In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020108836 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER KORONA-ENTLADUNGS-PARTIKELSENSOREINHEIT

Veröffentlichungsnummer WO/2020/108836
Veröffentlichungsdatum 04.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/077709
Internationales Anmeldedatum 14.10.2019
IPC
G01D 3/06 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
DMessen, nicht besonders ausgebildet für eine spezielle Veränderliche; Einrichtungen oder Instrumente zum Messen von zwei oder mehr Veränderlichen, soweit nicht von einer anderen Unterklasse umfasst; Tarifmessgeräte; Übertragungs- oder Umwandlungseinrichtungen, die nicht für eine spezielle Veränderliche besonders ausgebildet sind; Messen oder Prüfen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
3Anzeige- oder Aufzeichnungseinrichtungen mit Ausbildung für besondere Zwecke, gemäß den Untergruppen dieser Gruppe
06mit einer Einrichtung mit Nullabgleich
G01N 15/06 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
NUntersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
15Untersuchen der Kenngrößen von Teilchen; Untersuchen der Durchlässigkeit, des Porenvolumens oder der Größe der Oberfläche von porösen Stoffen
06Untersuchen der Konzentration von Teilchensuspensionen
CPC
G01N 15/0656
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
15Investigating characteristics of particles; Investigating permeability, pore-volume, or surface-area of porous materials
06Investigating concentration of particle suspensions
0656using electric, e.g. electrostatic methods or magnetic methods
G01N 2015/0046
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
15Investigating characteristics of particles; Investigating permeability, pore-volume, or surface-area of porous materials
0042Investigating dispersion of solids
0046in gas, e.g. smoke
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • RUSANOV, Radoslav
  • KRAYL, Oliver
  • SCHNEIDER, Simon
Prioritätsdaten
10 2018 220 299.026.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER KORONA-ENTLADUNGS-PARTIKELSENSOREINHEIT
(EN) METHOD FOR OPERATING A CORONA DISCHARGE PARTICLE SENSOR UNIT
(FR) PROCÉDÉ DE FONCTIONNEMENT D'UNE UNITÉ CAPTEUR DE PARTICULES À EFFLUVE
Zusammenfassung
(DE)
Vorgestellt wird ein Verfahren zum Betreiben einer mit einer Korona-Entladung arbeitenden Partikelsensoreinheit (10), die dazu eingerichtet ist, einen Strom von Partikeln in einem mit Partikeln beladenen Fluid mit Hilfe einer steuerbaren Korona-Entladung, deren Korona-Strom und/oder Korona-Spannung durch die Partikelsensoreinheit (10) steuerbar ist, elektrisch aufzuladen und ein von der elektrischen Aufladung und Konzentration der Partikel abhängiges Partikelsensorsignal zu erzeugen. Das Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass die Partikelsensoreinheit (10) so betrieben wird, dass das Partikelsensorsignal in einem vorgebbaren Bereich liegt. Ein unabhängiger Anspruch richtet sich auf eine Partikelsensoreinheit (10).
(EN)
The invention relates to a method for operating a particle sensor unit (10) which operates using a corona discharge and which is designed to electrically charge a flow of particles in a particle-loaded fluid using a controllable corona discharge, the corona current and/or corona voltage of which can be controlled by the particle sensor unit (10), and to generate a particle sensor signal on the basis of the electric charge and concentration of the particles. The method is characterized in that the particle sensor unit (10) is operated such that the particle sensor signal lies in a specifiable range. An independent claim relates to a particle sensor unit (10).
(FR)
L’invention concerne un procédé de fonctionnement d’une unité détecteur de particules (1) à effluve et conçue pour charger électriquement un flux de particules dans un fluide chargé de particules par un effluve contrôlable dont l’intensité d’effluve et/ou la tension d’effluve peut être commandée-s par une unité détecteur de particules et pour générer un signal de détecteur de particules fonction de la charge électrique et de la concentration des particules. Le procédé est caractérisé en ce que l’unité détecteur de particules (10) fonctionne de manière telle que le signal de détecteur de particules soit compris dans une plage prédéfinie. Une revendication indépendante est consacrée à l’unité détecteur de particules (10).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten