In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020108891 - KRAFTFAHRZEUG UND VERFAHREN ZUR ANSTEUERUNG EINER AKTIVEN FAHRWERKKOMPONENTE EINES KRAFTFAHRZEUGS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/108891
Veröffentlichungsdatum 04.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/079013
Internationales Anmeldedatum 24.10.2019
IPC
B60K 35/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
35Anordnung oder Ausbildung von Instrumenten
B60K 37/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
37Armaturenbretter
04hinsichtlich der Anordnung von Zubehör und Ausstattungsteilen an Armaturenbrettern
06von Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungsteilen, z B. Kontrollknöpfen
B62D 6/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
6Einrichtungen, die selbsttätig die Lenkung in Abhängigkeit von erfassten und dementsprechend berücksichtigten Fahrbedingungen beeinflussen, z.B. Steuerschaltungen
B60G 17/015 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
GRadaufhängungen und Federungen für Fahrzeuge
17Federnde Radaufhängungen mit Einrichtungen zum Beeinflussen oder Regeln von Feder- oder Schwingungsdämpfer-Kennlinien oder des Abstandes zwischen Fahrbahn und gefedertem Fahrzeugteil oder zum Blockieren der Radaufhängung im Betrieb in Anpassung an sich ändernde Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. aufgrund von Geschwindigkeit oder Beladung
015die Einrichtungen enthalten elektrische oder elektronische Elemente
B60G 17/018 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
GRadaufhängungen und Federungen für Fahrzeuge
17Federnde Radaufhängungen mit Einrichtungen zum Beeinflussen oder Regeln von Feder- oder Schwingungsdämpfer-Kennlinien oder des Abstandes zwischen Fahrbahn und gefedertem Fahrzeugteil oder zum Blockieren der Radaufhängung im Betrieb in Anpassung an sich ändernde Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. aufgrund von Geschwindigkeit oder Beladung
015die Einrichtungen enthalten elektrische oder elektronische Elemente
018zur Anwendung einer besonderen Signalverarbeitung oder eines besonderen Steuer- bzw. Regelverfahrens
B60R 16/02 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
RFahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
16Elektrische oder Fluid-Schaltkreise, besonders für Fahrzeuge ausgebildet und nicht anderweitig vorgesehen; Anordnung von elektrischen oder Fluid-Schaltkreiselementen, besonders für Fahrzeuge ausgebildet und nicht anderweitig vorgesehen
02elektrisch
CPC
B60G 17/016
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
17Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load
015the regulating means comprising electric or electronic elements
016characterised by their responsiveness, when the vehicle is travelling, to specific motion, a specific condition, or driver input
B60G 17/017
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
17Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load
015the regulating means comprising electric or electronic elements
017characterised by their use when the vehicle is stationary, e.g. during loading, engine start-up or switch-off
B60G 17/0195
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
17Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load
015the regulating means comprising electric or electronic elements
0195characterised by the regulation being combined with other vehicle control systems
B60G 17/02
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
17Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load
02Spring characteristics ; , e.g. mechanical springs and mechanical adjusting means
B60G 17/06
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
17Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load
06Characteristics of dampers ; , e.g. mechanical dampers
B60G 21/0553
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
21Interconnection systems for two or more resiliently-suspended wheels, e.g. for stabilising a vehicle body with respect to acceleration, deceleration or centrifugal forces
02permanently interconnected
04mechanically
05between wheels on the same axle but on different sides of the vehicle, i.e. the left and right wheel suspensions being interconnected
055Stabiliser bars
0551Mounting means therefor
0553adjustable
Anmelder
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • KLANK, Michael
  • THOMAE, Achim
Prioritätsdaten
10 2018 220 664.330.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) KRAFTFAHRZEUG UND VERFAHREN ZUR ANSTEUERUNG EINER AKTIVEN FAHRWERKKOMPONENTE EINES KRAFTFAHRZEUGS
(EN) MOTOR VEHICLE AND METHOD FOR CONTROLLING AN ACTIVE CHASSIS COMPONENT OF A MOTOR VEHICLE
(FR) VÉHICULE À MOTEUR ET PROCÉDÉ POUR COMMANDER UN ÉLÉMENT ACTIF DE TRAIN ROULANT D'UN VÉHICULE À MOTEUR
Zusammenfassung
(DE)
Ein Kraftfahrzeug (1) mit einer Karosserie (2) zur Aufnahme wenigstens eines Fahrzeuginsassen (4, 5) und mit einem Fahrwerk (3), auf dem sich die Karosserie (2) abstützt und das zumindest eine aktive Fahrwerkkomponente (6) zur Bereitstellung von Fahrsicherheitsfunktionen und/oder Fahrkomfortfunktionen aufweist, ist gekennzeichnet durch Mittel zur Ansteuerung der aktiven Fahrwerkkomponente (6) in Abhängigkeit einer innerhalb der Karosserie (2) für wenigstens einen Fahrzeuginsassen (4, 5) betriebenen Unterhaltungseinrichtung (7, 8).
(EN)
The invention relates to a motor vehicle (1) having a bodyshell (2) for accommodating at least one vehicle occupant (4, 5) and having a chassis (3) on which the bodyshell (2) is supported and which has at least one active chassis component (6) for providing driving safety functions and/or driving comfort functions, characterized by means for controlling the active chassis component (6) in dependence upon and entertainment device (7, 8) operated within the bodyshell (2) for at least one vehicle occupant (4, 5).
(FR)
L'invention concerne un véhicule à moteur (1) comportant une carrosserie (2) destinée à recevoir au moins un occupant du véhicule, et un train roulant (3) sur lequel repose la carrosserie et qui comporte au moins un élément actif de train roulant (6) destiné à mettre à disposition des fonctions de sécurité de conduite et/ou des fonctions de confort de conduite. Le véhicule à moteur est caractérisé par des moyens pour commander l'élément actif de train roulant (6) en fonction d'un dispositif de divertissement (7, 8) actionné à l'intérieur de la carrosserie (2) pour au moins un occupant du véhicule (4, 5).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten