In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020104277 - BETRIEBSVERFAHREN FÜR EINE REDUNDANTE SENSORANORDNUNG EINES FAHRZEUGSYSTEMS UND KORRESPONDIERENDE REDUNDANTE SENSORANORDNUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/104277
Veröffentlichungsdatum 28.05.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/081206
Internationales Anmeldedatum 13.11.2019
IPC
B60T 8/171 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
171Erfassung von Parametern für die Regelung; Messen von Größen für die Regelung
B60T 8/88 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
88mit auf Fehler ansprechenden Einrichtungen, d.h. Einrichtungen zum Feststellen und Anzeigen eines fehlerhaften Verhaltens der geschwindigkeitsabhängigen Regeleinrichtungen
CPC
B60R 16/02
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
16Electric or fluid circuits specially adapted for vehicles and not otherwise provided for; Arrangement of elements of electric or fluid circuits specially adapted for vehicles and not otherwise provided for
02electric ; constitutive elements
B60T 17/22
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
17Component parts, details, or accessories of power brake systems not covered by groups B60T8/00, B60T13/00 or B60T15/00, or presenting other characteristic features
18Safety devices; Monitoring
22Devices for monitoring or checking brake systems; Signal devices
B60T 2270/402
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
40Failsafe aspects of brake control systems
402Back-up
B60T 2270/406
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
40Failsafe aspects of brake control systems
406Test-mode; Self-diagnosis
B60T 2270/413
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
40Failsafe aspects of brake control systems
413Plausibility monitoring, cross check, redundancy
B60T 8/171
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
8Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force
17Using electrical or electronic regulation means to control braking
171Detecting parameters used in the regulation; Measuring values used in the regulation
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • PLECKO, Sven
  • XIE, Fei
  • KOEBL, Florian
  • RUIZ DURAN, Daniel
Prioritätsdaten
10 2018 220 065.322.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BETRIEBSVERFAHREN FÜR EINE REDUNDANTE SENSORANORDNUNG EINES FAHRZEUGSYSTEMS UND KORRESPONDIERENDE REDUNDANTE SENSORANORDNUNG
(EN) OPERATING METHOD FOR A REDUNDANT SENSOR ASSEMBLY OF A VEHICLE SYSTEM AND CORRESPONDING REDUNDANT SENSOR ASSEMBLY
(FR) PROCÉDÉ POUR FAIRE FONCTIONNER UN ENSEMBLE CAPTEUR REDONDANT D’UN SYSTÈME DE VÉHICULE ET ENSEMBLE CAPTEUR REDONDANT CORRESPONDANT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Betriebsverfahren für eineredundante Sensoranordnung (60) eines Fahrzeugsystems, welche ein Primärsteuergerät (2), ein Sekundärsteuergerät (4) und mehrere Sensoren (1) umfasst, wobei die einzelnen Sensoren (1) in einem Normalbetrieb des Fahrzeugsystems jeweils mit dem Primärsteuergerät (2) und in einem Notbetrieb des Fahrzeugsystems jeweils mit dem Sekundärsteuergerät (4) gekoppelt und mit Energie versorgt werden, wobei das mit den Sensoren (1) gekoppelte Steuergerät Signale der einzelnen Sensoren (1) empfängt und auswertet. Hierbei wird zur Initialisierung der Sensoranordnung (1) eine Betriebsspannung an beide Steuergeräte angelegt und eine Überprüfung der Sensoranordnung (60) durchgeführt, wobei die Sensoren (1) in einem ersten Überprüfungsschritt mit dem Primärsteuergerät (2) gekoppelt und von diesem überprüft und vom Sekundärsteuergerät (4) entkoppelt werden, wobei das Sekundärsteuergerät (4) im entkoppelten Zustand seine interne Spannungsversorgung und mindestens einen internen Signalpfad überprüft, und wobei das Sekundärsteuergerät (4) in einem zweiten Überprüfungsschritt mit den Sensoren (1) verbunden wird und eine Energieversorgung der einzelnen Sensoren (1) überprüft, wobei die Initialisierung der Sensoranordnung (60) abgeschlossen wird, wenn bei der Überprüfung der Sensoranordnung (60) keine Fehler aufgetreten sind.
(EN)
The invention relates to an operating method for a redundant sensor assembly (60) of a vehicle system, which sensor assembly comprises: a primary control unit (2); a secondary control unit (4); and a plurality of sensors (1). The individual sensors (1) are each coupled to the primary control unit (2) in normal operation of the vehicle system and are each coupled to the secondary control unit (4) in emergency operation of the vehicle system and are supplied with energy. The control unit coupled to the sensors (1) receives and evaluates signals of the individual sensors (1). In order to initialize the sensor assembly (1), an operating voltage is applied to both control units and a check of the sensor assembly (60) is performed, wherein in a first check step the sensors (1) are coupled to the primary control unit (2) and checked by the primary control unit and are uncoupled from the secondary control unit (4), the secondary control unit (4) checking the internal voltage supply thereof and at least one internal signal path in the uncoupled state, and in a second check step the secondary control unit (4) is connected to the sensors (1) and checks the supply of energy to the individual sensors (1), the initialization of the sensor assembly (60) being concluded if no errors occurred in the check of the sensor assembly (60).
(FR)
L’invention concerne un procédé pour faire fonctionner un ensemble capteur (60) redondant d’un système de véhicule comprenant un appareil de commande primaire (2), un appareil de commande secondaire (4) et plusieurs capteurs (1), les capteurs (1) individuels étant accouplés respectivement à l’appareil de commande primaire (2) lorsque le système de véhicule se trouve en mode de fonctionnement normal et respectivement à l’appareil de commande secondaire (4) lorsque le système de véhicule se trouve en mode de fonctionnement d’urgence et sont alimentés en énergie, l’appareil de commande accouplé aux capteurs (1) recevant et évaluant des signaux des capteurs individuels. Pour initialiser l’ensemble capteur (60), une tension de fonctionnement est appliquée aux deux appareils de commande et une vérification de l’ensemble capteur (60) est réalisée, les capteurs (1) étant accouplés à l’appareil de commande primaire (2) au cours d’une première étape de vérification et vérifiés par celui-ci et désaccouplés de l’appareil de commande secondaire (4). Lorsqu’il se trouve à l’état désaccouplé, cet appareil de commande secondaire (4) vérifie son alimentation interne en tension et vérifie au moins un trajet de signaux interne. Au cours d’une deuxième étape de vérification, ledit appareil de commande secondaire (4) est relié aux capteurs (1), et une alimentation en énergie des capteurs individuels (1) est vérifiée. L’initialisation de l’ensemble capteur (60) est effectuée lorsque plus aucune erreur n’intervient pendant la vérification de l’ensemble capteur (60).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten