In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020078635 - BEFESTIGUNGSANORDNUNG EINES SCHWINGUNGSDÄMPFERS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/078635
Veröffentlichungsdatum 23.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/074678
Internationales Anmeldedatum 16.09.2019
IPC
F16F 1/38 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
1Federn
36aus Kunststoff, z.B. Gummi; aus Werkstoff mit hoher innerer Reibung
38mit elastischem Werkstoff zwischen einer starren Außenhülse und einer starren Innenhülse oder einem starren Innenbolzen
B62D 65/12 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
65Formgestaltung, Herstellung, z.B. Zusammenbau, Erleichterung der Demontage oder bauliche Veränderung von Motorfahrzeugen oder Anhängern, soweit nicht anderweitig vorgesehen
02Anfügen von Baugruppen oder Bestandteilen oder deren Positionierung in Bezug auf Karosseriezellen oder andere Baugruppen oder Bestandteile
12die Baugruppen oder Bestandteile sind Aufhängungen, Bremsen oder Radanordnungen
F16F 9/54 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
9Federn, Schwingungsdämpfer, Stoßdämpfer oder ähnlich gebaute Bewegungsdämpfer mit einer Flüssigkeit oder einem entsprechenden Medium als Dämpfungsmittel
32Einzelheiten
54Aufhängung
B60G 13/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
GRadaufhängungen und Federungen für Fahrzeuge
13Federnde Radaufhängungen, gekennzeichnet durch Anordnung, Lage oder Bauart der Schwingungsdämpfer
CPC
B60G 13/005
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
13Resilient suspensions characterised by arrangement, location or type of vibration dampers
001Arrangements for attachment of dampers
005characterised by the mounting on the axle or suspension arm of the damper unit
B60G 2204/128
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
2204Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
10Mounting of suspension elements
12Mounting of springs or dampers
128Damper mount on vehicle body or chassis
B60G 2204/129
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
2204Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
10Mounting of suspension elements
12Mounting of springs or dampers
129Damper mount on wheel suspension or knuckle
B60G 2204/41
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
2204Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
40Auxiliary suspension parts; Adjustment of suspensions
41Elastic mounts, e.g. bushings
B60G 2204/42
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
2204Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
40Auxiliary suspension parts; Adjustment of suspensions
42Joints with cam surfaces
B60G 2204/44
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
2204Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
40Auxiliary suspension parts; Adjustment of suspensions
44Centering or positioning means
Anmelder
  • BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • KLINGNER, Marc
  • KAEHLER, Martin
Prioritätsdaten
10 2018 125 459.815.10.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BEFESTIGUNGSANORDNUNG EINES SCHWINGUNGSDÄMPFERS
(EN) FASTENING ARRANGEMENT OF A VIBRATION DAMPER
(FR) DISPOSITIF DE FIXATION D’UN AMORTISSEUR DE VIBRATIONS
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Befestigungsanordnung eines Schwingungsdämpfers für ein Fahrzeug, an einem Radträger und/oder am Fahrzeugaufbau über ein Gummilager mittels einem Befestigungsmittel, durch das eine von zumindest zwei Buchsen des Gummilagers in den drei Längsfreiheitsgraden bezüglich des Radträgers oder des Fahrzeugaufbaus festgelegt ist, wobei an einer der besagten Gummilagerbuchsen sowie am Radträger und/oder am Fahrzeugaufbau eine Maßnahme vorgesehen ist, durch welche der Drehfreiheitsgrad dieser Gummilagerbuchse um die Achse des Befestigungsmittels durch eine formschlüssige Blockade blockiert ist, wobei die formschlüssige Blockade durch ein Ineinandergreifen von zumindest einem konvex gewölbten Zylindersegment der Gummilagerbuchse und zumindest einem konkav gewölbten Zylindersegment des Radträgers bzw. des Fahrzeugaufbaus gebildet ist.
(EN)
The invention relates to a fastening arrangement of a vibration damper for a vehicle, on a wheel mounting and/or on the vehicle body via a rubber bearing by means of a fastening means, by which one of at least two bushings of the rubber bearing is secured in the three longitudinal degrees of freedom relative to the wheel mounting or the vehicle body. On one of the said rubber bearing bushings and also on the wheel mounting and/or on the vehicle body, a means is provided by which the rotational degree of freedom of said rubber bearing bushing about the axis of the fastening means is blocked by a positive blocking element. The positive blocking element is formed by an interlocking of at least one convexly curved cylinder segment of the rubber bearing bushing and at least one concavely curved cylinder segment of the wheel mounting or of the vehicle body.
(FR)
L’invention concerne un dispositif de fixation d’un amortisseur de vibrations destiné à un véhicule, sur un porte-roue et/ou sur la carrosserie de véhicule par le biais d’un palier en caoutchouc à l’aide d’un moyen de fixation permettant de fixer l’une des au moins deux douilles du palier en caoutchouc dans les trois degrés de liberté longitudinale par rapport au porte-roue ou à la carrosserie de véhicule. Une mesure est prévue sur l’une desdites douilles du palier en caoutchouc et sur le porte-roue et/ou sur la carrosserie de véhicule, pour bloquer le degré de liberté de rotation de cette douille de palier en caoutchouc autour de l’axe du moyen de fixation par un blocage par complémentarité de formes. Le blocage par complémentarité de formes est formé par un engagement l’un dans l’autre d’au moins un segment de cylindre incurvé convexe de la douille de palier en caoutchouc et d’au moins un segment de cylindre incurvé concave du porte-roue ou de la carrosserie de véhicule.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten