In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Goto Application

1. WO2020064526 - SICHERHEITSBREMSVORRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2020/064526
Veröffentlichungsdatum 02.04.2020
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2019/075282
Internationales Anmeldedatum 20.09.2019
IPC
B23Q 11/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
QEinzelheiten, Bestandteile oder Zubehör für Werkzeugmaschinen, z.B. Anordnungen zum Kopieren oder Steuern; Werkzeugmaschinen allgemein in Bezug auf die Bauart bestimmter Einzelheiten oder Bestandteile; Kombinationen oder Aneinanderreihungen von Metallbearbeitungsmaschinen, die nicht auf ein bestimmtes Metallbearbeitungsergebnis ausgerichtet sind
11Zubehör für Werkzeugmaschinen, um Werkzeuge oder Maschinenteile in betriebsfähigem Zustand zu erhalten oder um Werkstücke zu kühlen; Sicherheitsvorrichtungen, für oder verbunden mit Werkzeugmaschinen oder für diese ausgebildet
B25F 5/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
25Handwerkzeuge; tragbare Werkzeuge mit Kraftantrieb; Griffe für Handgeräte; Werkstatteinrichtungen; Manipulatoren
FKombinierte oder Mehrzweckwerkzeuge, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Einzelheiten oder Bestandteile von tragbaren Werkzeugen mit Kraftantrieb, soweit diese nicht auf den durchgeführten Bearbeitungsvorgang bezogen und nicht anderweitig vorgesehen sind
5Einzelheiten oder Bestandteile von tragbaren Werkzeugen mit Kraftantrieb, soweit diese nicht auf den durchgeführten Bearbeitungsvorgang bezogen und nicht anderweitig vorgesehen sind
F16D 55/04 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
55Bremsen mit radialen Bremsflächen, die in axialer Richtung aneinandergepresst werden, z.B. Scheibenbremsen
02mit axial bewegbaren Scheiben oder Belägen bzw. Backen, die gegen axial feste umlaufende Scheiben gepresst werden
04durch Scheiben oder Belägen bzw. Backen, die sich voneinander wegbewegen und mit radialen Wänden von Trommeln oder dgl. in Reibungsschluss treten
CPC
B23Q 11/0092
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING
11Accessories fitted to machine tools for keeping tools or parts of the machine in good working condition or for cooling work
0078Safety devices protecting the operator, e.g. against accident or noise
0092actuating braking or stopping means
B25F 5/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
FCOMBINATION OR MULTI-PURPOSE TOOLS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DETAILS OR COMPONENTS OF PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS NOT PARTICULARLY RELATED TO THE OPERATIONS PERFORMED AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
5Details or components of portable power-driven tools not particularly related to the operations performed and not otherwise provided for
F16D 2121/20
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
2121Type of actuator operation force
18Electric or magnetic
20using electromagnets
F16D 55/04
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
55Brakes with substantially-radial braking surfaces pressed together in axial direction, e.g. disc brakes
02with axially-movable discs or pads pressed against axially-located rotating members
04by moving discs or pads away from one another against radial walls of drums or cylinders
F16D 63/006
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
63Brakes not otherwise provided for; Brakes combining more than one of the types of groups F16D49/00 - F16D61/00
006Positive locking brakes
F16D 65/14
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
65Parts or details
14Actuating mechanisms for brakes; Means for initiating operation at a predetermined position
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • WIKER, Juergen
  • DENNIS, Daniel
  • ESENWEIN, Florian
  • ZINGE, Dhananjay Raghunath
Prioritätsdaten
10 2018 216 572.627.09.2018DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SICHERHEITSBREMSVORRICHTUNG
(EN) SAFETY BRAKE DEVICE
(FR) DISPOSITIF DE FREINAGE DE SÉCURITÉ
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung geht aus von einer Sicherheitsbremsvorrichtung für eine Werkzeugmaschine zum Bremsen eines mittels eines Motors über eine Welle, insbesondere eine Abtriebswelle, angetriebenen Bearbeitungswerkzeugs, insbesondere eines Sägeblatts einer Kreissäge, bei einer Annäherung oder Berührung des Bearbeitungswerkzeugs durch einen Benutzer. Die Sicherheitsbremsvorrichtung weist zumindest eine Bremsvorrichtung auf, die als zweiteilige Klauenkupplung ausgebildet ist, wobei zumindest ein erster Klauenkupplungsteilder Klauenkupplung auf der Welle im Wesentlichen drehfest und axial beweglich angeordnet ist und wobei ein zweiter Klauenkupplungsteil der Klauenkupplung dazu vorgesehen ist, im Wesentlichen drehfestbezogen auf die Werkzeugmaschine angeordnet zu sein, und der erste Klauenkupplungsteilund der zweite Klauenkupplungsteil jeweils mehr als ein Verzahnungselement aufweist, die dazu vorgesehen sind, bei einem Brems- vorgang ineinander in Eingriff zu stehen und derart eine Rotation der Welle zu stoppen. Erfindungsgemäß ist ein maximaler Winkelabstand Δmax von zueinander benachbarten Verzahnungselementen des ersten Klauenkupplungsteils und/oder des zweiten Klauenkupplungsteils in Abhängigkeit von einer maximalen Drehzahl der Welle bestimmt.
(EN)
The invention relates to a safety brake device for a machine tool for braking a machining tool, in particular a saw blade of a circular saw, that is driven by means of a motor via a shaft, in particular an output shaft, when the machining tool is approached or touched by a user. The safety brake device has at least one brake device, which is in the form of a two-part claw coupling, wherein at least a first claw-coupling part of the claw coupling is arranged on the shaft substantially for conjoint rotation and in an axially movable manner, and wherein a second claw-coupling part of the claw coupling is intended to be arranged substantially in a rotationally fixed manner with respect to the machine tool, and the first claw-coupling part and the second claw-coupling part each have more than one toothing element, these being intended to engage with one another during a braking operation and in this way to stop the shaft from rotating. According to the invention, a maximum angular spacing Δmax of mutually adjacent toothing elements of the first claw-coupling part and/or of the second claw-coupling part is determined depending on a maximum rotational speed of the shaft.
(FR)
L'invention concerne un dispositif de freinage de sécurité pour une machine-outil, destiné à freiner un outil d'usinage, entraîné au moyen d'un moteur par l'intermédiaire d'un arbre, en particulier d'un arbre de sortie, en particulier d'une lame d'une scie circulaire, lorsqu'un utilisateur s'approche de l'outil d'usinage ou le touche. Le dispositif de freinage de sécurité présente au moins un dispositif de freinage, qui est réalisé sous la forme d'un embrayage à crabots en deux parties. Au moins une première partie de l'embrayage à crabots est disposée sur l'arbre de manière sensiblement solidaire en rotation et mobile axialement et une deuxième partie de l'embrayage à crabots est destinée à être disposée de manière sensiblement solidaire en rotation par rapport à la machine-outil, et la première partie de l'embrayage à crabots et la deuxième partie de l'embrayage à crabots présentent respectivement plus d'un élément à denture, qui sont destinés à être engrenés les uns dans les autres lors d'un processus de freinage et à arrêter de cette manière une rotation de l'arbre. Selon l'invention, un écart angulaire maximal Δmax entre des éléments à denture, voisins les uns des autres, de la première partie de l'embrayage à crabots et/ou de la deuxième partie de l'embrayage à crabots, est déterminé en fonction d'une vitesse de rotation maximale de l'arbre.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten