In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020103967 - SYNCHRONISIERUNG UND ARRETIERELEMENT FÜR EINE SYNCHRONISIERUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]
Patentansprüche

1. Arretierelement (8) für eine Synchronisierung (24) eines Fahrzeuggetriebes, die eine Schaltmuffe (2) und einen Schaltmuffenträger (1) aufweist, wobei das Arretierelement (8) aufweist:

einen Deckel (10) mit einer Rastkontur (29), die in einer Rastvertiefung (11) verrastbar ist,

ein Bodenteil (14), zu dem der Deckel (10) relativ beweglich ist, und

eine Feder (15), die den Deckel (10) gegen das Bodenteil (14) vorspannt,

dadurch gekennzeichnet,

dass das Bodenteil (14) einen Kippanschlag (28) aufweist, der im von äußeren Kräften unbelasteten Zustand von dem Deckel (10) be~ abstandet ist und radial zwischen dem Fußpunkt (27) der Feder (15) und der Rastkontur (29) des Deckels (10) angeordnet ist.

2. Arretierelement (8) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Kippanschlag (28) durch eine erste Seitenwand (25) des Bodenteils (14) gebildet ist.

3. Arretierelement (8) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Deckel (10) am Bodenteil (14) an einer zweiten Seitenwand (26) verschnappt ist.

4. Arretierelement (8) nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Bodenteil (14) jeweils zwei erste und zweite Seitenwände (25, 26) aufweist, von denen jeweils zwei gegenüberliegend angeordnet sind und jeweils zwei eine gleiche Radialhöhe aufweisen.

5. Arretiereiement (8) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die zweiten Seitenwände (26) beim Einfedem eine Führung für den Deckel (10) bilden.

6. Arretierelement (8) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Deckel (10) sich unter Einwirkung einer schräg zur Druderichtung der Feder (15) wirkenden Kraft am Bodenteil (14) über einen verrundeten Abschnitt (16) abstützt.

7. Synchronisierung (24) eines Fahrzeuggetriebes, die aufweist:

einen Schaltmuffenträger (1) mit einer Außenverzahnung und einer die Außenverzahnung segmentierenden Aufnahme (32),

einer Schaltmuffe (2) mit einer Innenverzahnung (33), welche mit der Außenverzahnung des Schaltmuffenträgers (1) kämmt und eine Rastvertiefung (11) aufweist,

ein Arretierelement (8) mit einem Bodenteii (14), einem in der Rastvertiefung (11) verrastbaren Deckel (10) und einer das Bodenteil

(14) gegen den Deckel (10) vorspannenden Feder (15),

wobei das Bodenteil (14) in der Aufnahme (32) angeordnet, gegen die Schaltmuffe (2) vorgespannt relativ zu dem Deckel (10) beweglich ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Schaltmuffenträger (1) einen Kippanschlag (28) aufweist, der im von äußeren Kräften unbelasteten Zustand von dem Deckel (10) beabstandet ist und radial zwischen dem Fußpunkt (27) der Feder

(15) und dem der Rastkontur (29) des Deckels (10) angeordnet ist.

8. Synchronisierung (24) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Kippanschlag (28) als ein Sockel in der Aufnahme (32) ausgebildet ist.

9. Synchronisierung (24) nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeich- net, dass der Kippanschlag (28) zusätzlich einen Axialanschlag für das Bodenteil (14) am Schaltmuffenträger (1) bildet.

10. Synchronisierung (24) nach einem der Ansprüche 7 bis 9 mit einem Synchronring (13), dadurch gekennzeichnet, dass das der Deckel (10) eine Stirnwand (31) aufweist, durch welche der Synchronring (13) axial verschiebbar ist.