In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020108732 - MAGNETISCH REGELBARE DROSSELSPULE MIT MITTENANSCHLUSS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/108732
Veröffentlichungsdatum 04.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2018/082577
Internationales Anmeldedatum 26.11.2018
IPC
H01F 29/14 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
FMagnete; Induktivitäten; Transformatoren; Auswahl der Werkstoffe hinsichtlich ihrer magnetischen Eigenschaften
29Veränderbare Transformatoren oder Induktivitäten, die nicht von Gruppe H01F21/98
14mit veränderbarer Vormagnetisierung
H02J 3/18 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
JSchaltungsanordnungen oder Systeme für die Abgabe oder Verteilung elektrischer Leistung; Systeme zum Speichern elektrischer Energie
3Schaltungsanordnungen für Wechselstromhauptnetze oder Wechselstromverteilungsnetze
18Anordnungen zum Einstellen, Beseitigen oder Kompensieren von Blindleistung in Netzen
H02P 13/12 2006.01
HElektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
PSteuern oder Regeln von elektrischen Motoren, elektrischen Generatoren, dynamoelektrischen Umformern; Steuern und Regeln von Transformatoren, Reaktanzen oder Drosselspulen
13Einrichtungen zum Steuern oder Regeln von Transformatoren, Induktionsspulen oder Drosselspulen, um eine gewünschte Ausgangsgröße zu erhalten
12durch Verändern der Vormagnetisierung
CPC
H01F 29/14
HELECTRICITY
01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
FMAGNETS; INDUCTANCES; TRANSFORMERS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR MAGNETIC PROPERTIES
29Variable transformers or inductances not covered by group H01F21/00
14with variable magnetic bias
H02J 3/18
HELECTRICITY
02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
JCIRCUIT ARRANGEMENTS OR SYSTEMS FOR SUPPLYING OR DISTRIBUTING ELECTRIC POWER; SYSTEMS FOR STORING ELECTRIC ENERGY
3Circuit arrangements for ac mains or ac distribution networks
18Arrangements for adjusting, eliminating or compensating reactive power in networks
H02P 13/12
HELECTRICITY
02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
PCONTROL OR REGULATION OF ELECTRIC MOTORS, ELECTRIC GENERATORS OR DYNAMO-ELECTRIC CONVERTERS; CONTROLLING TRANSFORMERS, REACTORS OR CHOKE COILS
13Arrangements for controlling transformers, reactors or choke coils, for the purpose of obtaining a desired output
12by varying magnetic bias
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • BUNIN, Anatoliy
  • KOCZULA, Carsten
  • MANTHE, Thomas
  • KÜSTERMANN, Matthias
Prioritätsdaten
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) MAGNETISCH REGELBARE DROSSELSPULE MIT MITTENANSCHLUSS
(EN) MAGNETICALLY CONTROLLABLE CHOKE COIL HAVING CENTRAL CONNECTION
(FR) BOBINE D'ARRÊT À RÉGLAGE MAGNÉTIQUE, À BORNE CENTRALE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung (1) zur Blindleistungskompensation in einem wenigstens einen Phasenleiter (16, 18, 19) aufweisenden Hochspannungsnetz (17). Die erfindungsgemäße Vorrichtung (1) weist für jeden Phasenleiter einen Hochspannungsanschluss (8) auf. Für jeden Hochspannungsanschluss (8) sind ein erster und ein zweiter Kernabschnitt (3, 4), die Teil eines geschlossenen Magnetkreises sind, eine erste Hochspannungswicklung (5), die den ersten Kernabschnitt umschließt, eine zweite Hochspannungswicklung (6), die den zweiten Kernabschnitt umschließt und parallel zur ersten Hochspannungswicklung geschaltet ist, wenigstens ein Sättigungsschaltzweig (10, 11), der zum Sättigen wenigstens eines Kernabschnittes (3, 4) eingerichtet ist und ansteuerbare Leistungshalbleiterschalter (20, 21, 22, 23) aufweist, und eine Steuerungseinheit (26) zum Ansteuern der Leistungshalbleiterschalter (20, 21, 22, 23) vorgesehen. Um Streufeldverluste zu vermeiden ist wenigstens eine Hochspannungswicklung mit einem Mittenanschluss ausgerüstet und an ihren Wicklungsenden mit dem Sättigungsschaltzweig verbunden. Der Mittenanschluss (50) ist hingegen mit dem Hochspannungsanschluss (8) verbunden.
(EN)
The invention relates to a device (1) for reactive power compensation in a high voltage network (17) comprising at least one phase conductor (16, 18, 19). The device according to the invention (1) has a high voltage connection (8) for each phase conductor. A first and a second core portion (3, 4) which are part of a closed magnetic circuit, a first high voltage winding (5) which surrounds the first core portion, a second high voltage winding (6) which surrounds the second core portion and is connected in parallel to the first high voltage winding, at least one saturation switching branch (10, 11) which is designed to saturate at least one core portion (3, 4) and has controllable power semiconductor switches (20, 21, 22, 23), and a control unit (26) for controlling the power semiconductor switches (20, 21, 22, 23) are provided for each high voltage connection (8). In order to avoid leakage field losses, at least one high voltage winding is equipped with a central connection and is connected at the winding ends thereof to the saturation switching branch. The central connection (50), however, is connected to the high voltage connection (8).
(FR)
L'invention concerne un dispositif (1) de compensation de puissance réactive dans un réseau à haute tension (17) comportant au moins un conducteur de phase (16, 17, 19). Le dispositif selon l'invention comporte une borne à haute tension (8) pour chaque conducteur de phase. Il est prévu pour chaque borne à haute tension (8) une première et une seconde partie centrale (3, 4) qui font partie d'un circuit magnétique fermé, un premier enroulement haute tension (5) qui entoure la première partie centrale, un second enroulement haute tension (6) qui entoure la seconde partie centrale et est monté en parallèle au premier enroulement haute tension, au moins une branche de commutation de saturation (10, 11) qui est conçue de sorte à saturer au moins une partie centrale (3, 4) et des interrupteurs à semi-conducteurs de puissance (20, 21, 22, 23) ainsi qu'une unité de commande (26) destinée à activer les interrupteurs à semi-conducteurs de puissance (20, 21, 22, 23). Afin d'éviter les pertes de champ de fuite, au moins un enroulement haute tension est muni d'une borne centrale et est relié à ses extrémités d'enroulement à la branche de commutation de saturation. Par contre, la borne centrale (50) est relié à la borne à haute tension (8).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten