In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020108819 - VERFAHREN ZUM DETEKTIEREN EINES VERBRENNUNGSGASES

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zum Detektieren von Verbrennungsgas (11) eines Heizelements (32) durch ein Erfassungsmittel (10) in einem durch ein Gehäuse (36) einer Heizvorrichtung (12) gebildeten Innenraum (34), wobei das Erkennen durch eine spektroskopische Messmethode mittels einer Spektroskopieeinheit (16) und einen Sensor (18) innerhalb einer Umhausung (14) des Erfassungsmittels (10) erfolgt, sodass bei Überschreiten eines bestimmten Schellenwerts der Konzentration des Verbrennungsgases (11) im Innenraum (34) durch eine Erfassungsmittelsteuerung (19) ein Warnsignal von dem Erfassungsmittel (10) ausgegeben wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei das Erfassungsmittel (10) die Konzentration des Verbrennungsgases (11) in der Luft des Innenraums (34) detektiert, wobei der obere Schwellenwert der Konzentration in etwa zwischen 2000 und 1000 ppm und insbesondere bei 7000 ppm liegt, wobei der obere Schwellenwert vorzugsweise in einem Speicher in der Erfassungsmittelsteuerung (19) hinterlegt ist.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei die bestimmte Konzentration eine

bestimmte Zeitspanne lang durch das Erfassungsmittel (10) erkannt wird.

4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei eine Häufigkeit

der Überschreitung des oberen Schwellenwerts durch die

Erfassungsmittelsteuerung (19) insbesondere während einer bestimmten

Zeitspanne gezählt wird, und das Warnsignal erst ausgegeben wird, wenn die Häufigkeit einen bestimmten Häufigkeitswert überschreitet.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei vorzugsweise vor dem Messen der Konzentration des Verbrennungsgases (11) durch die

Erfassungsmittelsteuerung (19) geprüft wird, ob der Sensor (18) eine

Konzentration erkennt, die unter oder gleich einem bestimmten unteren

Schwellenwert liegt, wobei der untere Schwellenwert insbesondere in etwa

zwischen 0 und 400 ppm liegt, und wenn die Konzentration unter dem unteren Schwellenwert liegt, wird von der Erfassungsmittelsteuerung (19) ein

Fehlersignal ausgegeben.

6. Verfahren nach Anspruch 5, wobei eine Häufigkeit der Unterschreitung des unteren Schwellenwerts durch die Erfassungsmittelsteuerung (19) insbesondre während einer bestimmten Zeitspanne gezählt wird, und das Fehlersignal erst ausgegeben wird, wenn die Häufigkeit einen bestimmten Häufigkeitswert überschreitet.

7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das

Erfassungs mittel (10) das Warnsignal und/oder das Fehlersignal an eine Steuerung (13) der Heizvorrichtung (12) und/oder an eine Anzeige (28) des Erfassungsmittels (10) abgibt.

8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Steuerung (13) die Heizvorrichtung (12) zu einer Verringerung der Konzentration des Verbrennungsgases veranlasst.

9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Warnsignal ein Ausschalten der Heizvorrichtung (12) auslöst, sodass die Verbrennung erlischt und/oder ein Blockieren der Steuerung (13) der Heizvorrichtung (12) auslöst und/oder eine Verringerung der Verbrennung innerhalb des

Heizelements (32) bewirkt.

10. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die

Heizvorrichtung (12) nach dem Ausgeben des Warnsignals und/oder des Fehlersignals durch einen Fortführbefehl weiterbetreibar ist, wobei die Erfassungsmittelsteuerung (19) die Häufigkeit der Fortführbefehle insbesondre während einer bestimmten Zeitspanne zählt, und bei Überschreiten einer bestimmten Häufigkeit, die Heizvorrichtung (12) ausgeschaltet wird, und/oder die Steuerung (13) der Heizvorrichtung (12) blockiert wird und/oder die Verbrennung verringert wird und/oder der Fortführbefehl blockiert wird.

11. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei eine Anzeige (28), die Warnsignal und/oder das Fehlersignal empfängt, an der Umhausung (14) angeordnet ist, wobei die Anzeige (28) wenigstens eine LED ist, die je nach Messergebnis des Sensors 0 blinkt oder ausgeschaltet ist oder durchgehend leuchtet, wobei die LED insbesondere in unterschiedlichen Farben leuchten kann.

12. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die

Erfassungsmittelsteuerung (19) über eine Antenne Funksignale 0 an ein bezüglich des Erfassungsmittels (10) externes Gerät wie einem Computer, einem Smart Phone und/oder ein Tablet sendet, und einen Zustand der

Heizvorrichtung (12) und/oder eine Konzentration des Verbrennungsgases (11) und/oder ausgegebene Signale und/oder Häufigkeiten anzeigt.

13. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei über die Antenne Funksignale empfangbar sind, sodass durch ein externes Gerät wie einem Computer, einem Smart Phone und/oder ein Tablet die Erfassungseinheit steuerbar ist.

14. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei wenigstens ein Signal eines Feuchtigkeitssensors, Drucksensor, Drehzahlmessers eines Gebläses (38) der Heizvorrichtung (12) und/oder eines Temperatursensors von der Erfassungsmittelsteuerung (19) herangezogen wird, um den oberen

Schwellenwert der Konzentration entsprechend anzupassen.

15. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei eine Drehzahl eines Gebläses (38) abgeprüft wird, und wenn die Drehzahl des Gebläses (38) niedriger als ein Sollwert ist, wird eine Anzeige (28) wie eine LED des

Erfassungsmittels (10) insbesondere in einen blinkenden Zustand eingeschaltet.