In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020108790 - VERFAHREN ZUM DURCHFÜHREN EINER FLÄCHENDECKENDEN, DYNAMISCHEN VERDICHTUNGSKONTROLLE EINER BODENVERDICHTUNGSMASCHINE UNTER VERWENDUNG EINES MOBILTEILS, BODENVERDICHTUNGSMASCHINE SOWIE SYSTEM, UMFASSEND WENIGSTENS ZWEI BODENVERDICHTUNGSMASCHINEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

PATENTANSPRÜCHE

1. Verfahren zum Durchführen einer flächendeckenden, dynamischen Verdichtungskontrolle einer Bodenverdichtungsmaschine unter Verwendung eines Mobilteils mit integriertem GNSS- Empfänger, umfassend die Schritte:

a) Anordnen des Mobilteils an oder in der Bodenverdichtungsmaschine;

b) Ermitteln der Position des Mobilteils mithilfe eines im Mobilteil integrierten GNSS- Empfängers;

c) Darstellen der Position des Mobilteils auf einer auf dem Mobilteil wenigstens teilweise hin terlegten Karte;

d) Aufzeichnen der Bewegung des Mobilteils und Anzeigen des Bewegungsverlaufs auf der wenigstens teilweise hinterlegten Karte.

2. Verfahren gemäß Anspruch 1 ,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass im Schritt b) zur Verbesserung der Positionsbestimmung ergänzend auf wenigstens einen externen, an der Walze angeordneten GNSS-Empfänger, insbesondere einen GNSS- Empfänger mit NMEA-Protokoll, zurückgegriffen wird, wobei zwischen dem Mobilteil und dem externen GNSS-Empfänger bevorzugt eine kabellose Datenübertragungsverbindung auf gebaut wird, insbesondere über Bluetooth oder WLAN.

3. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch geken nzeichnet,

dass im Schritt c) ergänzend wenigstens einer der folgenden Verfahrensschritte erfolgt:

- Herunterladen eines mit der im Schritt b) ermittelten Position des Mobilteils assoziierten Kartenausschnitts, insbesondere von einem Online-Kartendienst, wobei das Herunterladen bevorzugt über einen Mobilfunkverbindung erfolgt;

- Abgleichen eines heruntergeladenen Kartenausschnitts mit einer aktuellen Position des Mo bilteils und aktualisieren des mit der ermittelten Position des Mobilteils assoziierten Kartenaus schnitts über einen Arbeitseinsatz der Walze;

4. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass im Schritt d) ein Speichern der aufgezeichneten Bewegung des Mobilteils in einem Spei cher auf dem Mobilteil und/oder über eine entfernt zum Mobilteil angeordnete Speicherein richtung mithilfe einer kabellosen Datenübertragungsverbindung, insbesondere mithilfe von Cloud Computing; und/oder

dass im Schritt d) ein kumuliertes Anzeigen von Bewegungs- und/oder Verdichtungsdaten und/oder

ein positionsbezogenes Darstellen der Anzahl erfolgter Überfahren und/oder ermittelter Ver dichtungswerte oder mit dem Verdichtungsprozess assoziierter Werte

auf der Karte

erfolgt.

5. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Schritte c) und d) wenigstens teilweise mithilfe eines auf dem Mobilteil installierten Webbrowsers durchgeführt werden.

6. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass ergänzend zu den Schritten a) bis d) ein Herstellen einer Daten Verbindung zu einem CAN-Bussystem der Bodenverdichtungsmaschine erfolgt, insbesondere über eine kabellose Datenübertragungsverbindung, wie insbesondere Bluetooth oder WLAN, oder über eine USB- Schnittstelle, wobei über diese Datenverbindung insbesondere folgende Daten übertragen werden:

- an der Bodenverdichtungsmaschine ermittelte Verdichtungsdaten bzw. mit der Verdichtung korrelierende Daten;

- Maschinenparameter, insbesondere die Walzbreite, Betriebsdaten zu einer Vibrationsein richtung, Beschleunigungs- und/oder Geschwindigkeitsdaten;

- Bedienerspezifische Daten, insbesondere eine Personenidentifikation.

7. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass ergänzend zu den Schritten a) bis d) ein Übertragen von Daten über eine Mobilfunkver bindung des Mobilteils zu einer Zentralstation erfolgt.

8. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass zur Durchführung des Verfahrens auf Cloud Computing zurückgegriffen wird.

9. Bodenverdichtungsmaschine für eine flächendeckende, dynamische Verdichtungskontrolle, insbesondere Walzenzug, Tandemwalze oder Müllverdichter, besonders zur Durchführung eines Verfahrens gemäß einem der Ansprüche 1 bis 8, mit

- einem Maschinenrahmen,

- wenigstens einer Verdichtungsbandage,

- einem Antriebsmotor,

dadurch geken nzeichnet,

dass sie ein Mobilteil mit einem integrierten GNSS-Empfänger und eine Sende- und Emp fangseinheit zur Herstellung einer mobilen Datenübertragungsverbindung umfasst, wo bei das Mobilteil derart ausgebildet ist, dass es unter Rückgriff auf eine auf dem Mobilteil we nigstens teilweise zumindest temporär hinterlegte Karte die Position und den vorhergehenden Bewegungsverlauf des Mobilteils auf der Karte ermittelt und auf einer Anzeigeeinrichtung an zeigt, insbesondere unter ergänzender Anzeige eines verdichtungsrelevanten Parameters.

10. Bodenverdichtungsmaschine gemäß Anspruch 9,

dadurch gekennzeich net,

dass das Mobilteil ein Smartphone oder ein Tablet ist.

11. Bodenverdichtungsmaschine gemäß einem der Ansprüche 9 oder 10,

dadurch gekennzeich net,

dass ein externer GNSS-Empfänger von der Bodenverdichtungsmaschine umfasst ist, und dass eine Datenverbindung zwischen dem externen GNSS-Empfänger und dem Mobilteil vorhan den ist, über die Positionsdaten des externen GNSS-Empfängers an das Mobilteil übermittelt werden.

12. Bodenverdichtungsmaschine gemäß einem der Ansprüche 9 bis 11 ,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Bodenverdichtungsmaschine ein CAN-Bussystem aufweist, und dass zwischen dem Mobilteil und dem CAN-Bussystem über eine Schnittstelle eine Datenübertragungsverbindung vorhanden ist, insbesondere zur Übertragung von Verdichtungsparametern, die über Senso ren, insbesondere Beschleunigungs- oder Deformationssensoren am Maschinenrahmen oder einer Bandage, ermittelt worden sind, und/oder von Maschinenparametern, insbesondere von Maschinenspezifikationen wie der Walzbreite, Parameter einer Vibrationseinrichtung.

13. System, umfassend wenigstens zwei Bodenverdichtungsmaschinen gemäß einem der Ansprü che 9 bis 12,

dadurch gekennzeichnet,

dass sie mittels Cloud Computing und/oder über die Mobilteile miteinander Daten austau- schen.