In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020074259 - VERFAHREN ZUR VERTEILUNG EINES VON EINEM FAHRER ANGEFORDERTEN BREMSMOMENTS AUF DIE ACHSEN EINES KRAFTFAHRZEUGS

Veröffentlichungsnummer WO/2020/074259
Veröffentlichungsdatum 16.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/075866
Internationales Anmeldedatum 25.09.2019
IPC
B60T 8/1766 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
176Bremsregelung besonders ausgebildet zur Vermeidung übermäßigen Radschlupfs während der Fahrzeugverzögerung, z.B. ABS
1766Anpassung der Bremskräfte gemäß den Fahrzeugachslasten, z.B. Vorder- zu Hinterachse des Fahrzeugs
B60L 7/18 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
LAntrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
7Elektrodynamische Bremssysteme für Fahrzeuge allgemein
10Dynamoelektrische Bremsung mit Stromrückgewinnung
18Steuerung der Bremswirkung
B60T 1/10 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
1Anordnungen von Bremselementen, d.h. von solchen Teilen, an denen eine Bremswirkung auftritt
02auf die Räder wirkend
10durch Nutzbarmachen der Radbewegung zum Speichern von Energie, z.B. Antrieb von Luftkompressoren
B60W 30/18 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
18Antreiben des Fahrzeuges
CPC
B60L 7/18
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
7Electrodynamic brake systems for vehicles in general
10Dynamic electric regenerative braking
18Controlling the braking effect
B60T 1/10
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
1Arrangements of braking elements, i.e. of those parts where braking effect occurs ; specially for vehicles
02acting by retarding wheels
10by utilising wheel movement for accumulating energy, e.g. driving air compressors
B60T 2270/604
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
60Regenerative braking
604Merging friction therewith; Adjusting their repartition
B60T 2270/608
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
60Regenerative braking
608Electronic brake distribution (EBV/EBD) features related thereto
B60T 8/1766
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
8Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force
17Using electrical or electronic regulation means to control braking
176Brake regulation specially adapted to prevent excessive wheel slip during vehicle deceleration, e.g. ABS
1766Proportioning of brake forces according to vehicle axle loads, e.g. front to rear of vehicle
B60W 30/18127
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
30Purposes of road vehicle drive control systems not related to the control of a particular sub-unit, e.g. of systems using conjoint control of vehicle sub-units ; , or advanced driver assistance systems for ensuring comfort, stability and safety or drive control systems for propelling or retarding the vehicle
18Propelling the vehicle
18009related to particular drive situations
18109Braking
18127Regenerative braking
Anmelder
  • AUDI AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • GEUß, Matthias
Prioritätsdaten
10 2018 217 224.209.10.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR VERTEILUNG EINES VON EINEM FAHRER ANGEFORDERTEN BREMSMOMENTS AUF DIE ACHSEN EINES KRAFTFAHRZEUGS
(EN) METHOD FOR DISTRIBUTING A BRAKING TORQUE, REQUESTED BY A DRIVER, OVER THE AXLES OF A MOTOR VEHICLE
(FR) PROCÉDÉ PERMETTANT DE RÉPARTIR SUR LES ESSIEUX D’UN VÉHICULE AUTOMOBILE UN COUPLE DE FREINAGE VOULU PAR UN CONDUCTEUR
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Verteilung eines von einem Fahrer angeforderten Bremsmoments (FBM) auf die Achsen (A1, A2) eines Kraftfahrzeugs, wobei den Rädern (12, 14) der ersten Achse (A1) eine erste Reibbremsvorrichtung (20-1) sowie eine einen ersten Wirkungsgrad (n1) aufweisende erste elektrische Maschine (22-1) und den Rädern (16, 18) der zweiten Achse (A2) eine zweite Reibbremsvorrichtung (20-2) sowie eine einen zweiten Wirkungsgrad (n2) aufweisende zweite elektrische Maschine (22-2) zugeordnet sind, bei dem verfahrensgemäß die Aufteilung des angeforderten Bremsmoments (FBM) auf die erste und/oder zweite Achse (A1, A2) sowie die Bestimmung der Anteile der von der ersten und/oder zweiten elektrischen Maschine (22-1, 22-2) zur Verfügung zu stellenden Rekuperationsmomente (RK1, RK2) am angeforderten Bremsmoment (FBM) unter Berücksichtigung der aktuellen Fahrstabilität des Kraftfahrzeugs durchgeführt wird.
(EN)
The invention relates to a method for distributing a braking torque (FBM), requested by a driver, over the axles (A1, A2) of a motor vehicle, wherein the wheels (12, 14) of the first axle (A1) are associated with a first friction braking device (20-1) and a first electrical machine (22-1) having a first efficiency (n1), and the wheels (16, 18) of the second axle (A2) are associated with a second friction braking device (20-2) and a second electrical machine (22-2) having a second efficiency (n2). In accordance with the method, the requested braking torque (FBM) is distributed over the first and/or second axle (A1, A2) and the proportions of the recovery torques (RK1, RK2) available from the first and/or second electrical machine (22-1, 22-2) at the requested braking torque (FBM) are determined by taking into account the current driving stability of the motor vehicle.
(FR)
L’invention concerne un procédé permettant de répartir sur les essieux (A1, A2) d’un véhicule automobile un couple de freinage (FBM) voulu par un conducteur, un premier dispositif de freinage à friction (20-1) ainsi qu’un premier moteur électrique (22-1) présentant un premier rendement (n1) étant associés aux roues (12, 14) du premier essieu (A1) et un second dispositif de freinage à friction (20-2) ainsi qu’un second moteur électrique (22-2) présentant un second rendement (n2) étant associés aux roues (16, 18) du second essieu (A2). Selon le procédé, la répartition du couple de freinage voulu (FBM) sur le premier et/ou le second essieu (A1, A2), ainsi que la détermination de la part des couples de compensation (RK1, RK2) devant être délivrée par le premier et/ou le second moteur électrique (22-1, 22-2) au couple de freinage voulu (FBM) sont effectuées en prenant en compte la stabilité de marche instantanée du véhicule automobile.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten