritte Kontaktelement (355) mit der ersten Datenkontakteinrichtung (290) gekoppelt sind.

10. Steuerungssystem (10) nach einem der vorhergehenden

Ansprüche,

- wobei die Signalübertragungsplatte (15) auf einer Plattenvorderseite (25) einen ersten Plattenbereich (30), einen zweiten Plattenbereich (35) und einen dritten Plattenbereich (40) aufweist,

- wobei die ersten bis dritten Plattenbereiche (30,

35, 40) aneinander angrenzend angeordnet sind,

- wobei im ersten Plattenbereich (30) die Hutschiene (20) angeordnet ist,

- wobei im zweiten Plattenbereich (35) mehrere,

vorzugsweise identisch zueinander ausgebildete, zweite Kontakteinrichtungen (60) angeordnet sind und

- wobei im dritten Plattenbereich (40) mehrere erste Kontakteinrichtungen (55) angeordnet sind.

11. Steuerungssystem (10) nach einem der Ansprüche 4 bis

10,

- aufweisend das zweites Kopplermodul (70),

- wobei das zweite Kopplermodul (70) mittels eines

Befestigungsmittels (92) mechanisch mit der

Signalübertragungsplatte (15) verbunden ist,

- wobei das zweite Kopplermodul (70) elektrisch mit der dritten Kontakteinrichtung (90) des ersten

Kopplermoduls (65) zur Datenübertragung, vorzugsweise mittels eines Datenkabels (110), verbunden ist. 12. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 11,

- aufweisend einen an der Signalübertragungsplatte (15) angeordneten Energieversorgungsanschluss (230),

- wobei die Signalübertragungsplatte (15) elektrisch den Energieversorgungsanschluss (230) mit der zweiten Kontakteinrichtung (60) verbindet,

- wobei das zweite Kopplermodul (70) elektrisch die

zweite Kontakteinrichtung (60) zur Datenübertragung und zur Energieversorgung des zweiten Kopplermoduls (70) kontaktiert.

13. Steuerungssystem (10) nach einem der vorhergehenden

Ansprüche,

- aufweisend eine an der Signalübertragungsplatte (15) angeordnete vierte Kontakteinrichtung (231),

- wobei die Signalübertragungsplatte (15) zumindest zur Datenübertragung die vierte Kontakteinrichtung (231) mit der ersten Kontakteinrichtung (55) und/oder der zweiten Kontakteinrichtung (60) elektrisch verbindet,

- wobei die vierte Kontakteinrichtung (231) benachbart zu der Hutschiene (20) auf einer zur Hutschiene (20) zugewandten Plattenvorderseite (25) der

Signalübertragungsplatte (15) angeordnet ist,

- wobei die dritte Kontakteinrichtung (90) auf einer zur Signalübertragungsplatte (15) zugewandten

Gehäuserückseite des ersten Gehäuses (85) angeordnet ist und die dritte Kontakteinrichtung (90) des ersten Kopplermoduls (65) die vierte Kontakteinrichtung (231) elektrisch kontaktiert.

14. Steuerungssystem (10) nach einem der vorhergehenden

Ansprüche,

- aufweisend ein Steuermodul (80),

- wobei das Steuermodul (80) wenigstens eine

Steuereinrichtung (245) zur Durchführung eines

Steuerverfahrens, ein die Steuereinrichtung (245) aufnehmendes Steuergehäuse (240) und ein reversibel lösbares weiteres Verbindungsmittel (255) aufweist,

- wobei das Steuermodul (80) auf der Hutschiene (20) montiert ist,

- wobei das weitere Verbindungsmittel (255) mit dem

Steuergehäuse (240) verbunden und ausgebildet ist, die Hutschiene (20) zur zerstörungsfrei lösbaren Befestigung des Steuergehäuses (240) an der

Hutschiene (20) bereichsweise zu hintergreifen.

15. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 14,

- wobei das Steuergehäuse (240) an einer der ersten

Gehäuseseitenfläche (115) des ersten Gehäuses (85) zugewandten ersten Steuergehäuseseitenfläche (375) wenigstens eine erste Nut (380) aufweist und das Steuermodul (80) wenigstens einen in der ersten Nut (380) angeordneten Schlitzkontakt (400) aufweist,

- wobei die erste Nut (380) ausgebildet ist, den ersten Energieversorgungskontakt (325) des ersten

Kopplermoduls (65) in der Montagebewegung des ersten Kopplermoduls (65) zu führen,

- wobei der erste Schlitzkontakt (400) den ersten

Energieversorgungskontakt (325) zur Energieversorgung des ersten Kopplermoduls (65) kontaktiert.

16. Steuerungssystem (10) nach Anspruch 15,

- wobei das Steuergehäuse (240) an der ersten

Steuergehäuseseitenfläche (375) wenigstens eine zur ersten Nut (380) versetzt angeordnete zweite Nut (385) aufweist,

- wobei vorzugsweise die erste Nut (380) und die zweite Nut (385) senkrecht zur Signalübertragungsplatte (15) und in einem vordefinierten Abstand zueinander angeordnet sind,

- wobei der vordefinierte Abstand im Wesentlichen einem Abstand zwischen dem ersten Energieversorgungskontakt (325) und dem zweiten Energieversorgungskontakt (330) entspricht .

17. Steuerungssystem (10) nach einem der Ansprüche 15 oder 16,

- wobei das Steuermodul (80) an der ersten

Steuergehäuseseitenfläche (375) eine zweite

Datenkontakteinrichtung (410) aufweist,

- wobei die zweite Datenkontakteinrichtung (410)

korrespondierend zu der ersten

Datenkontakteinrichtung (290) des ersten

Kopplermoduls (65) ausgebildet und mit der ersten Datenkontakteinrichtung (290) elektrisch zur

Datenübertragung verbunden ist,

- wobei die zweite Datenkontakteinrichtung (410)

elektrisch mit der Steuereinrichtung (245) zur

Verarbeitung von mittels der ersten und zweiten

Datenkontakteinrichtungen (290, 410) übertragbaren Daten verbunden ist.

18. Steuerungssystem (10) nach einem der Ansprüche 15 bis 17,

- wobei das Steuermodul (80) auf einer zur

Signalübertragungsplatte (15) abgewandten

Steuergehäusevorderseite (280) des Steuergehäuses (240) wenigstens einen Einspeiseanschluss (251) mit wenigstens einem ersten Einspeisekontakt (252) aufweist,

- wobei der erste Einspeisekontakt (252) mit einer

Energieversorgung elektrisch verbindbar ist,

- wobei der erste Schlitzkontakt (400) mit dem ersten Einspeisekontakt (252) elektrisch verbunden ist.

19. Verfahren zur Montage eines Steuerungssystems (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche und Anspruch 4, - wobei die Signalübertragungsplatte (15), das erste Kopplermodul (65) und das Steuermodul (80)

bereitgestellt werden,

- wobei das erste Kopplermodul (65) in einer ersten

Montagebewegung vorzugsweise senkrecht zur

Signalübertragungsplatte (15) auf die Hutschiene (20) montiert wird und das erste Verbindungsmittel (95) das erste Kopplermodul (65) formschlüssig mit der Hutschiene (20) verbindet, wobei das Steuermodul (80) in einer zweiten Montagebewegung, vorzugsweise senkrecht zur Signalübertragungsplatte (15), auf die Hutschiene (20) montiert wird und das weitere Verbindungsmittel (255) das Steuergehäuse (240) mit der Hutschiene (20) formschlüssig verbindet.

20. Verfahren nach Anspruch 19,

- wobei die dritte Kontakteinrichtung (90) in die

vierte Kontakteinrichtung (231) beim Aufstecken des ersten Kopplermoduls (65) auf die Hutschiene (20) eingesteckt wird.