In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020094355 - FLUIDTECHNISCHE VENTILEINRICHTUNG SOWIE VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER FLUIDTECHNISCHEN VENTILEINRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/094355
Veröffentlichungsdatum 14.05.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/078193
Internationales Anmeldedatum 17.10.2019
IPC
F16K 5/04 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
KVentile; Schieber; Hähne; Schwimmer; Entlüftungs- oder Belüftungsvorrichtungen
5Hähne mit wenigstens einer als Drehkörperfläche ausgebildeten Dichtfläche, bei denen das Öffnen und Schließen durch Drehen erfolgt
04mit Zylinderküken; Dichtungen hierfür
F01P 7/14 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
01Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kraftanlagen allgemein; Dampfkraftmaschinen
PKühlung von Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kühlung von Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung
7Regelung oder Steuerung des Kühlmittelflusses
14bei Flüssigkeitskühlung
F16K 11/16 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
KVentile; Schieber; Hähne; Schwimmer; Entlüftungs- oder Belüftungsvorrichtungen
11Mehrwegventile, z.B. Mischventile; Rohrformteile mit eingebauten derartigen Ventilen; besonders zum Mischen von Strömungsmitteln ausgebildete Anordnung von Ventilen und Strömungsmittelleitungen
10mit mehreren, nicht als Einheit bewegbaren Verschlussteilen
14mit einem einzigen Betätigungsglied, z.B. einem Handgriff
16das nur in einer Ebene gleitet, sich dreht oder schwenkbar ist
Anmelder
  • AUDI AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • HOFFMANN, Thomas
Prioritätsdaten
10 2018 219 098.408.11.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) FLUIDTECHNISCHE VENTILEINRICHTUNG SOWIE VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER FLUIDTECHNISCHEN VENTILEINRICHTUNG
(EN) FLUID VALVE DEVICE AND METHOD FOR OPERATING A FLUID VALVE DEVICE
(FR) DISPOSITIF DE SOUPAPE FLUIDIQUE ET PROCÉDÉ SERVANT À FAIRE FONCTIONNER UN DISPOSITIF DE SOUPAPE FLUIDIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine fluidtechnische Ventileinrichtung (1). Dabei sind ein erstes Drehschieberventil (2), ein zweites Drehschieberventil (3) und einen Stellmotor (10) vorgesehen, wobei jedes der Drehschieberventile (2,3) einen in einem Drehschiebergehäuse angeordneten und über eine Antriebswelle (11) mittels des Stellmotors (10) antreibbaren Drehschieber (6,7) auf- weist, wobei das erste Drehschieberventil (2) starr und das zweite Drehschieberventil (3) über einen Freilauf (12) mit der Antriebswelle (11) gekoppelt ist. Die Erfindung betrifft weiterhin ein Verfahren zum Betreiben einer fluidtechnischen Ventileinrichtung (1).
(EN)
The invention relates to a fluid valve device (1). In this there are provided a first rotary slide valve (2), a second rotary slide valve (3) and a servomotor (10), wherein each of the rotary slide valves (2, 3) has a rotary slide (6, 7) that is arranged in a rotary slide housing and is driven by the servomotor (10) via a drive shaft (11), wherein the first rotary slide valve (2) is fixed and the second rotary slide valve (3) is coupled to the drive shaft (11) via a freewheel (12). The invention further relates to a method for operating a fluid valve device (1).
(FR)
L'invention concerne un dispositif de soupape (1) fluidique. L'invention prévoit une première soupape à tiroir rotatif (2), une deuxième soupape à tiroir rotatif (3) et un moteur de réglage (10). Chacune des soupapes à tiroir rotatif (2, 3) comporte un tiroir rotatif (6, 7) disposé dans un carter de tiroir rotatif et pouvant être entraîné par l'intermédiaire d'un arbre d'entraînement (11) au moyen du moteur de réglage (10). La première soupape à tiroir rotatif (2) est couplée à l'arbre d'entraînement (11) de manière rigide et la deuxième soupape à tiroir rotatif (3) est couplée à l'arbre d'entraînement par l'intermédiaire d'une roue libre (12). L'invention concerne par ailleurs un procédé servant à faire fonctionner un dispositif de soupape (1) fluidique.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten