In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020108709 - VERFAHREN ZUM PLANEN EINES VON EINEM PARKASSISTENZSYSTEM UNTERSTÜTZTEN PARKVORGANGS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/108709
Veröffentlichungsdatum 04.06.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2019/200119
Internationales Anmeldedatum 22.10.2019
IPC
B60W 30/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
06Automatisches Rangieren zum Parken
G06Q 10/04 2012.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
QDatenverarbeitungssysteme oder -verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische, geschäftliche, finanzielle oder betriebswirtschaftliche Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke; Systeme oder Verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke, soweit nicht anderweitig vorgesehen
10Verwaltung; Management
04Vorhersage oder Optimierung, z.B. lineare Programmierung, "Problem des Handlungsreisenden" oder "Zuschnittproblem"
G06Q 50/30 2012.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
QDatenverarbeitungssysteme oder -verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische, geschäftliche, finanzielle oder betriebswirtschaftliche Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke; Systeme oder Verfahren, besonders angepasst für verwaltungstechnische Zwecke, sowie für geschäftsbezogene Überwachungs- oder Voraussagezwecke, soweit nicht anderweitig vorgesehen
50Systeme oder Verfahren besonders angepasst für bestimmte Geschäftsbereiche, z.B. Versorgungsunternehmen oder Tourismus
30Transportwesen; Kommunikation
CPC
B60W 30/06
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
30Purposes of road vehicle drive control systems not related to the control of a particular sub-unit, e.g. of systems using conjoint control of vehicle sub-units ; , or advanced driver assistance systems for ensuring comfort, stability and safety or drive control systems for propelling or retarding the vehicle
06Automatic manoeuvring for parking
G06Q 10/047
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
10Administration; Management
04Forecasting or optimisation, e.g. linear programming, "travelling salesman problem" or "cutting stock problem"
047Optimisation of routes, e.g. "travelling salesman problem"
G06Q 2240/00
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
2240Transportation facility access, e.g. fares, tolls or parking
G06Q 50/30
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
50Systems or methods specially adapted for specific business sectors, e.g. utilities or tourism
30Transportation; Communications
Anmelder
  • CONTINENTAL TEVES AG & CO. OHG [DE]/[DE]
Erfinder
  • DEUSCH, Hendrik
  • EDLING, Frank
  • YOO, Yong-Ho
Prioritätsdaten
10 2018 220 328.827.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM PLANEN EINES VON EINEM PARKASSISTENZSYSTEM UNTERSTÜTZTEN PARKVORGANGS
(EN) METHOD FOR PLANNING A PARKING PROCESS SUPPORTED BY A PARKING ASSISTANCE SYSTEM
(FR) PROCÉDÉ POUR PLANIFIER UN PROCESSUS DE STATIONNEMENT ASSISTÉ PAR UN SYSTÈME D'AIDE AU STATIONNEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung bezieht sich aufein Verfahren zum Planen eines von einem Parkassistenzsystem unterstützten Parkvorgangs eines Fahrzeugs (1), umfassend folgende Schritte: - Erfassen zumindest eines Parkszenarios im Umgebungsbereich des Fahrzeugs (1) (S10); - Planen einer Parktrajektorie (PT) zwischen einer Startposition (SP) und einer Zielposition (ZP) des Fahrzeugs (1) mittels einer ersten Planungsmethode, die auf einer regelbasierten Pfadplanung für das erfasste Parkszenario beruht (S11); - Prüfen, ob zumindest ein Teilstück der Parktrajektorie (PT) zwischen der Startposition (SP) und der Zielposition (ZP) durch die erste Planungsmethode ermittelt werden konnte (S12); - Planen zumindest eines Teilstücks der Parktrajektorie (PT) zwischen der Startposition (SP) und der Zielposition (ZP) des Fahrzeugs (1) mittels einer zweiten, generischen Planungsmethode, falls zumindest ein Teilstück der Parktrajektorie (PT) zwischen der Startposition (SP) und der Zielposition (ZP) des Fahrzeugs (1) nicht mittels der ersten Planungsmethode planbar ist (S13).
(EN)
The invention relates to a method for planning a process, supported by a parking assistance system, of parking a vehicle (1), said method comprising the following steps: - sensing at least one parking scenario in the area surrounding the vehicle (1) (S10); - planning a parking trajectory (PT) between a start position (SP) and a target position (ZP) of the vehicle (1) by means of a first planning method on the basis of rule-based path planning for the sensed parking scenario (S11); - checking whether it was possible to determine at least a portion of the parking trajectory (PT) between the start position (SP) and the target position (ZP) by the first planning method (S12); - planning at least a portion of the parking trajectory (PT) between the start position (SP) and the target position (ZP) of the vehicle (1) by means of a second, generic planning method, if at least a portion of the parking trajectory (PT) between the start position (SP) and the target position (ZP) of the vehicle (1) cannot be planned by means of the first planning method (S13).
(FR)
L'invention concerne un procédé pour planifier un processus de stationnement, assisté par un système d'aide au stationnement, d'un véhicule (1), le procédé comprenant les étapes suivantes consistant : - à enregistrer au moins un scénario de stationnement dans la zone environnante du véhicule (1) (S10) ; - à planifier une trajectoire de stationnement (PT) entre une position de départ (SP) et une position cible (ZP) du véhicule (1) au moyen d'une première méthode de planification, qui repose sur une planification de trajet basée sur des règles pour le scénario de stationnement enregistré (S11) ; - à contrôler si au moins un tronçon de la trajectoire de stationnement (PT) entre la position de départ (SP) et la position cible (ZP) pourrait être déterminé par la première méthode de planification (S12) ; - à planifier au moins un tronçon de la trajectoire de stationnement (PT) entre la position de départ (SP) et la position cible (ZP) du véhicule (1) au moyen d'une deuxième méthode de planification générique, au cas où au moins un tronçon de la trajectoire de stationnement (PT) entre la position de départ (SP) et la position cible (ZP) du véhicule (1) ne pourrait pas être planifié au moyen de la première méthode de planification (S13).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten