In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020083995 - VERFAHREN ZUM EINRICHTEN EINER STEUERUNG EINER ORTHOPÄDIETECHNISCHEN EINRICHTUNG SOWIE SYSTEM ZUR DURCHFÜHRUNG DES VERFAHRENS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/083995
Veröffentlichungsdatum 30.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/078897
Internationales Anmeldedatum 23.10.2019
IPC
A61F 2/72 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
FFilter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen; Vorrichtungen für Orthopädie, Krankenpflege oder Empfängnisverhütung; Umschläge; Behandlung oder Schutz von Augen oder Ohren; Bandagen, Verbände oder absorbierende Kissen; Ausrüstung für erste Hilfe
2Filter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen, d.h. künstliche Teile für den Ersatz von Körperteilen; Vorrichtungen zu deren Anbringung am Körper; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen
50Künstliche Körperteile, die nicht in den Körper implantierbar sind
68Bedienungs- oder Steuerungsmittel
70elektrisch betrieben
72Bioelektrisch, z.B. myoelektrisch betrieben
CPC
A61B 5/0488
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
04Measuring bioelectric signals of the body or parts thereof
0488Electromyography
A61B 5/4851
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
48Other medical applications
4851Prosthesis assessment or monitoring
A61F 2/72
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
2Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
50Prostheses not implantable in the body
68Operating or control means
70electrical
72Bioelectrical control, e.g. myoelectric
A61F 2002/482
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
2Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
02Prostheses implantable into the body
48Operating or control means
482electrical
Anmelder
  • OTTO BOCK HEALTHCARE PRODUCTS GMBH [AT]/[AT]
Erfinder
  • GÖBEL, Peter
  • WALTER, Günther
  • AMSÜSS, Sebastian
  • SCHACHINGER, Markus
  • GERGER, Sigrid
Vertreter
  • GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWÄLTE PARTGMBB
Prioritätsdaten
10 2018 126 788.626.10.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM EINRICHTEN EINER STEUERUNG EINER ORTHOPÄDIETECHNISCHEN EINRICHTUNG SOWIE SYSTEM ZUR DURCHFÜHRUNG DES VERFAHRENS
(EN) METHODS FOR SETTING UP A CONTROLLER OF AN ORTHOPEDIC DEVICE AND SYSTEM FOR CARRYING OUT THE METHOD
(FR) PROCÉDÉ DE RÉGLAGE D’UNE COMMANDE D’UN DISPOSITIF ORTHOPÉDIQUE ET SYSTÈME POUR LA MISE EN ŒUVRE DE CE PROCÉDÉ
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Einrichten einer Steuerung einer orthopädietechnischen Einrichtung (1) mit zumindest einem motorischen Antrieb (10), die an einem Körperteil eines Patienten angelegt und mit Sensoren (5) verbunden ist, die Steuersignale des Patienten aufnehmen, mit folgenden Schritten: • Ausgeben einer optischen, akustischen und/oder taktilen Darstellung einer Betätigung einer Gliedmaße als Aufforderung an den Patienten, diese Betätigung auszuführen; • Erfassen von Steuersignalen, die von dem Patienten nach dessen Aufforderung als willkürliche Reaktion erzeugt werden, • Zuordnen der erfassten Steuersignale zu der ausgeführten Betätigung und zu einer Funktion, in der der zumindest eine motorische Antrieb aktiviert, deaktiviert oder in seiner Drehrichtung umgekehrt wird, sowie • Ausgeben der erfassten Steuersignale und/oder der Funktion nach der Zuordnung zu der jeweiligen Funktion.
(EN)
The invention relates to a method for setting up a controller of an orthopedic device (1) with at least one motor drive (10), which is applied to a body part of the patient and connected to sensors (5) that record control signals of the patient, said method including the following steps: • outputting an optical, acoustic and/or tactile representation of an actuation of a limb as a request for the patient to carry out said actuation; • detecting control signals that are produced by the patient as a voluntary reaction following the request, • assigning the detected control signals to the implemented actuation and to a function in which the at least one motor drive is activated, deactivated or reversed in terms of its direction of rotation, and • outputting the detected control signals and/or the function following the assignment to the respective function.
(FR)
La présente invention concerne un procédé de réglage d'une commande d'un dispositif orthopédique (1) comprenant au moins un entraînement motorisé (10) posé sur une partie du corps d'un patient et relié à des capteurs (5) enregistrant les signaux de commande du patient, ledit procédé comprenant les étapes consistant à : • délivrer une représentation optique, acoustique et/ou tactile du mouvement d'un membre sous forme d'incitation du patient à effectuer ce mouvement ; • détecter les signaux de commande qui sont générés sous forme de réaction volontaire par le patient après sa sollicitation ; • attribuer les signaux de commande détectés au mouvement réalisé et à une fonction dans laquelle le ou les entraînements motorisés sont activés, désactivés ou inversés dans leur sens de rotation, et • émettre les signaux de commande détectés et/ou la fonction après l'attribution à la fonction correspondante.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten