In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020078513 - DREHSCHWINGUNGSDÄMPFER

Veröffentlichungsnummer WO/2020/078513
Veröffentlichungsdatum 23.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2019/100897
Internationales Anmeldedatum 16.10.2019
IPC
F16F 15/129 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
FFedern; Stoßdämpfer; Mittel zum Dämpfen von Schwingungen
15Unterdrückung von Schwingungen in Systemen; Mittel oder Anordnungen zum Vermeiden oder Vermindern gleichgewichtsstörender Kräfte, z.B. aufgrund der Bewegung
10Unterdrücken von Schwingungen in Umlaufsystemen durch Glieder, die sich mit dem System bewegen
12durch elastische oder reibungsdämpfende Glieder, z.B. zwischen einer rotierenden Welle und einer damit verbundenen Schwungmasse
129gekennzeichnet durch reibungsdämpfende Glieder
F16D 7/02 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
7Schlupfkupplungen, z.B. für Schlupf bei Überlast, zum Auffangen von Stößen
02Reibungsschlupfkupplungen
CPC
F16D 7/025
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
7Slip couplings, e.g. slipping on overload, for absorbing shock
02of the friction type
024with axially applied torque limiting friction surfaces
025with flat clutching surfaces, e.g. discs
F16F 15/1292
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
15Suppression of vibrations in systems
10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
12using elastic members or friction-damping members, e.g. between a rotating shaft and a gyratory mass mounted thereon
129characterised by friction-damping means
1292characterised by arrangements for axially clamping or positioning or otherwise influencing the frictional plates
F16F 15/1297
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
15Suppression of vibrations in systems
10Suppression of vibrations in rotating systems by making use of members moving with the system
12using elastic members or friction-damping members, e.g. between a rotating shaft and a gyratory mass mounted thereon
129characterised by friction-damping means
1297Overload protection, i.e. means for limiting torque
Anmelder
  • SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • JANZ, Thomas
  • STRASSER, Pascal
  • BÜCHNER, Sascha
Prioritätsdaten
10 2018 125 570.516.10.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) DREHSCHWINGUNGSDÄMPFER
(EN) TORSIONAL VIBRATION DAMPER
(FR) AMORTISSEUR DE VIBRATIONS DE TORSION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Drehschwingungsdämpfer (1) mit einem um eine Drehachse (d) angeordneten Eingangsteil (2) und einem gegenüber diesem entgegen der Wirkung einer Federeinrichtung (4) um die Drehachse (d) relativ verdrehbar angeordneten Ausgangsteil (3), wobei die Federeinrichtung (4) jeweils eingangsseitig und ausgangsseitig in Umfangsrichtung beaufschlagt ist und zwischen der Federeinrichtung (4) und einem Abtriebsteil (16) des Ausgangsteils (3) eine Drehmomentbegrenzungseinrichtung (5) enthaltend ein die Federeinrichtung (4) ausgangsseitig beaufschlagendes Flanschteil (23) und beidseitig an diesem angeordnete und mittels einer axialen Klemmung einen Reibschluss mit diesem herstellende Seitenteile (24, 25). Um das maximal über die Drehmomentbegrenzungseinrichtung (5) übertragbare Drehmoment reproduzierbar einstellen zu können, ist das Flanschteil (23) zwischen einem ersten und einem zweiten Seitenteil (24, 25) mittels einer sich an einem Widerlager (42) des ersten Seitenteils (24) axial abstützenden und das zweite Seitenteil (25) gegen das Flanschteil (23) axial vorspannenden Tellerfeder (26) eingespannt.
(EN)
The invention relates to a torsional vibration damper (1) comprising an input part (2) arranged about an axis of rotation (d) and an output part (3) arranged such that it can rotate relative to same, about the axis of rotation (d) and against the effect of a spring unit (4), wherein the spring unit (4) is impacted in the peripheral direction respectively on the input side and the output side, and a torque-limiting unit (5), including a flange part (23) impacting the spring unit (4) on the output side and lateral parts (24, 25) arranged on both sides of the flange part and forming a frictional connection with same by means of an axial clamping, is arranged between the spring unit (4) and a driven part (16) of the output part (3). In order to be able to set the maximum torque that can be transmitted via the torque-limiting unit (5) in a reproducible manner, the flange part (23) is clamped between a first and a second lateral part (24, 25) by means of a disc spring (26) axially supported on a counter bearing (42) of the first lateral part (24) and axially pretensioning the second lateral part (25) against the flange part (23).
(FR)
L'invention concerne un amortisseur de vibrations de torsion (1) comprenant une partie d'entrée (2) disposée autour d'un axe de rotation (d) et une partie de sortie (3) disposée de manière à pouvoir tourner relativement par rapport à celle-ci autour de l'axe de rotation (d) à l'encontre de l'action d'un dispositif ressort (4), le dispositif ressort (4) étant sollicité respectivement côté entrée et côté sortie dans la direction périphérique, et un dispositif de limitation de couple (5) entre le dispositif ressort (4) et une partie entraînée (16) de la partie de sortie (3), lequel dispositif de limitation de couple contient une partie bride (23) sollicitant le dispositif ressort (4) côté sortie et des parties latérales (24, 25) disposées de part et d'autre sur celle-ci et produisant un engagement par friction avec celle-ci à l'aide d'un serrage axial. L'invention vise à pouvoir régler de manière reproductible le couple maximal pouvant être transmis par le biais du dispositif de limitation de couple (5). À cet effet, la partie bride (23) est serrée entre une première et une deuxième partie latérale (24, 25) au moyen d'une rondelle-ressort (26) s'appuyant axialement contre une butée (42) de la première partie latérale (24) et exerçant une précontrainte axiale sur la deuxième partie latérale (25) contre la partie bride (23).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten