In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020078883 - DURCHGANGSSPERRE SOWIE EIN VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER DURCHGANGSSPERRE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/078883
Veröffentlichungsdatum 23.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/077743
Internationales Anmeldedatum 14.10.2019
IPC
E06B 11/08 2006.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
06Türen, Fenster, Läden oder Rollblenden allgemein; Leitern
BFeste oder bewegliche Abschlüsse für Öffnungen in Bauwerken, Fahrzeugen, Zäunen oder ähnlichen Einfriedungen allgemein, z.B. Türen, Fenster, Läden, Tore
11Durchlassvorrichtungen bei Zäunen, Absperrungen oder dgl., z.B. Drehkreuze
08Drehkreuze
E05F 15/614 2015.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
05Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
FVorrichtungen zum Bewegen der Flügel in die Offen- oder Schließstellung; Bewegungsdämpfer für Flügel; Flügelbeschläge, soweit sie mit der Bewegung des Flügels in Beziehung stehen und anderweitig nicht vorgesehen sind
15Flügelbetätigungsvorrichtungen, die durch Hilfskraft betätigt werden
60mit elektrischen Betätigungsmitteln
603mit rotierenden Elektromotoren
611für Schwenkflügel
614betätigt durch ineinandergreifende Zahnräder, von denen eines an der Flügelschwenkachse befestigt ist; betätigt durch einen Motor, der direkt auf die Flügelschwenkachse einwirkt
CPC
E05F 15/614
EFIXED CONSTRUCTIONS
05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
15Power-operated mechanisms for wings
60using electrical actuators
603using rotary electromotors
611for swinging wings
614operated by meshing gear wheels, one of which being mounted at the wing pivot axis; operated by a motor acting directly on the wing pivot axis
E06B 11/085
EFIXED CONSTRUCTIONS
06DOORS, WINDOWS, SHUTTERS, OR ROLLER BLINDS IN GENERAL; LADDERS
BFIXED OR MOVABLE CLOSURES FOR OPENINGS IN BUILDINGS, VEHICLES, FENCES OR LIKE ENCLOSURES IN GENERAL, e.g. DOORS, WINDOWS, BLINDS, GATES
11Means for allowing passage through fences, barriers or the like, e.g. stiles
08Turnstiles; Gates for control of entry or exit of persons, e.g. in supermarkets;
085non-rotary or with a limited angle of rotation, e.g. 90°
Anmelder
  • DORMAKABA DEUTSCHLAND GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • EICHNER, Harald
Vertreter
  • BALDER IP LAW, S.L.
Prioritätsdaten
10 2018 125 483.015.10.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) DURCHGANGSSPERRE SOWIE EIN VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER DURCHGANGSSPERRE
(EN) PASSAGE BARRIER AND METHOD FOR PRODUCING A PASSAGE BARRIER
(FR) BARRIÈRE DE PASSAGE ET PROCÉDÉ DE PRODUCTION D'UNE BARRIÈRE DE PASSAGE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Durchgangssperre, wobei die Durchgangssperre (1) Leitelemente (2a, 2b) aufweist, wobei die Leitelemente (2a, 2b) ein erstes Leitelement (2a) und ein zweites Leitelement (2b) umfassen, wobei das erste Leitelement (2a) und das zweite Leitelement (2b) derart zusammenwirken, dass sie einen Schleusenbereich (3) definieren, durch den ein Personendurchtritt aus einem Zugangsbereich (4) in einen Durchgangsbereich (5) erfolgt, wobei wenigstens ein Leitelement (2a, 2b) ein vertikal verlaufendes Profil (3) umfasst, an welchem eine Verrieglungseinrichtung (19) angeordnet ist, wobei die Verrieglungseinrichtung (19) eine Drehmomentübertragungsverzahnung (35) aufweist, welche in eine komplementäre Drehmomentaufnahmeverzahnung (15) der Hohlwelle (10) eingreift, wobei ferner eine kreisrunde Anschlagscheibe (56) vorhanden ist, welche einen Verzahnungseingriff (57) aufweist, der mit der Drehmomentübertragungsverzahnung (35) der Verrieglungseinrichtung (19) in Eingriff steht und die Anschlagscheibe (56) anihrer Anschlagsscheibenumfangsfläche (59) eine Anschlagnase (58) ausgebildet ist, welche aus der Anschlagsscheibenumfangsfläche (59) radial herausragt, und mit einem am vertikal verlaufenden Profil (39) angeordneten Anschlagselement (32) derart zusammenwirkt, dass eine Rotation der der Anschlagscheibe (56) durch den Anschlag der Anschlagnase (58) gegen das Anschlagelement (32) begrenzt ist.
(EN)
The invention relates to a passage barrier, the passage barrier (1) comprising guiding elements (2a, 2b). The guiding elements (2a, 2b) comprise a first guiding element (2a) and a second guiding element (2b). The first guiding element (2a) and the second guiding element (2b) cooperate in such a way that the first and second guiding elements define a lock region (3), through which people pass from an access region (4) into a passage region (5). At least one guiding element (2a, 2b) comprises a profiled element (39) running vertically, on which a locking device (19) is arranged. The locking device (19) comprises torque-transmitting teeth (35), which mesh with complementary torque-receiving teeth (15) of the hollow shaft (10). Furthermore, a circular stop disk (56) is also provided, which has a tooth engagement element (57), which engages with the torque-transmitting teeth (35) of the locking device (19). A stop protrusion (58) is formed on the stop disk peripheral surface (59) of the stop disk (56), which stop protrusion radially protrudes from the stop disk peripheral surface (59) and cooperates with a stop element (32) arranged on the profiled element (39) running vertically in such a way that rotation of the stop disk (56) is limited by the stopping of the stop protrusion (58) against the stop element (32).
(FR)
L'invention concerne une barrière de passage, cette barrière de passage (1) comportant des éléments de guidage (2a, 2b), ces éléments de guidage (2a, 2b) comprenant un premier élément de guidage (2a) et un deuxième élément de guidage (2b), ce premier élément de guidage (2a) et ce deuxième élément de guidage (2b) coopérant de manière à définir une zone de restriction (3) permettant le passage de personnes d’une zone d’accès (4) à une zone de passage (5). Au moins un élément de guidage (2a, 2b) comprend un profilé (3) s’étendant verticalement sur lequel un dispositif de verrouillage (19) est agencé. Ce dispositif de verrouillage (19) comprend une denture de transmission de couple (35) laquelle s’engrène avec une denture de réception de couple (15) complémentaire de l’arbre creux (10). Une rondelle de butée (56) circulaire est en outre prévue et comporte une structure de mise en prise par engrènement (57) qui est en contact avec la denture de transmission de couple (35) du dispositif de verrouillage (19). De plus, la rondelle de butée (56) comporte sur sa surface circonférentielle de rondelle de butée (59) un nez de butée (58) qui fait saillie radialement par rapport à cette surface circonférentielle de rondelle de butée (59) et qui coopère avec un élément de butée (32) disposé sur un profilé (39) s'étendant verticalement, de manière à limiter une rotation de la rondelle de butée (56) par la butée du nez de butée (58) contre l’élément de butée (32).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten