In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020078850 - DURCHGANGSSPERRE SOWIE EIN VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER DURCHGANGSSPERRE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/078850
Veröffentlichungsdatum 23.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/077622
Internationales Anmeldedatum 11.10.2019
IPC
E06B 11/08 2006.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
06Türen, Fenster, Läden oder Rollblenden allgemein; Leitern
BFeste oder bewegliche Abschlüsse für Öffnungen in Bauwerken, Fahrzeugen, Zäunen oder ähnlichen Einfriedungen allgemein, z.B. Türen, Fenster, Läden, Tore
11Durchlassvorrichtungen bei Zäunen, Absperrungen oder dgl., z.B. Drehkreuze
08Drehkreuze
E05F 15/611 2015.01
EBauwesen; Erdbohren; Bergbau
05Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
FVorrichtungen zum Bewegen der Flügel in die Offen- oder Schließstellung; Bewegungsdämpfer für Flügel; Flügelbeschläge, soweit sie mit der Bewegung des Flügels in Beziehung stehen und anderweitig nicht vorgesehen sind
15Flügelbetätigungsvorrichtungen, die durch Hilfskraft betätigt werden
60mit elektrischen Betätigungsmitteln
603mit rotierenden Elektromotoren
611für Schwenkflügel
CPC
E05F 15/611
EFIXED CONSTRUCTIONS
05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
15Power-operated mechanisms for wings
60using electrical actuators
603using rotary electromotors
611for swinging wings
E06B 11/085
EFIXED CONSTRUCTIONS
06DOORS, WINDOWS, SHUTTERS, OR ROLLER BLINDS IN GENERAL; LADDERS
BFIXED OR MOVABLE CLOSURES FOR OPENINGS IN BUILDINGS, VEHICLES, FENCES OR LIKE ENCLOSURES IN GENERAL, e.g. DOORS, WINDOWS, BLINDS, GATES
11Means for allowing passage through fences, barriers or the like, e.g. stiles
08Turnstiles; Gates for control of entry or exit of persons, e.g. in supermarkets;
085non-rotary or with a limited angle of rotation, e.g. 90°
Anmelder
  • DORMAKABA DEUTSCHLAND GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • EICHNER, Harald
  • HÖRTH, Kai-Uwe
Vertreter
  • BALDER IP LAW, S.L.
Prioritätsdaten
10 2018 125 473.315.10.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) DURCHGANGSSPERRE SOWIE EIN VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER DURCHGANGSSPERRE
(EN) PASSAGE BARRIER AND METHOD FOR PRODUCING A PASSAGE BARRIER
(FR) BARRIÈRE DE PASSAGE ET PROCÉDÉ DE PRODUCTION D'UNE BARRIÈRE DE PASSAGE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Durchgangssperre (1), wobei die Durchgangssperre (1) Leitelemente (2a,2b) aufweist, wobeidie Leitelemente (2a,2b) ein erstes Leitelement (2a) und ein zweites Leitelement (2b) umfassen, wobeidas erste Leitelement (2a) und das zweite Leitelement (2b) derart zusammenwirken, dass sie einen Schleusenbereich (3) definieren, durch den ein Personendurchtritt aus einem Zugangsbereich (4) in einen Durchgangsbereich (5) erfolgt,die Durchgangssperre (1) einen Antrieb (7) aufweist, wobei der Antrieb (7) eine Antriebseinheit(8) aufweist undwobei der Antrieb (7) eine Abtriebseinheit (9) aufweist,wobei die Abtriebseinheit (9) eine Hohlwelle (10) umfasst wobei die Hohlwelle (10) eine Außenmantelfläche (11) aufweist unddie Hohlwelle (10) eine Sperrelementaufnahme (13) aufweist, wobei die Sperrelementaufnahme (13) zur Fixierung eines plattenartigen Sperrelements (6a,6b) an der Hohlwelle ausgebildet ist, wobei die Sperrelementaufnahme (13) im wesentlichen U-förmig ausgeformt istunddas Sperrelement (6) zwischen den Schenkeln der U-förmigen Sperrelementaufnahme (13) fixiert ist, wobei innenseitig am Boden der U-Förmigen Sperrelementaufnahme (13) wenigstens zwei Klebstoffnuten (52a,52b) zur Aufnahme eines Klebstoffs (55) vorgesehen sind und an den beiden Schenkeln der U- förmigen Sperrelementaufnahme (13) innenseitig wenigstens zwei sich gegenüberliegende Klebstoffnuten (53a,53b) zur Aufnahme eines Klebstoffs (55) vorgesehen sind, und an den distalen Enden der U-förmigen Sperrelementaufnahme (13) sich innenseitig gegenüberliegende Nuten (54a,54b) ausgebildet sind.
(EN)
The invention relates to a passage barrier (1). The passage barrier (1) has guide elements (2a, 2b), wherein the guide elements (2a, 2b) comprise a first guide element (2a) and a second guide element (2b), the first guide element (2a) and the second guide element (2b) cooperating such that they define a pass-through area (3) through which persons pass from an access area (4) into a passage area (5). The passage barrier (1) has a drive (7), wherein the drive (7) has a drive unit (8) and the drive (7) has an output unit (9), the output unit (9) comprising a hollow shaft (10) and the hollow shaft (10) having an outer peripheral surface (11). The hollow shaft (10) has a barrier element receptacle (13), wherein the barrier element receptacle (13) is designed to fix a plate-like barrier element (6a, 6b) to the hollow shaft, wherein the barrier element receptacle (13) is substantially U-shaped. The barrier element (6) is fixed between the limbs of the U-shaped barrier element receptacle (13), wherein at least two adhesive grooves (52a, 52b) for receiving an adhesive (55) are provided on the inside at the base of the U-shaped barrier element receptacle (13), at least two mutually opposite adhesive grooves (53a, 53b) for receiving an adhesive (55) are provided on the inside of the two limbs of the U-shaped barrier element receptacle (13), and mutually opposite grooves (54a, 54b) are formed on the inside of the distal ends of the U-shaped barrier element receptacle (13).
(FR)
L'invention concerne une barrière de passage (1), cette barrière de passage (1) comportant des éléments de guidage (2a, 2b), ces éléments de guidage (2a, 2b) comprenant un premier élément de guidage (2a) et un deuxième élément de guidage (2b), ce premier élément de guidage (2a) et ce deuxième élément de guidage (2b) coopérant de manière à définir une zone de restriction (3) permettant le passage de personnes d’une zone d’accès (4) à une zone de passage (5). La barrière de passage (1) comprend un dispositif d’entraînement (7), ce dispositif d’entraînement (7) comportant une unité d’entraînement (8) et ce dispositif d’entraînement (7) comportant une unité de sortie (9). L’unité de sortie (9) comprend un arbre creux (10), cet arbre creux (10) comportant une surface externe (11) et cet arbre creux (10) comportant un logement pour élément de blocage (13), ce logement pour élément de blocage (13) étant conçu pour fixer un élément de blocage (6a, 6b) en forme de plaque sur l’arbre creux, et ledit logement pour élément de blocage (13) étant façonné sensiblement en forme de U, et l’élément de blocage (6) étant fixé entre les branches du logement pour élément de blocage (13) en forme de U. Au mois deux rainures à substance adhésive (52a,52b) sont prévues, côté interne, à la base du logement pour élément de blocage (13) en forme de U pour accueillir une substance adhésive (55), et au niveau des deux branches du logement pour élément de blocage (13) en forme de U, côté interne, se trouvent au moins deux rainures à substance adhésive (53a, 53b) opposées destinées à accueillir une substance adhésive (55), des rainures (54a,54b) opposées côté interne étant ménagées au niveau des extrémités distales du logement pour élément de blocage (13) en forme de U.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten