In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020078600 - BEDIENVORRICHTUNG FÜR EIN FAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/078600
Veröffentlichungsdatum 23.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/070595
Internationales Anmeldedatum 31.07.2019
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 19.02.2020
IPC
G06F 3/01 2006.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
3Eingabeeinrichtungen, in denen digitale Daten in eine von dem Digitalrechner verarbeitbare Form gebracht werden; Ausgabeeinrichtungen, in denen digitale Daten so umgeformt werden, dass sie von dem Ausgabegerät aufgenommen werden können, z.B. Schnittstellenanordnungen
01Eingabeeinrichtungen oder kombinierte Eingabe- und Ausgabeeinrichtungen für den Dialog zwischen Benutzer und Rechner
B60K 37/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
37Armaturenbretter
G06F 3/041 2006.01
GPhysik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
3Eingabeeinrichtungen, in denen digitale Daten in eine von dem Digitalrechner verarbeitbare Form gebracht werden; Ausgabeeinrichtungen, in denen digitale Daten so umgeformt werden, dass sie von dem Ausgabegerät aufgenommen werden können, z.B. Schnittstellenanordnungen
01Eingabeeinrichtungen oder kombinierte Eingabe- und Ausgabeeinrichtungen für den Dialog zwischen Benutzer und Rechner
03Anordnungen zur Umsetzung der Lage oder Lageveränderung eines Gegenstandes in eine codierte Form
041Digitalisiergeräte (digitizer), die durch die Umsetzungsmittel gekennzeichnet sind, z.B. für berührungsempfindliche Bildschirme oder Eingabeflächen
H01H 3/00 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
HElektrische Schalter; Relais; Wählschalter; Schutzvorrichtungen für Not- oder Störungsfälle
3Mechanismen zum Betätigen von Kontakten
CPC
B60K 2370/1438
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
2370Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
10Input devices or features thereof
12Input devices or input features
143Touch sensitive input devices
1438Touch screens
B60K 2370/158
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
2370Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
15Output devices or features thereof
158Haptic output
B60K 2370/199
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
2370Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
18Information management
199for avoiding maloperation
B60K 2370/691
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
2370Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
60Structural details of dashboards or instruments
68Features of instruments
691Housings
B60K 35/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
35Arrangement of adaptations of instruments
B60K 37/06
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
37Dashboards
04Arrangement of fittings on dashboard
06of controls, e.g. controls knobs
Anmelder
  • BEHR-HELLA THERMOCONTROL GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • KEMPPINEN, Pasi
Vertreter
  • DOMPATENT VON KREISLER SELTING WERNER - PARTNERSCHAFT VON PATENTANWÄLTEN UND RECHTSANWÄLTEN MBB
Prioritätsdaten
10 2018 125 769.417.10.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BEDIENVORRICHTUNG FÜR EIN FAHRZEUG
(EN) OPERATING DEVICE FOR A VEHICLE
(FR) DISPOSITIF DE COMMANDE POUR UN VÉHICULE
Zusammenfassung
(DE)
Die Bedienvorrichtung (10) für ein Fahrzeug ist versehen mit einem Gehäuse (12) mit einer Vorderseite (14), die eine von einem Öffnungsrand begrenzte Aufnahmeöffnung (16) aufweist, und mit einer Rückwand (22), und mit einem in der Aufnahmeöffnung (16) mit Abstand zu deren Öffnungsrand angeordneten, eine Bedienoberfläche (20) aufweisenden Bedienelement (18), das eine Vorderseite mit der Bedienoberfläche (20) versehene Vorderseite, eine Rückseite und einen Begrenzungsrandbereich (34) aufweist. Ferner weist die Bedienvorrichtung (10) ein Halteelement (26) auf, das eine Bodenwand (28) und von dieser aufragende Stützteile (30) aufweist, die unterhalb des Begrenzungsrandbereichs (34) des Bedienelements (18) enden und mit diesem in dessen Begrenzungsrandbereich (34) mechanisch gekoppelt sind. Die Bodenwand (28) des Halteelements (26) weist einen von den Stützteilen (30) beabstandeten Mittenbereich auf, innerhalb dessen sich die Bodenwand (28) des Halteelements (26) an der Rückwand des Gehäuses (12) abstützt. Eine manuelle Betätigung des Bedienelements (18) wird durch mehrere Betätigungssensoren (60) erfasst, die innerhalb des den Mittenbereich der Bodenwand (28) des Halteelements (26) umgebenden, einen Abstand zur Rückwand des Gehäuses (12) aufweisenden Umgebungsbereichs zwischen der Bodenwand (28) des Halteelements (26) und der Rückwand des Gehäuses (12) angeordnet sind. Eine Auswerteeinheit (62) empfängt die Signale von den Betätigungssensoren (60) und wertet diese zwecks Erkennung einer manuellen Betätigung des Bedienelements (18) mit einer vorgebbaren Mindestandrückkraft aus.
