In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020109035 - VERFAHREN ZUM REIBSCHWEISSEN ZWEIER WARMER METALLPRODUKTE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/109035
Veröffentlichungsdatum 04.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/081526
Internationales Anmeldedatum 15.11.2019
IPC
B23K 20/12 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KLöten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
20Nichtelektrisches Schweißen durch Schlag- oder anderes Anpressen mit oder ohne Anwendung von Hitze, z.B. Beschichten oder Plattieren
12mit Wärme, die durch Reibung erzeugt wird; Reibschweißen
B21B 15/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
BWalzen von Metall
15Einrichtungen zum Ausführen zusätzlicher Metallbearbeitungsvorgänge für oder vereinigt mit Metallwalzwerken oder besonders ausgebildet für die Verwendung in Verbindung mit Metallwalzwerken
B23K 20/16 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KLöten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
20Nichtelektrisches Schweißen durch Schlag- oder anderes Anpressen mit oder ohne Anwendung von Hitze, z.B. Beschichten oder Plattieren
16mit Zwischenlage von besonderem Material, um die Verbindung von Teilen zu erleichtern, z.B. Material zum Absorbieren oder Erzeugen von Gas
B23K 20/24 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KLöten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
20Nichtelektrisches Schweißen durch Schlag- oder anderes Anpressen mit oder ohne Anwendung von Hitze, z.B. Beschichten oder Plattieren
24Vorbehandlung
CPC
B21B 15/0085
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
BROLLING OF METAL
15Arrangements for performing additional metal-working operations specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, metal-rolling mills
0085Joining ends of material to continuous strip, bar or sheet
B23K 20/12
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
20Non-electric welding by applying impact or other pressure, with or without the application of heat, e.g. cladding or plating
12the heat being generated by friction; Friction welding
B23K 20/129
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
20Non-electric welding by applying impact or other pressure, with or without the application of heat, e.g. cladding or plating
12the heat being generated by friction; Friction welding
129specially adapted for particular articles or workpieces
B23K 20/16
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
20Non-electric welding by applying impact or other pressure, with or without the application of heat, e.g. cladding or plating
16with interposition of special material to facilitate connection of the parts, e.g. material for absorbing or producing gas
B23K 20/24
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
20Non-electric welding by applying impact or other pressure, with or without the application of heat, e.g. cladding or plating
24Preliminary treatment
Anmelder
  • SMS GROUP GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • JEPSEN, Olaf Norman
  • MERZ, Jürgen
  • OHLERT, Joachim
  • MÜLLER, Heinz-Adolf
  • MÜNKER, Jochen
  • SCHEFFE, Kurt
  • ROTH, Ingmar
  • KIPPING, Matthias
Vertreter
  • KLÜPPEL, Walter
Prioritätsdaten
10 2018 220 218.426.11.2018DE
10 2019 214 295.819.09.2019DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM REIBSCHWEISSEN ZWEIER WARMER METALLPRODUKTE
(EN) METHOD FOR THE FRICTION WELDING OF TWO HOT METAL PRODUCTS
(FR) PROCÉDÉ DE SOUDAGE PAR FRICTION DE DEUX PRODUITS MÉTALLIQUES CHAUDS
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Verschweißen zweier warmer Metallprodukte miteinander, vorzugsweise für ein nachfolgendes quasi endloses Warmwalzen. Das Verfahren sieht vor, dass die miteinander zu verschweißenden Metallprodukte zunächst an ihren zu verbindenden Stirnseiten jeweils schopfgeschnitten werden, um jeweils plane Stoßflächen zu erhalten, die außerdem zum Zeitpunkt des Schopfschnittes zunächst noch frei von Zunder sind. Um ein Reibverschweißen der beiden Metallprodukte miteinander an ihren schopfgeschnittenen Stirnseiten zu ermöglichen, ohne dass zu hohe Oszillationskräfte aufgebracht werden müssen und ohne dass die Qualität der Schweißverbindung darunter leidet, ist es erforderlich, dass der Reibwert zwischen den zu verbindenden Metallprodukten in einem vorbestimmten Reibwertebereich liegt. Erfindungsgemäß wird dieser Reibwert eingestellt, indem nach dem Schopfschneiden aber vor dem Verschweißen auf die Stirnseite des voreilenden und/oder des nacheilenden Metallproduktes eine Zunderschichtmit einer nach Maßgabe des erforderlichen Reibwertes vorbestimmten Dicke d gezielt aufgebracht wird.
(EN)
The invention relates to a method for welding two hot metal products together, preferably for subsequent quasi-continuous hot rolling. According to the method, the metal products to be welded together are first cropped at the end faces thereof to be joined, in order to obtain flat abutting surfaces that are additionally initially still free of scale at the time of the cropping. In order to enable the friction welding of the two metal products to one another at the cropped end faces thereof without excessive oscillation forces having to be applied and without the quality of the welded joint suffering because of this, it is necessary that the friction coefficient between the metal products to be joined lies in a predefined friction coefficient range. According to the invention, this friction coefficient is set by applying, in a controlled way, a scale layer having a thickness d, which is predetermined in accordance with the required friction coefficient, after the cropping but before the welding onto the end face of the leading and/or the lagging metal product.
(FR)
L'invention concerne un procédé servant à assembler par soudage deux produits métalliques chauds l'un à l'autre de préférence pour un laminage à chaud quasiment sans fin consécutif. Le procédé prévoit que les produits métalliques à assembler par soudage l'un à l'autre sont d'abord respectivement découpés par éboutage sur leurs côtés frontaux à assembler pour obtenir des surfaces d'aboutement respectivement planes, qui sont par ailleurs sans calamine au moment du découpage par éboutage. L'invention vise à permettre un soudage par friction des deux produits métalliques l'un à l'autre sur leurs côtés frontaux découpés par éboutage sans avoir à appliquer des forces d'oscillation trop élevées et sans que la qualité de soudage n'en soit affectée. Il est nécessaire à cet effet que le coefficient de friction entre les produits métalliques à assembler se situe dans une plage de coefficients de friction prédéfinie. Selon l'invention, ledit coefficient de friction est réglé en ce qu'une couche de calamine est appliquée de manière ciblée avec une épaisseur d prédéfinie conformément au coefficient de friction nécessaire après le découpage par éboutage, toutefois avant l'assemblage par soudage sur le côté frontal du produit métallique précédent et/ou suivant.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten