In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020104618 - GASSACKMODUL FÜR EIN FAHRZEUGINSASSENRÜCKHALTESYSTEM

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Gassackmodul (1 ) für ein Fahrzeuginsassenrückhaltesystem mit zumindest einem Gassack (2) zur Montage an einem Fahrzeugkörper, wobei zumindest ein einer seits fahrzeugseitig befestigbares und andererseits gassackseitig befestigtes Hal teelement (4) zum Positionieren des Gassackes (2) im aktivierten Zustand vorge sehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Flalteelement (4) an einem zusätz lichen, nicht-aufblasbaren Flächenabschnitt (5 a) befestigt ist, der mit einem auf blasbaren Abschnitt (6) des Gassackes (2) verbunden ist.

2. Gassackmodul (1 ) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der

Gassack (2) insbesondere als Seitenkopfgassack ausgebildet ist, und an seinem, in Einbauzustand oberen Randbereich (3a) eine Mehrzahl von Befestigungsstellen (7) zur Montage an einem Dachinnenbereich des Fahrzeugkörpers aufweist und, dass zumindest ein zusätzlicher, nicht aufblasbarer Flächenabschnitt (5 a) an ei nem im Einbauzustand vorderen Randbereich (3b) und/ oder an einem im Einbau zustand hinteren Randbereich (3c) des aufblasbaren Abschnittes (6) des Gassa ckes (2) angeordnet ist.

3. Gassackmodul (1 ) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Flalteelement (4) an einem freien Randbereich (8) des zusätzlichen, nicht aufblas baren Flächenabschnittes (5 a) befestigt ist, wobei die die Befestigung vorzugs weise im mittleren Drittel einer Höhe (H) des Gassackes (2) vorgesehen ist.

4. Gassackmodul (1 ) nach einem der voranstehenden Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (4) ein Zugband ist, das vorzugsweise im Bereich seines gassackseitigen Endes mit dem Gassack (2) vernäht ist, und bei dem, weiter vorzugsweise, an dessen anderem Ende ein Verbindungselement (9), insbesondere ein Hakenelement, zur Verbindung des Halteelementes (4) mit der dem Fahrzeugkörper, insbesondere einer A- oder C-Säule, befestigt ist.

5. Gassackmodul (1 ) nach einem der voranstehenden Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine Länge LA des zusätzlichen, nicht aufblasbaren Flä chenabschnittes (5a, 5b)) auf Höhe des Halteelementes (4) mehr als ein Fünftel, vorzugsweise mehr als ein Drittel, der freien Länge LH des Halteelementes (4) be trägt.

6. Gassackmodul (1 ) nach einem der voranstehenden Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass ein freier Randbereich (8) des zusätzlichen, nicht aufblas baren Flächenabschnittes (5 a) und ein oberer Randbereich (3a) des Gassackes (2) einen Winkel (a) zwischen 70° und 130°, vorzugsweise zwischen 80° und 110° einschließen.

7. Gassackmodul (1 ) nach einem der vorangehenden Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass es hinter einer Fahrzeuginnenraumverkleidung montierbar ist, und sich im aufgeblasenen Zustand von einer A-Säule bis zu einer C-Säule o- der D-Säule erstreckt.

8. Gassackmodul nach einem der voranstehenden Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass es einen Gasgenerator (10) zum Bereitstellen von Aufblasgas für den Gassack (2) und eine Mehrzahl von Befestigungseinrichtungen aufweist, die vorzugsweise an einem oberen Randbereich des Gassackes (2) angebracht sind,

9. Fahrzeuginsassenrückhaltesystem mit einem Gassackmodul (1 ) nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 8 sowie mit zumindest einer Sensoreinheit zum Erfas sen von Umständen, die einen Aktivierungsfall des Gasgenerators auslösen, und mit einer elektronischen Recheneinheit zum Definieren des Aktivierungsfalles auf Basis der von der Sensoreinheit erfassten Umstände.