In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020104105 - VORBAUSTRUKTURANORDNUNG FÜR EINEN KRAFTWAGENROHBAU

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Vorbaustrukturanordnung für einen Kraftwagenrohbau, mit einer Vorbaustruktur (10), welche zwei in Fahrzeuglängsrichtung verlaufende Längsträger (12, 14) umfasst, welche an ihrem vorderen Ende zumindest mittelbar über einen

Querträger (22) miteinander verbunden sind, und mit einem am Kraftwagenrohbau befestigten Hilfsrahmen (34), welcher unterhalb der Längsträger (12, 14) angeordnet ist und welcher ein vorderes und hinteres Querelement (36, 38) sowie jeweilige Längselemente (40,42) umfasst, welche in Fahrzeuglängsrichtung von hinten nach vorne hin voneinander divergieren und zumindest bereichsweise schräg zu den Längsträgern (12, 14) der Vorbaustruktur (10) verlaufen, dadurch gekennzeichnet, dass

vordere Endbereiche (44, 46) der Längselemente (40,42) des Hilfsrahmens (34) die Längsträger (12, 14) der Vorbaustruktur (10) in Fahrzeugquerrichtung außenseitig überragen.

2. Vorbaustrukturanordnung nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

die vorderen Endbereiche (44, 46) der Längselemente (40,42) des Hilfsrahmens (34) in Fahrzeugquerrichtung gesehen in zumindest teilweiser Überdeckung mit einem seitlich korrespondierenden Vorderrad (32) des Kraftwagens angeordnet sind.

3. Vorbaustrukturanordnung nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Endbereiche (44, 46) der der Längselemente (40,42) des Hilfsrahmens (34) in Fahrzeuglängsrichtung gesehen in zumindest teilweiser Überdeckung mit jeweiligen, gegenüber den korrespondierenden Längsträgern (12, 14) außenseitig überstehenden Endbereichen (62, 64) des Querträgers (22) angeordnet sind.

4. Vorbaustrukturanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das hintere Querelement (36, 38) des Hilfsrahmens (34) zumindest teilweise durch einen Vorderachsträger (54) gebildet ist.

5. Vorbaustrukturanordnung nach Anspruch 4,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Vorderachsträger (54) an den Längsträgern (12, 14) und im Bereich eines Fahrzeugbodens (58) und oder einer Stirnwand (16) der Fahrgastzelle (18) befestigt ist.

6. Vorbaustrukturanordnung nach Anspruch 4 oder 5,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Vorderachsträger (54) als flächiges Tragelement ausgebildet ist.

7. Vorbaustrukturanordnung nach einem der Ansprüche 4 bis 6,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Vorderachsträger (54) und die Längselemente (40,42) des Hilfsrahmens (34) als separate Bauteile ausgebildet sind, welche miteinander über jeweilige

Fügeverbindungen und/oder mechanische Verbindungsmittel verbunden sind.

8. Vorbaustrukturanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Hilfsrahmen (34) eine untere Längsträgerebene (Zu) unterhalb einer

Hauptlängsträgerebene (ZM) der Längsträger (12, 14) bildet.

9. Vorbaustrukturanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das vordere Querelement (36, 38) des Hilfsrahmens (34) über jeweilige

Haltekonsolen an den Längsträgern (12, 14) befestigt ist.