(EN)
The invention relates to an operating device (10) for a vehicle, comprising a housing (12) that has a front face (14) with a receiving opening (16), which is delimited by an opening edge, and a rear wall (22) and comprising an operating element (18), which is arranged in the receiving opening (16) at a distance from the opening edge thereof and which has an operating surface (20), said operating element having a front face provided with the operating surface (20), a rear face, and a bordering edge region (34). Furthermore, the operating device (10) has a holding element (26) which has a base wall (28) and support parts (30) which protrude from the base wall and which end below the bordering edge region (34) of the operating element (18) and are mechanically coupled to same in the bordering edge region (34). The base wall (28) of the holding element (26) has a central region which is arranged at a distance from the support parts (30) and within which the base wall (28) of the holding element (26) is supported against the rear wall of the housing (12). A manual actuation of the operating element (18) is detected by multiple actuation sensors (60) which are arranged between the base wall (28) of the holding element (26) and the rear wall of the housing (12) within the surrounding region that surrounds the central region of the base wall (28) of the holding element (26) and is arranged at a distance from the rear wall of the housing (12). An analysis unit (62) receives the signals from the actuation sensors (60) and analyzes same for the purpose of detecting a manual actuation of the operating element (18) with a specifiable minimum pressing force.
(FR)
Le dispositif de commande (10) pour un véhicule est équipé d’un boîtier (12) ayant une face avant (14) qui comprend une ouverture d’accueil (16), limitée par un bord d’ouverture, et une paroi arrière (22), et d’un élément de commande (18) qui est disposé dans l’ouverture d’accueil (16) à une certaine distance de son bord d’ouverture, comprend une surface de commande (20), comprend une face avant équipée de la surface de commande (20), une face arrière et une zone périphérique de limitation (34). Le dispositif de commande (10) comprend en outre un élément de fixation (26) qui comprend une paroi de fond (28) et des pièces d’appui (30) faisant saillie de cette dernière, qui se terminent en dessous de la zone périphérique de limitation (34) de l’élément de commande (18) et sont couplées mécaniquement à celui-ci dans sa zone périphérique de limitation (34). La paroi de fond (28) de l’élément de fixation (26) comprend une zone centrale distante des pièces d’appui (30) à l’intérieur desquelles la paroi de fond (28) de l’élément de fixation (26) s’appuie contre la paroi arrière du boîtier (12). Un actionnement manuel de l’élément de commande (18) est détecté par plusieurs capteurs d’actionnement (60) qui sont disposés à l’intérieur de la zone environnante qui entoure la zone centrale de la paroi de fond (28) de l’élément de fixation (26) et qui est à une certaine distance de la paroi arrière du boîtier (12) entre la paroi de fond (28) de l’élément de fixation (26) et de la paroi arrière du boîtier (12). Une unité d’évaluation (62) reçoit les signaux des capteurs d’actionnement (60) et évalue ces derniers dans le but de reconnaître un actionnement manuel de l’élément de commande (18) avec une force de pression minimale prédéfinie.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten