In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2020011924 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR WEITERVERARBEITUNG EINES GEPUFFTEN LEBENSMITTELS AUF BASIS AUFPOPPBARER SAMEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Verfahren zur Weiterverarbeitung eines gepufften Lebensmittels auf Basis aufpoppbarer Samen,

gekennzeichnet d urch

die Verfahrensschritte:

a) schlagartiges Erhitzen der aufgepoppten Samen auf eine Röst- Betriebstemperatur zum Rösten der aufgepoppten Samen, wobei die Röst- Betriebstemperatur wenigstens 50% oberhalb der zum Aufpoppen der Sa- men erforderlichen Betriebstemperatur liegt und

b) schlagartiges Abschrecken der aufgepoppten und gerösteten Samen zum Beenden des Röstvorgangs.

2. Verfahren nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch die zusätzlichen Verfah- rensschritte:

c) Befeuchten der äußeren Oberfläche der aufgepoppten und gerösteten Sa- men;

d) Aufbringen einer Panade auf die befeuchtete äußere Oberfläche der aufgepoppten und gerösteten Samen;

e) Frittieren der aufgepoppten, gerösteten und panierten Samen in heißem Fett und

f) Aufbringen eines oder mehrerer Gewürze auf die äußere Oberfläche der aufgepoppten, gerösteten, panierten und frittierten Samen.

3. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die aufgepopp- ten, gerösteten und panierten Samen vor dem Frittieren im Verfahrensschritt e) getrocknet werden.

4. Verfahren nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass zum Be feuchten der äußeren Oberfläche der aufgepoppten und gerösteten Samen im Verfahrensschritt c) eine Eimasse verwendet wird.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Röst-Betriebstemperatur im Verfahrensschritt a) doppelt so hoch ist wie die zum Aufpoppen der Samen erforderliche Betriebstemperatur.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass als aufgepoppte Samen Maiskörner, vorzugsweise Puffmaiskörner, verwen- det werden.

7. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Rösten und Abschrecken der auf- gepoppten Samen in den Verfahrensschritten a) und b) in einer rotierenden Siebtrommel (1) erfolgt, die mit Heiz- und Kühleinrichtungen (5, 8) versehen und/oder gekoppelt ist.

8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Befeuchten der äußeren Oberfläche der aufgepoppten und gerösteten Samen im Verfahrensschritt c) in einer rotierenden Siebtrommel (10) erfolgt, der das zur Be feuchtung erforderliche Fluid über Einspritzdüsen (11) zuführbar ist.

9. Vorrichtung nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufbringen einer Panade (22) auf die befeuchtete äußere Oberfläche der aufge- poppten und gerösteten Samen im Verfahrensschritt d) auf einem Vibrations förderband (21) erfolgt.

10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Frittieren der aufgepoppten, gerösteten und panierten Samen im Verfahrensschritt e) in einem über einen Deckel (28) verschließbaren Kessel (27) erfolgt, der mit Einlassöffnungen (31) für ein Frittierfett (30) versehen ist.

11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Trocknen der aufgepoppten, gerösteten und panierten Samen vor dem Frittieren im Verfahrensschritt e) mittels Infrarot-Wärmestrahlern (25) er folgt.

12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 11 , dadurch gekennzeichnet, dass das Aufbringen eines oder mehrerer Gewürze auf die äußere Oberfläche der aufgepoppten, gerösteten, panierten und frittierten Samen im Verfahrensschritt f) in einer rotierenden Siebtrommel (32) erfolgt.