In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020104084 - LEITERPLATTE FÜR RADARSENSOREN MIT METALLISCHER FÜLLSTRUKTUR UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER LEITERPLATTE FÜR RADARSENSOREN MIT METALLISCHER FÜLLSTRUKTUR

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Leiterplate (10) für Radarsensoren umfassend ein Substrat (1) mit einer Oberseite (4) und einer Unterseite (3), welche aufweist:

wenigstens eine auf der Oberseite (4) des Substrats (1) angeordnete

Antenneneinrichtung (11), welche aus einer Metallschicht (2) ausgebildet ist;

eine auf der Oberseite (4) des Substrats (1) angeordnete Füllstruktur (14), welche aus der Metallschicht (2) ausgebildet ist;

wobei die Füllstruktur (14) beabstandet von der Antenneneinrichtung (11) in einem Flächenbereich der Oberseite (4) des Substrats (1) angeordnet ist, der nicht durch die Antenneneinrichtung (11) belegt ist;

wobei die Füllstruktur (14) keine elektrische Verbindung zu der

Antenneneinrichtung (11) aufweist; und

wobei eine Flächenbelegung der Füllstruktur (14) in einem Verhältnis zwischen 50% bis 300% einer Flächenbelegung der Antenneneinrichtung (11) liegt.

2. Leiterplate (10) nach Anspruch 1, wobei die Flächenbelegung der Füllstruktur (14) in einem Verhältnis zwischen 75% bis 200%, insbesondere in einem Verhältnis zwischen 90% bis 150% der Flächenbelegung der Antenneneinrichtung (11) liegt, vorzugsweise 100% der Flächenbelegung der Antenneneinrichtung (11) aufweist.

3. Leiterplate (10) für Radarsensoren nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1 und 2, wobei die Füllstruktur (14) in einer rechteckigen oder quadratischen Form ausgebildet ist.

4. Leiterplate (10) für Radarsensoren nach Anspruch 3, wobei die rechteckige oder quadratische Form der Füllstruktur (14) und die Antenneneinrichtung (11) Kanten aufweisen und die Kanten der Füllstruktur (14) in einer gleichen Orientierung wie die Kanten der Antenneneinrichtung (11) verlaufen.

5. Leiterplatte (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche 3 und 4, wobei eine Vielzahl an Füllstrukturen (14) in unterschiedlicher Orientierung und Abständen in einem Raster angeordnet sind.

6. Leiterplatte (10) nach Anspruch 5, wobei die Abstände zwischen den

Füllstrukturen in einem Verhältnis zwischen 50% bis 200%, insbesondere in einem Verhältnis zwischen 75% bis 150% der Antenneneinrichtung (11) liegt, vorzugsweise einen Abstand von 100% des Abstands der Antenneneinrichtung aufweist.

7. Verfahren zur Herstellung einer Leiterplatte (10) für Radarsensoren umfassend ein Substrat (1) mit einer Oberseite (4) und einer Unterseite (3), mit folgenden Schritten:

Aufbringen (Sl) einer vollständig geschlossenen Metallschicht (2) auf einer Oberseite (4) eines Substrats (1);

Ausbilden (S2) wenigstens eine auf der Oberseite (4) des Substrats (1) angeordnete Antenneneinrichtung (11) und eine Füllstruktur (14), welche aus der Metallschicht (2) ausgebildet sind;

wobei die Füllstruktur (14) beabstandet von der Antenneneinrichtung (11) in einem Flächenbereich der Oberseite (4) des Substrats (1) angeordnet ist, der nicht durch die Antenneneinrichtung (11) belegt ist;

wobei die Füllstruktur (14) keine elektrische Verbindung zu der

Antenneneinrichtung (11) aufweist; und

wobei eine Flächenbelegung der Füllstruktur (14) in einem Verhältnis zwischen 50% bis 300% einer Flächenbelegung der Antenneneinrichtung (11) liegt.

8. Verfahren nach Anspruch 7, wobei die Füllstruktur (14) in einer rechteckigen oder quadratischen Form ausgebildet ist.

9. Verfahren nach Anspruch 8, wobei die rechteckige oder quadratische Form der Füllstruktur (14) und die Antenneneinrichtung (11) Kanten aufweisen und die Kanten der Füllstruktur (14) in einer gleichen Orientierung wie die Kanten der

Antenneneinrichtung (11) verlaufen.

10. Radarsensor enthaltend eine Leiterplatte (10) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6.