In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020104519 - VORRICHTUNG ZUR ERZEUGUNG VON LASERSTRAHLUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Vorrichtung zur Erzeugung von Laserstrahlung, umfassend:

a) einen optischen Verstärker (1 ) mit einer aktiven Zone (17);

b) wobei der optische Verstärker (1 ) eine Frontfacette (4) und eine

Rückfacette (2) aufweist, zwischen denen sich die aktive Zone (17) erstreckt; und

c) einen Resonator mit einem ersten Resonatorelement (21 ) und einem

zweiten Resonatorelement (22), zwischen denen sich der optische Verstärker (1 ) erstreckt, wobei das erste Resonatorelement (21 ) auf einer der Frontfacette (4) abgewandten Seite der aktive Zone (17) und das zweite Resonatorelement (22) auf einer der Frontfacette (4) zugewandten Seite der aktive Zone (17) angeordnet ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

d) das zweite Resonatorelement (22) einen nichtlinearen Kristall (5, 1 1 ) mit einer periodischen Polung (W5) umfasst.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , wobei der optische Verstärker (1 ) als elektrisch gepumpter optischer Flalbleiter-Verstärker (1 ) ausgebildet ist, wobei die aktive Zone (16) zur Emission von Strahlung einer ersten Wellenlänge ausgebildet ist.

3. Vorrichtung nach Anspruch 2, wobei das Verhältnis der Reflektivität des Kristalls (5) für die erste Wellenlänge zur Reflektivität der Frontfacette (4) für die erste Wellenlänge größer oder gleich als 10 ist.

4. Vorrichtung nach Anspruch 3, wobei das Verhältnis der Reflektivität des Kristalls (5) für die erste Wellenlänge zur Reflektivität der Frontfacette (4) für die erste Wellenlänge größer oder gleich als 100 ist.

5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 4, wobei eine Reflektivität der Frontfacette (4) für die erste Wellenlänge kleiner als 0,001 ist.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 5, wobei der nichtlineare Kristall (5, 11 ) ausgebildet ist, Strahlung der ersten Wellenlänge mittels nichtlinearer Frequenzkonversion in Strahlung einer zweiten Wellenlänge zu konvertieren.

7. Vorrichtung nach Anspruch 6, wobei die erste Wellenlänge das Doppelte der zweiten Wellenlänge beträgt.

8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei zwischen der Frontfacette (4) des optischen Verstärkers (1 ) und einer Eintrittsfacette (6) des Kristalls (5, 11 ) keine optischen Isolatoren und/oder keine optischen Filter angeordnet sind.

9. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der optische Verstärker (1 ) und der Kristall (5) derart zueinander ausgerichtet sind, dass die vom optischen Verstärker (1 ) emittierte Strahlung in eine Eintrittsfacette (6) des Kristalls (5) eingekoppelt wird.

10. Vorrichtung nach Anspruch 9, wobei die Grenzen von periodisch angeordneten Polungsschichten des Kristalls (5) unter einem Winkel ungleich 90° zur in den Kristall (5) eingekoppelten Strahlung verlaufen.

11. Vorrichtung nach Anspruch 9, wobei die Grenzen von periodisch angeordneten Polungsschichten des Kristalls (11 ) senkrecht zur in den Kristall (11 )

eingekoppelten Strahlung verlaufen, und

wobei der nichtlineare Kristall (11 ) keine strahlführenden Elemente umfasst.

12. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die periodische Polung (W5), eine homogene periodische Polung ist.

13. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei sich die

periodische Polung (W5) über die gesamte Länge des Kristalls (5, 11 ) erstreckt.