In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020070010 - PRÄVENTIVE FUNKTIONSKONTROLLE BEI EINER ELEKTROMAGNETISCHEN FEDERDRUCKBREMSE

Veröffentlichungsnummer WO/2020/070010
Veröffentlichungsdatum 09.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/076224
Internationales Anmeldedatum 27.09.2019
IPC
B60T 17/22 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
17Bestandteile, Einzelheiten oder Zubehör von Bremsanlagen, soweit von den Gruppen B60T8/ , B60T13/ oder B60T15/185
18Sicherheitsvorrichtungen; Überwachung
22Vorrichtungen zum Überwachen oder Nachprüfen der Bremsanlagen; Anzeigevorrichtungen
F16D 66/00 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
66Anordnungen zum Überwachen des Betriebszustandes von Bremsen, z.B. Abnützung oder Temperatur
F16D 121/22 2012.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
121Art der Betätigung des Stellorgans
18Elektrisch oder magnetisch
20unter Verwendung von Elektromagneten
22zum Lösen einer im Normalzustand betätigten Bremse
CPC
B60T 17/22
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
17Component parts, details, or accessories of power brake systems not covered by groups B60T8/00, B60T13/00 or B60T15/00, or presenting other characteristic features
18Safety devices; Monitoring
22Devices for monitoring or checking brake systems; Signal devices
F16D 2066/006
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
66Arrangements for monitoring working conditions, e.g. wear, temperature
006without direct measurement of the quantity monitored, e.g. wear or temperature calculated form force and duration of braking
F16D 2121/22
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
2121Type of actuator operation force
18Electric or magnetic
20using electromagnets
22for releasing a normally applied brake
F16D 66/00
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
66Arrangements for monitoring working conditions, e.g. wear, temperature
Anmelder
  • CHR. MAYR GMBH + CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • HEUMOOS, Harald
  • KRAMKOWSKI, Matthias
  • MARTEN, Andreas
  • TIMMLER, Frank
  • UNSIN, Karl
Vertreter
  • RUSCHKE, Hans E.
Prioritätsdaten
18198832.005.10.2018EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) PRÄVENTIVE FUNKTIONSKONTROLLE BEI EINER ELEKTROMAGNETISCHEN FEDERDRUCKBREMSE
(EN) PREVENTIVE FUNCTION CONTROL IN AN ELECTROMAGNETIC SPRING PRESSURE BRAKE
(FR) CONTRÔLE DE FONCTIONNEMENT PRÉVENTIF POUR UN FREIN À RESSORT ÉLECTROMAGNÉTIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Verfahren zur präventiven Funktionskontrolle mindestens einer elektromagnetische Federdruckbremse zur einfacheren und genaueren Bestimmung des kritischen Betriebszustandes. Die Federdruckbremse umfasst mindestens eine Spule, sowie eine Ankerscheibe, einen Spulenträger mit hierauf verteilten Druckfedern, ein Ansteuerungsmodul, und ein Überwachungsmodul mit mindestens einem Halbleiterbauelement, einem Strommessgerät, und einem Spannungsmessgerät, wobei das Verfahren die nachfolgenden Schritte durchläuft. Zunächst wird die Federdruckbremse mit einer Spannung durch das Ansteuerungsmodul angesteuert. Dann werden durch das Überwachungsmodul die Zustandsgrößen Strom (I) und Spannung (U) an der elektromagnetischen Federdruckbremse gemessen. Im weiteren Verlauf wird eine Bestimmungsgröße (T; F) der elektromagnetischen Federdruckbremse durch das Überwachungsmodul bestimmt. Diese Bestimmungsgröße (T; F) wird über einen Bereich (a) summiert, der sich vom Startpunkt der Ansteuerung bis zu einem Punkt (W) erstreckt, an dem sich die Ankerscheibe zu bewegen beginnt. Am Punkt (W) wird ein Stromwert erfasst an dem die Bewegung der Ankerscheibe beginnt. Die Bestimmungsgröße (T; F) wird darüber hinaus über einem Bereich (b) summiert, der sich vom Punkt der Ansteuerung, wenn der Strom (I) wieder den oben erfassten Wert erreicht, bis zu dem Punkt erstreckt, an den ein konstanter Strom erreicht wird. Im weiteren Verlauf wird ein Verhältnis (X) aus der Summe der Bestimmungsgröße über den Bereich (a) zur Summe der Bestimmungsgröße über den Bereich (a) und (b) berechnet. Bei Erreichen oder Überschreiten eines vorgegebenen Werts (Y) durch den Wert des Verhältnisses (X) wird ein Zustandssignal betreffend die Federdruckbremse ausgegeben.
(EN)
The invention relates to a method for preventive function control in an electromagnetic spring pressure brake for a simpler and more accurate determination of the critical operating state. The spring pressure brake comprises at least one coil, and an armature disk, a coil carrier having compression springs distributed thereon, a control module, and a monitoring module having at least one semiconductor component, a current measuring device, and a voltage measuring device, wherein the method comprises the following steps: Initially, the spring pressure brake is controlled by the control module by means of a voltage. Next, the state variables current (I) and voltage (U) at the electromagnetic spring pressure brake are measured by the monitoring module. Subsequently, a determination variable (T; F) of the electromagnetic spring pressure brake is determined by the monitoring module. Said determination variable (T; F) is summed over a range (a), which extends from the starting point of the actuation to a point (W), at which the armature disk begins to move. At the point (W), a current value is detected, at which the movement of the armature disk begins. The determination variable (T; F) is additionally summed over a range (b), which extends from the point of actuation, when the current (I) again reaches the value detected above, up to the point, at which a constant current is reached. Subsequently, a ratio (X) is calculated from the sum of the determination variable over the range (a) to the sum of the determination variable over the ranges (a) and (b). Upon reaching or exceeding a predetermined value (Y) by the value of the ratio (X), a state signal relating to the spring pressure brake is output.
(FR)
L'invention concerne un procédé pour le contrôle de fonctionnement préventif d'au moins un frein à ressort électromagnétique, servant à déterminer de manière plus simple et plus précise l'état de fonctionnement critique. Le frein à ressort électromagnétique comprend au moins une bobine, ainsi qu'un disque d'induit, un support de bobine sur lequel sont répartis des ressorts de compression, un module de commande, et un module de surveillance pourvu d'au moins un composant à semi-conducteur, d'un ampèremètre, et d'un appareil de mesure de tension, le procédé suivant les étapes suivantes. Tout d'abord, le frein à ressort est commandé avec une tension par le module de commande. Ensuite, les grandeurs d'état intensité (I) et tension (U) sont mesurées sur le frein à ressort électromagnétique par le module de surveillance. Par la suite, une grandeur de détermination (T ; F) du frein à ressort électromagnétique est déterminée par le module de surveillance. Cette grandeur de détermination (T ; F) est additionnée sur une plage (a) qui s'étend du point de départ de la commande à un point (W) auquel le disque d'induit commence à se déplacer. Au point (W), une valeur d'intensité est acquise, à laquelle le mouvement du disque d'induit commence. La grandeur de détermination (T ; F) est en outre additionnée sur une plage (b) qui s'étend à partir du point de la commande où l'intensité (I) atteint à nouveau la valeur acquise ci-dessus jusqu'au point où une intensité constante est atteinte. Par la suite, un rapport (X) de la somme de la grandeur de détermination sur la plage (a) à la somme de la grandeur de détermination sur les zones (a) et (b) est calculé. Lorsqu'une valeur (Y) prédéfinie est atteinte ou dépassée par la valeur du rapport (X), un signal d'état concernant le frein à ressort est émis.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten