In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020104290 - VERFAHREN ZUM VORSPANNEN EINES BAUWERKS MIT EINER SPANNVORRICHTUNG UND VERWENDUNG EINER SOLCHEN SPANNVORRICHTUNG ZUM BEFESTIGEN AN EINEM BAUWERK

Veröffentlichungsnummer WO/2020/104290
Veröffentlichungsdatum 28.05.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/081342
Internationales Anmeldedatum 14.11.2019
IPC
E04G 23/02 2006.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
04Baukonstruktion
GBaugerüste; Schalungsformen; Schalungen; Baugeräte oder andere Bauhilfsmittel oder deren Anwendung; Handhaben bzw. Verarbeiten von Baumaterial an Ort und Stelle; Ausbessern, Abbrechen oder sonstige Arbeiten an bestehenden Bauwerken
23Arbeiten an bestehenden Bauwerken
02Ausbessern, z.B. Ausfüllen von Rissen; Wiederherstellen; Umbauen; Erweitern
E04G 21/12 2006.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
04Baukonstruktion
GBaugerüste; Schalungsformen; Schalungen; Baugeräte oder andere Bauhilfsmittel oder deren Anwendung; Handhaben bzw. Verarbeiten von Baumaterial an Ort und Stelle; Ausbessern, Abbrechen oder sonstige Arbeiten an bestehenden Bauwerken
21Vorbereiten, Fördern oder Verarbeiten von Baustoffen oder Bauelementen auf der Baustelle; sonstige Vorrichtungen oder Maßnahmen für Bauarbeiten
12Einbauen von Bewehrungseinlagen; Vorspannen
C22C 38/00 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
CLegierungen
38Eisenlegierungen, z.B. Stahl-Legierungen
E04C 5/01 2006.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
04Baukonstruktion
CBauelemente; Baumaterial
5Bewehrungselemente, z.B. für Beton; Hilfselemente dafür
01Bewehrungselemente aus Metall, z.B. mit nicht konstruktiv bedingten Überzügen
E04C 5/08 2006.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
04Baukonstruktion
CBauelemente; Baumaterial
5Bewehrungselemente, z.B. für Beton; Hilfselemente dafür
08Bauglieder, besonders ausgebildet für Vorspannkonstruktionen
E01D 22/00 2006.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
01Straßen-, Eisenbahn-, Brückenbau
DBrücken
22Verfahren oder Vorrichtungen für die Wiederherstellung oder Verstärkung bestehender Brücken
CPC
B23P 6/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
POTHER WORKING OF METAL; COMBINED OPERATIONS; UNIVERSAL MACHINE TOOLS
6Restoring or reconditioning objects
C22C 38/24
CCHEMISTRY; METALLURGY
22METALLURGY; FERROUS OR NON-FERROUS ALLOYS; TREATMENT OF ALLOYS OR NON-FERROUS METALS
CALLOYS
38Ferrous alloys, e.g. steel alloys
18containing chromium
24with vanadium
C22C 38/34
CCHEMISTRY; METALLURGY
22METALLURGY; FERROUS OR NON-FERROUS ALLOYS; TREATMENT OF ALLOYS OR NON-FERROUS METALS
CALLOYS
38Ferrous alloys, e.g. steel alloys
18containing chromium
34with more than 1.5% by weight of silicon
C22C 38/38
CCHEMISTRY; METALLURGY
22METALLURGY; FERROUS OR NON-FERROUS ALLOYS; TREATMENT OF ALLOYS OR NON-FERROUS METALS
CALLOYS
38Ferrous alloys, e.g. steel alloys
18containing chromium
38with more than 1.5% by weight of manganese
C22C 38/58
CCHEMISTRY; METALLURGY
22METALLURGY; FERROUS OR NON-FERROUS ALLOYS; TREATMENT OF ALLOYS OR NON-FERROUS METALS
CALLOYS
38Ferrous alloys, e.g. steel alloys
18containing chromium
40with nickel
58with more than 1.5% by weight of manganese
E01D 22/00
EFIXED CONSTRUCTIONS
01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
DCONSTRUCTION OF BRIDGES, ; ELEVATED ROADWAYS; OR VIADUCTS; ASSEMBLY OF BRIDGES
22Methods or apparatus for repairing or strengthening existing bridges
Anmelder
  • THYSSENKRUPP STEEL EUROPE AG [DE]/[DE]
  • THYSSENKRUPP AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • KÄMMERER, Juline
  • WEYAND, Felix
  • FISCHER-WILL, Sabine
Vertreter
  • THYSSENKRUPP STEEL EUROPE AG
Prioritätsdaten
10 2018 129 640.123.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM VORSPANNEN EINES BAUWERKS MIT EINER SPANNVORRICHTUNG UND VERWENDUNG EINER SOLCHEN SPANNVORRICHTUNG ZUM BEFESTIGEN AN EINEM BAUWERK
(EN) METHOD FOR PRESTRESSING A STRUCTURE WITH A TENSIONING DEVICE, AND USE OF SUCH A TENSIONING DEVICE FOR FASTENING TO A STRUCTURE
(FR) PROCÉDÉ POUR PRÉCONTRAINDRE UNE STRUCTURE AU MOYEN D’UN DISPOSITIF DE SERRAGE ET UTILISATION D’UN TEL DISPOSITIF DE SERRAGE DESTINÉ À ÊTRE FIXÉ SUR UNE STRUCTURE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren (100) zum Vorspannen eines Tragelements (10) eines Bauwerks (1) mit den Schritten: Bereitstellen (110) einer Spannvorrichtung (20) mit einer Spannachse (LS), wobei die Spannvorrichtung (20) eine Formgedächtnislegierung umfasst oder aus einer solchen besteht, die einen Einwegeffekt aufweist, wobei sich die Spannvorrichtung (20) entlang der Spannachse (LS) in einem Ausgangszustand mit einer Ausgangserstreckung zwischen einem ersten und einem zweiten Befestigungsabschnitt (20a, 20b) erstreckt, und Fixieren (120) der Spannvorrichtung (20) im Ausgangszustand wenigstens mit dem ersten Befestigungsabschnitt (20a) an dem ersten Aufnahmeabschnitt (10a) des Tragelements (10) und dem zweiten Befestigungsabschnitt (20b) an dem zweiten Aufnahmeabschnitt (10b) des Tragelements (10). Hierbei weist die Spannvorrichtung (20) in dem Ausgangszustand eine Austenitphase auf.
(EN)
The invention relates to a method (100) for prestressing a supporting element (10) of a structure (1), comprising the following steps: providing (110) a tensioning device (20) having a tensioning axis (LS), wherein the tensioning device (20) comprises or consists of a shape memory alloy which has a one-way effect, wherein the tensioning device (20) extends along the tensioning axis (LS) in a starting state with a starting extent between a first and a second fastening portion (20a, 20b), and fixing (120) the tensioning device (20) in the starting state at least by the first fastening portion (20a) to the first receiving portion (10a) of the supporting element (10) and by the second fastening portion (20b) to the second receiving portion (10b) of the supporting element (10). Here, the tensioning device (20) has an austenite phase in the starting state.
(FR)
L’invention concerne un procédé (100) pour précontraindre un élément de support (10) d’une structure (1), comprenant les étapes qui consistent : à fournir (110) un dispositif de serrage (20) présentant un axe de serrage (LS), ce dispositif de serrage (20) comportant un alliage à mémoire de forme présentant un effet unidirectionnel ou étant constitué d’un tel alliage à mémoire de forme, le dispositif de serrage (20) s’étendant le long de l’axe de serrage (LS) dans un état de départ, selon une étendue de départ entre une première et une deuxième partie de fixation (20a, 20b). Le procédé selon l’invention consiste en outre à fixer (120) le dispositif de serrage (20) se trouvant à l’état de départ, avec la première partie de fixation (20a), sur la première partie de réception (10a) de l’élément de support (10) et, avec la deuxième partie de fixation (20b), sur la deuxième partie de réception (10b) de l’élément de support (10). À l’état de départ, le dispositif de serrage (20) présente une phase austénitique.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten