In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020099296 - ELEKTROMECHANISCH SCHALTBARE BREMSE MIT INTEGRALER DÄMPFERSTRUKTUR

Veröffentlichungsnummer WO/2020/099296
Veröffentlichungsdatum 22.05.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/080815
Internationales Anmeldedatum 11.11.2019
IPC
B60T 13/74 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
74mit elektrischer Hilfskraftunterstützung oder -übertragung
F16D 65/00 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
65Teile oder Einzelheiten von Bremsen
F16D 1/00 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
1Kupplungen zum starren Verbinden gleichachsiger Wellen oder anderer bewegter Maschinenelemente
Anmelder
  • CHR. MAYR GMBH + CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • FICHTL, Michael
Vertreter
  • RUSCHKE, Hans E.
Prioritätsdaten
10 2018 008 899.613.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ELEKTROMECHANISCH SCHALTBARE BREMSE MIT INTEGRALER DÄMPFERSTRUKTUR
(EN) ELECTROMECHANICALLY SWITCHABLE BRAKE HAVING INTEGRAL DAMPER STRUCTURE
(FR) FREIN À COMMANDE ÉLECTROMÉCANIQUE AVEC STRUCTURE D’AMORTISSEMENT INTÉGRALE
Zusammenfassung
(DE)
Eine elektromagnetisch schaltbare Bremse, vorzugsweise Federdruckbremse, mit mindestens einem Spulenträger (3) und mindestens einer Ankerscheibe (1), wobei der axiale Abstand von Spulenträger und Ankerscheibe relativ zueinander veränderlich ist, mit mindestens einem Rotor (7) auf mindestens einer Nabe einer abzubremsenden Welle, und mit zwischen Ankerscheibe (1) und Spulenträger (3) angeordneten Dämpfungsgliedern zwischen den einander zugewandten Stirnflächen von Spulenträger (3) und Ankerscheibe (1). Als neu und erfinderisch wird angesehen, dass der massive Körper von Spulenträger (3) und /oder Ankerscheibe (1) eine integrale Dämpferstruktur (D) aufweist, welche sich aus mindestens einer elastischen Lasche (12) und einem Fuß (13) zusammensetzt, wobei die elastische Lasche (12) integraler Teil des massiven Körpers der Ankerscheibe (1) oder des Spulenträgers (3) ist (Fig. 1.1).
(EN)
An electromagnetically switchable brake, preferably spring-loaded brake, comprising at least one coil carrier (3) and at least one armature plate (1), wherein the axial distance of the coil carrier and armature plate relative to one another is variable, comprising at least one rotor (7) on at least one hub of a shaft to be braked, and comprising damping members arranged between the armature plate (1) and coil carrier (3), between the end faces of the coil carrier (3) and armature plate (1) which face one another. It is considered to be novel and inventive that the solid body of coil carrier (3) and/or armature plate (1) has an integral damper structure (D), which is composed of at least one elastic tab (12) and a foot (13), the elastic tab (12) being an integral part of the solid body of the armature plate (1) or of the coil carrier (3) (figure 1.1).
(FR)
Frein à commande électromécanique, de préférence frein à pression par ressort, comprenant au moins un support de bobine (3) et au moins un disque d’induit (1), l’écart axial entre le support de bobine et le disque d’induit étant variable ; au moins un rotor (7) sur au moins un moyeu d’un arbre à freiner ; et des éléments d’amortissement, disposés entre le disque d’induit (1) et le support de bobine (3), entre les surfaces frontales tournées l’une vers l’autre du support de bobine (3) et du disque d’induit (1). Le caractère nouveau et inventif du frein consiste en ce que le corps massif du support de bobine (3) et/ou du disque d’induit (1) comprend une structure d’amortissement intégrale (D) qui se compose d’au moins un flasque élastique (12) et d’un pied (13), le flasque élastique (12) faisant partie intégrante du corps massif du disque d’induit (1) ou du support de bobine (3) (Fig. 1.1).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten