In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2020094681 - SYSTEM UND VERFAHREN ZUR FEHLERERKENNUNG UND FEHLERURSACHEN-ANALYSE IN EINEM NETZWERK VON NETZWERKKOMPONENTEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Ein System (100) zur Fehlererkennung und Fehlerursachen-Analyse in einem Netzwerk (200) bestehend aus mehreren Netz werkkomponenten (220, 240, 260, ... N) mit Softwaremodulen (300) und Kommunikationsschnittstellen (400) und Netzwerkkno ten (520, 540, 560, ..., M) , die mittels Kommunikationsverbin dungen (500) mit den Netzwerkkomponenten (220, 240, 260,

...,N) verbunden sind, wobei die Netzwerkkomponenten (220, 240, 260, ..., N) und/oder die Netzwerkknoten (520, 540, 560,

..., M) ausgebildet sind, Daten zu generieren , die als eine Menge historischer Daten gespeichert werden, und aus der Men ge historischer Daten Eventfolgen bestehend aus einer Abfolge von Events (a, b, c, d, e, f, g) zu bilden, wobei das System (100) ausgebildet ist,

aus den Eventfolgen wiederum diejenigen Eventfolgen, die mit einem Alarm-Event (a) enden, zu extrahieren,

aus den Eventfolgen mit einem Alarm-Event (a) wiederum rele vante Events (a, b, c, d, e, f, g) bezogen auf eine Fehler analyse zu extrahieren, und aus den relevanten Events (a, b, c, d, e, f, g) reduzierte Eventfolgen zu konstruieren, und zu jeder reduzierten Eventfolge einen Automaten (700) zum Er kennen dieser reduzierten Eventfolge zu konstruieren, wobei das System (100) ausgebildet ist, die zu jeder reduzierten Eventfolge konstruierten Automaten (700) sukzessive zu einem gemeinsamen Automaten (800) für alle reduzierten Eventfolgen zu vereinigen.

2. Das System (100) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das System (100) ausgebildet ist, den gemeinsamen Auto maten (800) zu einem deterministischen Automaten (900) zu op timieren .

3. Das System (100) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das System (100) ausgebildet ist, eine Zustandsüber gangsfunktion des deterministischen Automaten (900) zu zerle gen und in dem Netzwerk (200) zu verteilen.

4. Das System (100) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das System (100) dazu geeignet ist, ein

Publikations/Abonnement-Protokoll an einen oder mehrere

Netzwerkknoten (520, 540, 560) zu verteilen.

5. Ein Verfahren zur Fehlererkennung und Fehlerursachen- Analyse in einem Netzwerk (200) bestehend aus mehreren Netz werkkomponenten (220, 240, 260, ... N) mit Softwaremodulen (300) und Kommunikationsschnittstellen (400) und Netzwerkkno ten (520, 540, 560, ..., M) , die mittels Kommunikationsverbin dungen (500) mit den Netzwerkkomponenten (220, 240, 260, ...,

N) verbunden sind, wobei die Netzwerkkomponenten (220, 240, 260, ..., N) und/oder die Netzwerkknoten (520, 540, 560, ..., M) Daten generieren, die als eine Menge historischer Daten ge speichert werden, und aus der Menge historischer Daten allge meine Eventfolgen bestehend aus einer Abfolge von Events (a, b, c, d, e, f, g) bilden, umfassend:

- Extrahieren (S10) derjenigen Eventfolgen aus den allgemeinen Eventfolgen, die mit einem Alarm-Event (a) enden,

- Extrahieren (S20) von relevanten Events für eine Fehleranalyse aus den Eventfolgen, die mit einem Alarm-Event (a) enden, und Konstruieren von redu zierten Eventfolgen bestehend aus den relevanten Events, und

- Konstruieren (S30) eines Automaten (700) zu jeder reduzierten Eventfolge zum Erkennen dieser redu zierten Eventfolge,

- wobei die konstruierten Automaten (700) sukzessive zu einem gemeinsamen Automaten (800) für alle redu zierten Eventfolgen vereinigt werden.

6. Das Verfahren (100) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeich net, dass der gemeinsame Automat (800) zu einem deterministi schen Automaten (900) optimiert wird.

7. Das Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass eine Zustandsübergangsfunktion (d) des deterministischen Automaten (900) zerlegt und in dem Netzwerk (200) verteilt wird .

8. Das Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, ein

Publikations/Abonnement-Protokoll an einen oder mehrere

Netzwerkknoten (520, 540, 560) verteilt wird.

9. Ein Computerprogrammprodukt, das einen und/der mehrere ausführbare Computercodes enthält zur Ausführung des Verfahrens nach einem oder mehreren der Ansprüche 5 bis 8.