In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020108900 - VERFAHREN ZUM KLASSIFIZIEREN EINES VERHALTENS EINES VERKEHRSTEILNEHMERS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/108900
Veröffentlichungsdatum 04.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/079539
Internationales Anmeldedatum 29.10.2019
IPC
G06K 9/00 2006.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
KErkennen von Daten; Darstellen von Daten; Aufzeichnungsträger; Handhabung von Aufzeichnungsträgern
9Verfahren oder Anordnungen zum Lesen oder Erkennen gedruckter oder geschriebener Zeichen oder zum Erkennen von Mustern, z.B. Fingerabdrücken
B60W 30/095 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
08Vorausberechnen oder Vermeiden wahrscheinlicher oder drohender Kollision
095Vorhersage der Fahrtroute oder Wahrscheinlichkeit einer Kollision
CPC
B60W 30/095
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
30Purposes of road vehicle drive control systems not related to the control of a particular sub-unit, e.g. of systems using conjoint control of vehicle sub-units ; , or advanced driver assistance systems for ensuring comfort, stability and safety or drive control systems for propelling or retarding the vehicle
08Active safety systems; predicting or avoiding probable or impending collision ; or attempting to minimise its consequences
095Predicting travel path or likelihood of collision
G06K 9/00228
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
KRECOGNITION OF DATA; PRESENTATION OF DATA; RECORD CARRIERS; HANDLING RECORD CARRIERS
9Methods or arrangements for reading or recognising printed or written characters or for recognising patterns, e.g. fingerprints
00221Acquiring or recognising human faces, facial parts, facial sketches, facial expressions
00228Detection; Localisation; Normalisation
G06K 9/00369
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
KRECOGNITION OF DATA; PRESENTATION OF DATA; RECORD CARRIERS; HANDLING RECORD CARRIERS
9Methods or arrangements for reading or recognising printed or written characters or for recognising patterns, e.g. fingerprints
00362Recognising human body or animal bodies, e.g. vehicle occupant, pedestrian; Recognising body parts, e.g. hand
00369Recognition of whole body, e.g. static pedestrian or occupant recognition
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • FEILE, Florian
  • STADLER, Andreas
Prioritätsdaten
10 2018 220 690.230.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM KLASSIFIZIEREN EINES VERHALTENS EINES VERKEHRSTEILNEHMERS
(EN) METHOD FOR CLASSIFYING A BEHAVIOUR OF A ROAD USER
(FR) PROCÉDÉ DE CLASSIFICATION DU COMPORTEMENT D’UN USAGER DE LA ROUTE
Zusammenfassung
(DE)
Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren (42) zum Klassifizieren eines Verhaltens eines Verkehrsteilnehmers (18) vor dem Überqueren einer Fahrbahn (22) eines Fahrzeuges (14), wobei das Verfahren (42) wenigstens einen ersten Schritt (46), bei welchem ein den Verkehrsteilnehmer (18) erfassendes Sensorsignal eingelesen wird, einen zweiten Schritt (50), bei welchem das Sensorsignal ausgewertet und anhand dessen ermittelt wird, ob anhand eines Handlungsmusters des Verkehrsteilnehmers (18) eine Wahrscheinlichkeit dafür vorliegt, dass der Verkehrsteilnehmer (18) das Fahrzeug (14) wahrgenommen hat, und einen dritten Schritt (54), bei welchem eine Fehlermeldung ausgegeben wird, wenn die Wahrscheinlichkeit einen angegebenen Wert unterschreitet, umfasst.
(EN)
The present invention relates to a method (42) for classifying a behaviour of a road user (18) before crossing a trajectory (22) of a vehicle (14), the method (42) comprising at least: a first step (46) in which a sensor signal capturing the road user (18) is read; a second step (50) in which the sensor signal is evaluated and used to determine whether, on the basis of an action pattern of the road user (18), there is a probability that the road user (18) has perceived the vehicle (14); and a third step (54) in which an error message is output if the probability is below a specified value.
(FR)
L’invention concerne un procédé (42) de classification du comportement d’un usager de la route (18) avant qu’un véhicule (14) ne traverse une chaussée (22). Le procédé (42) comprend au moins une première étape (46) dans laquelle un signal de capteur qui détecte l’usager de la route (18) est lu, une deuxième étape (50) dans laquelle on évalue le signal de capteur et on détermine sur la base de celui-ci si un modèle d’action de l’usager de la route (18) présente une probabilité que l’usager de la route (18) ait aperçu le véhicule (14) et une troisième étape (54) dans laquelle un message d’erreur est délivré lorsque la probabilité devient inférieure à une valeur spécifiée.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten